U20: Keine Punkte in Amriswil
11. Oktober 2021

Trotz einer kämpferischen Leistung verliert die U20 das Spiel in Amriswil mit 1:2. Einziger Torschütze für die Wiler war Isak Beka.

Erst ein Spiel hat der FC Amriswil in der aktuellen Spielzeit verloren und darf sich dementsprechend Hoffnungen auf den Aufstieg machen. Im Match gegen die Wiler war zu sehen, weshalb. Die Thurgauer spielten aggressiv und solidarisch. Die technische Überlegenheit der jungen Wiler blitzte nur selten auf. Es ist mittlerweile zu spüren, dass sich die Mannschaft von Trainer Fabinho im heimischen Bergholz auf Kunstrasen deutlich wohler fühlt. Auf dem Rasenplatz in Amriswil tat sich die U20 schwer, ein gepflegtes Spiel aufzuziehen. Trotz diesen Umständen trat die Mannschaft kämpferisch auf und muss sich aufgrund dessen auch keinen Vorwurf gefallen lassen.

Vom etwas hektisch wirkenden Spiel profitierte der FC Amriswil sichtlich mehr. So ist es kaum überraschend, dass beide Tore für die Heimmannschaft nach Eckbällen fielen. In der ersten Halbzeit traf Eggmann per Kopf, in der zweiten war es dann Kreis. Kurz vor dem Seitenwechsel durften die Wiler über den zwischenzeitlichen Ausgleich jubeln. Isak Beka drückte den Ball wuchtig ins Tor. Nach der Pause erzielte die U20 einen weiteren Treffer. Dieser wurde jedoch aufgrund einer Abseitsstellung zurückgepfiffen. Es ist durchaus fraglich, ob die Entscheidung des Schiedsrichters richtig war. Beklagen dürfen sich die Wiler auf jeden Fall nicht. Denn: In der ersten Halbzeit beim Stand von 1:0 wurde dem FC Amriswil ein Elfmeter, welchen viele Zuschauer forderten, verwehrt.

Mit dieser knappen Niederlage bleibt die U20 auf 12 Punkten und dem 8. Tabellenrang sitzen – 5 Punkte hinter dem FC Amriswil. Nächste Woche begrüssen die Wiler den unangefochtenen und noch immer ungeschlagenen Tabellenführer FC Kreuzlingen im Sportpark Bergholz. Das Spiel findet am Sonntag um 16:00 Uhr statt.

 

HOPP WIL
chliinä Club, grossi Gschichtä

Letzte Beiträge

Den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt

Den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt

Beim letzten staubedingt verspäteten Anpfiff gewann der FC Wil gleich 7:0 – im Frühjahr gegen den FC Aarau. Bestes Omen für die Partie gegen die Xamaxien, die ihren Mannschafts-Car im Feierabend-Verkehr eine halbe Stunde zu spät bestiegen hatten. An der Seitenlinie der Neuenburger stand für einmal nicht Cheftrainer Andrea Binotto. Dieser musste nach einem Rencontre im vergangenen Spiel mit Vaduz-Trainer Frick eine Rot-Sperre absitzen. Assistenztrainer Alexandre Badibanga führte die Mannschaft von der Seitenlinie aus.

Erster Arbeitstag

Erster Arbeitstag

Gestern durften wir David Hugi in der FC Wil 1900-Familie willkommen heissen. Heute steht er im Heimspiel gegen Neuchâtel Xamax um 20:30 Uhr als Medienchef im Einsatz. Unter anderem wird er die Editorials in unserem digitalen Matchprogramm schreiben. Mit untenstehendem ersten, sehr persönlichen Editorial möchte sich David an die FC Wil-Community wenden:

weitere News

David Hugi neuer Medienchef des FC Wil 1900

David Hugi neuer Medienchef des FC Wil 1900

Die Suche nach einem neuen Medienchef des FC Wil 1900 ist erfolgreich abgeschlossen. Der Ostschweizer Kommunikationsunternehmer David Hugi übernimmt per sofort das Mandat von Dani Wyler, der den FC Wil 1900 Ende September verlassen hat. Der FC Wil 1900 freut sich auf eine langfristige und erfolgreiche Zusammenarbeit.

mehr lesen
Wer schafft den Schritt aus der Mini-Krise?

Wer schafft den Schritt aus der Mini-Krise?

Am Freitagabend, 22. Oktober um 20.30 Uhr empfängt der FC Wil 1900 zu Hause den Tabellendritten Neuenburg Xamax. Nach Lausanne-Ouchy und Yverdon Sport stehen die Wiler zum dritten Mal in Folge einem Gegner aus der Romandie gegenüber. Die Mannschaft von Alex Frei möchte sich für die beiden Niederlagen und sechs Tore aus den letzten zwei Spielen rehabilitieren und den Anschluss ans Mittelfeld wieder herstellen. Zwischen dem Tabellendritten Xamax und dem Tabellenneunten Wil liegen aktuell nur sechs Punkte – eine ausgeglichene Partie, die uns im Stadion Bergholz erwarten wird.

mehr lesen
Keine Schnelltests mehr

Keine Schnelltests mehr

Aufgrund der neusten Handhabung in Zusammenhang mit den Covid-Tests wird es an unseren Heimspielen direkt vor dem Stadion keinen Anbieter mehr geben, der die Schnelltests durchführt. Unsere Matchbesucher*innen, welche kein Covid-Zertifikat besitzen, müssen deshalb die üblichen Testmöglichkeiten (wie z.B. Apotheken) nutzen. Bei Bedarf empfehlen wir, möglichst früh einen Termin zu vereinbaren.

mehr lesen