News

Eine ungenügende Saison ist vorbei

Eine ungenügende Saison ist vorbei

Bereits bei der Aufstellung der Wiler wurde klar, dass es im letzten Saisonspiel um nichts mehr ging. Trainer Iacopetta experimentierte und brachte unter anderem Luan Abazi das zweite Mal diese Saison von Anfang an im Sturm. Auch die Verteidigung war gegenüber vielen Spielen diese Saison komplett neu besetzt – erstmalig mit dem Innenverteidiger-Duo Muntwiler/Zali. Auf den Aussenbahnen kamen mit Heule und Frei ebenfalls zwei Spieler zum Einsatz, die sich zuletzt mit der Reservistenrolle begnügen mussten. Am Ende war es aber dann doch die eine Konstante, die auch in dieser Partie überwiegte – nämlich jene der Enttäuschung. Das 5:2 wäre auch dieses Mal in der Höhe absolut vermeidbar gewesen – zumal der Gegner nicht mehr Torabschlüsse verzeichnen konnte. Was die Akteure allerdings auf fremdem Terrain diese Saison zeigten, war schlicht zu wenig.

mehr lesen
Saisonabschluss in Neuenburg

Saisonabschluss in Neuenburg

Gefühlt kaum begonnen, hört die aktuelle Challenge League Saison schon wieder auf. Die letzte Matchvorschau widmet sich vorerst unserem Gegner, Neuenburg Xamax. Nach einem furiosen Saisonstart mit 13 Punkten aus fünf Spielen ist beim dreifachen Schweizer Meister am Ende der Saison nicht mehr viel dieser Euphorie übriggeblieben. Man hat sich im breiten Mittelfeld der Challenge League wiedergefunden und liegt aktuell sechs Punkte vor dem FC Wil 1900 an sechster Stelle. Mit dem Aufstiegsrennen hat das Team von Andrea Binotto seit Monaten nichts mehr zu tun. Nach dem unglücklichen Cup-Aus gegen den späteren Cupsieger Lugano (0:1 Siegestreffer der Bianconeri in der 89. Minute) war die Luft bei den Xamaxien im Spätherbst/Winter draussen und man wurde regelrecht durchgereicht. Bis heute erholte man sich nie mehr richtig und lag immer zwischen Rang 5 und 9 der Tabelle. Speziell zu erwähnen ist der auffällige Einsatz von Schweizer U21 Spielern nach der Winterpause. Warum zu diesem Mittel gegriffen wurde, scheint bis heute unklar. In der Liste der Effizienzkriterien finden sich die Neuenburger mittlerweile auf Rang 3, hinter Kriens und Wil.

mehr lesen
Die spektakulärste Mannschaft Europas

Die spektakulärste Mannschaft Europas

141 Tore fielen diese Saison, wenn der FC Wil 1900 in der Meisterschaft spielte. Kein anderer Super League Club und keine andere Mannschaft der beiden höchsten Spielklassen Europas (15 Top Ligen) kann den Wilern diesbezüglich das Wasser reichen. Europarekord! Einzig Borussia Dortmund und Girondins Bordeaux mit 137 Torgeschehnissen bewegen sich in ähnlichen Sphären. Beim FC Fulham (EFL Championship) waren es 149 Treffer, allerdings bei 46 Saisonspielen. Bei Jong Ajax (Eerste Divisie) 145 Treffer bei 38 Saisonspielen! Die unglaublich spektakuläre Wiler Torflut hielt auch in der Partie gegen Thun an. Auch wenn der 4-Tore-Schnitt nicht ganz erreicht wurde.

mehr lesen
Für viele Spieler ein letztes Mal im Bergholz

Für viele Spieler ein letztes Mal im Bergholz

Am kommenden Samstag trifft der FC Wil 1900 auf den FC Thun. Für beide Mannschaften geht es um fast nichts mehr. Einige Platzierungsfranken winken dem Verein und den Spielern die einen oder anderen Punkteprämien resp. die Gunst des Publikums. Für sechs Spieler wird der Abend im Bergholz zudem sehr emotional werden – für Argitim Ismaili, Nils De Mol, Kader Abubakar, Valon Fazliu, Emir Tonbul und Malik Talabidi. Teils über mehrere Jahre, teils nur wenige Monate haben sie die Geschicke auf dem Kunstrasen Bergholz geprägt. Auf alle Fälle wünschen wir allen Akteuren in der weiteren Fussballkarriere alles Gute und bedanken uns für ihren unermüdlichen Einsatz! Im Vergleich zu den vergangenen Jahren soll es beim FC Wil 1900 in der kommenden Saison insgesamt zu einem kleineren Umbruch kommen. Die Mannschaft wird möglichst zusammengehalten und punktuell verstärkt.

mehr lesen
Sechs Abgänge beim FC Wil 1900

Sechs Abgänge beim FC Wil 1900

Der FC Wil 1900 arbeitet mit Hochdruck an der Kaderplanung für die neue Saison. Aktuell mit sechs Akteuren wird der Vertrag nicht verlängert. Es handelt sich dabei um die beiden Torhüter Nils de Mol und Kader Abubakar sowie Valon Fazliu, Argtim Ismaili, Malik Talabidi und Emir Tonbul. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren wird es beim FC Wil 1900 in der kommenden Saison zu einem insgesamt kleineren Umbruch kommen. Die Mannschaft soll möglichst zusammengehalten und punktuell verstärkt werden. Die auslaufenden Verträge mit den folgenden sechs Spielern werden aus verschiedenen Gründen nicht verlängert:

mehr lesen
Die Rolle des Spielverderbers perfekt interpretiert

Die Rolle des Spielverderbers perfekt interpretiert

Was genau der Schiedsrichter gesehen hatte, als er in der 53. Minute Penalty für Winterthur pfiff, konnte sich auch am Folgetag dieses Derbys keiner der Bericht erstattenden Journalisten erklären. War es der Mini-Rempler von Sauter an Manzambi, der in der Art zigfach in einem Spiel vorkommt und nicht regelwidrig sein darf? War es ein grobes Einsteigen von Muntwiler, der plötzlich Manzambi auf seinem Buckel wiederfand? Oder war es vielleicht einfach eine Fehlentscheidung? Die Auflösung wird das Geheimnis des Schiri-Quartetts bleiben. Wie auch immer: Der FC Wil 1900 hat in diesem Derby den Winterthurern Paroli geboten und die Aufstiegssuppe ordentlich versalzen.

mehr lesen
It’s Derby-Time

It’s Derby-Time

Heute Abend spielt der FC Wil 1900 zu Hause gegen den FC Winterthur. Wir freuen uns ausserordentlich auf dieses Derby und sind guten Mutes, dass der Kessel voll sein wird. Setzt euer Montag-Abend Fernseh-Programm mit Bauer sucht Frau, die Geissens oder Grey’s Anatomy für einmal aus und besucht uns an diesem lauen Frühsommer-Abend im Stadion Bergholz. Und erlebt die ganze Leidenschaft, Rivalität und Emotionen, die zu einem Derby gehören.

mehr lesen
Die Luft scheint draussen

Die Luft scheint draussen

Am Ende dieses Fussballabends in Vaduz konnte man sich fragen, ob eine Modusänderung nicht auch der Challenge-League gut täte. Die Luft war auf beiden Seiten nach einer langen Saison draussen und die gezählten 500 Zuschauer waren froh, als Schiedsrichter Piccolo das Spiel pünktlich abpfiff. Herzerwärmend war das gezeigte in keiner Phase des Spiels.

mehr lesen
Weitere Verlängerungen beim FC Wil 1900

Weitere Verlängerungen beim FC Wil 1900

Der FC Wil 1900 hat den Vertrag mit Mittelfeld-Spieler Kastrijot Ndau (23) um zwei weitere Jahre bis zum 30.06.2024 verlängert. Ebenfalls hält man am Engagement von Torwart-Trainer Philipp Bowald (33) fest. Ab dem zehnten Lebensjahr besuchte Kastrijot Ndau die Fussballschule des FCZ und durchlief dort alle Juniorenabteilungen – ehe er vor drei Jahren zum FC Wil 1900 wechselte. Bis heute spielte er 59 Partien für die Äbtestädter: «Wir freuen uns sehr, weiterhin auf die Dienste von Kastrijot zählen zu können. Er hat sich kontinuierlich weiterentwickelt und ist mittlerweile ein enorm wichtiger Spieler für den FC Wil 1900 – sowohl auf als auch neben dem Platz», so Sportchef Jan Breitenmoser.

mehr lesen
Warmschiessen für Montag

Warmschiessen für Montag

Am Freitag spielt der FC Wil 1900 zum vierten Mal in diesem Jahr gegen den FC Vaduz. Ist die Mannschaft von Coach Iacopetta auswärts gegen das Team von Alessandro Mangiarratti noch verlustpunktlos, sieht die Bilanz zu Hause viel düsterer aus. Lediglich einer von sechs möglichen Punkten konnte geholt werden. In beiden Heimspielen kassierte man sehr ärgerliche, späte Tore. Hätte die Partie jeweils nur 85 Minuten gedauert, wäre der FC Wil 1900 2x als Sieger vom Platz gegangen und wäre heute punktemässig auf Augenhöhe mit dem FC Vaduz.

mehr lesen
Jetzt Tickets gegen Winterthur sichern

Jetzt Tickets gegen Winterthur sichern

Am kommenden Montag spielt der FC Wil 1900 um 20.15 Uhr gegen den FC Winterthur. Wir erwarten ein Tollhaus und brauchen jeden Wiler Fan, um in punkto Lautstärke dagegen zu halten. Aus vielerlei Hinsicht ist es für uns ein aussergewöhnliches Spiel: Bei den letzten beiden Partien war das Momentum schlichtweg nicht auf unserer Seite. Nun ergibt sich die perfekte Gelegenheit, die passende sportliche Antwort darauf zu geben. Es wird die Rückkehr unseres ehemaligen Cheftrainers Alex Frei aufs Bergholz sein. An den Ort, an dem er zum ersten Mal eine Profimannschaft trainierte. Ein spezieller Moment für den Verein – jedoch auch für Alex selber. Und nicht zuletzt ist die Begegnung ein Revierderby – eines von wenigen, das wir in der Challenge League noch haben. Mit der ganzen Leidenschaft, Rivalität und Emotionen, die dazu gehören. Darum jetzt eines der Tickets sichern und unseren FC Wil 1900 zu drei Punkten gegen den Lokalrivalen peitschen!

mehr lesen
Wetterglück beim 3. Street-Food Festival

Wetterglück beim 3. Street-Food Festival

Tolle Atmosphäre herrschte vergangenen Samstag anlässlich des dritten Wiler Streetfood-Festivals. Auch Petrus meinte es nach einem kurzen Regen-Intermezzo gut und die Standbetreiber hatten alle Hände voll zu tun, um die Mägen der zahlreichen Besucherinnen und Besucher zu stopfen. Wir freuen uns schon jetzt auf die vierte Durchführung und danken allen Food-Liebhaber*innen fürs Kommen!

mehr lesen
Seminar mit Torhütertrainer Philipp Bowald

Seminar mit Torhütertrainer Philipp Bowald

Letzten Sonntag, 1. Mai, durften wir einen spannenden Workshop veranstalten. Während vier Stunden haben über 20 interessierte Trainer:innen von nah und fern die Möglichkeit genutzt, praxisbezogene Trainingsinhalte zur Ausbildung von Torhütern und Torhüterinnen unter der Leitung unseres Goalie-Trainers Philipp Bowald zu erleben. Neben der Live-Analyse eines Trainings der 1. Mannschaft wurden Übungen direkt mit den Nachwuchs-Keepern des FC Wil 1900 erarbeitet. Auch Cheftrainer Brunello Iacopetta liess sich die Gelegenheit nicht nehmen, um bei dieser Trainingseinheit vorbeizuschauen.

mehr lesen
Unter dem Strich ein gerechtes Remis

Unter dem Strich ein gerechtes Remis

«Wummms» hallte es nach 93 Minuten durch das Bergholz, nachdem Fargues den letzten Freistoss der Partie an den Pfosten knallte. Und so änderte sich die Gemütslage der Wiler auf einen Schlag. Waren die Iacopetta-Elf über viele Phasen des Spiels mit gesamthaft 56 Prozent Ballbesitz und 20 Schüssen die spielbestimmende Mannschaft, zeigte man sich am Ende dieses Samstags froh um den gewonnen Punkt. Auch wenn zwischenzeitlich mehr drin gelegen wäre.

mehr lesen
Vor dem Street-Food im Archiv gewühlt

Vor dem Street-Food im Archiv gewühlt

Wenn am kommenden Samstag der FC Wil 1900 auf Yverdon Sport trifft, kann man durchaus von einem geschichtsträchtigen Duell sprechen. Erinnert ihr euch noch, als vor 23 Jahren der FC Wil 1900 und Yverdon Sport in der Auf- und Abstiegsrunde NLA/NLB spielten und die Waadtländer den Aufstieg in die höchste Spielklasse schafften? Damals an der Seitenlinie stand ein gewisser Lucien Favre, in der Verteidigung spielte Ludovic Magnin und im Sturm Jean-Michel Tchouga. In der Wiler Offensive stürmte Charles Amoah und an der Seitenlinie dirigierte Hanspeter Latour. Zwei Jahre später in der Saison 2000/01 waren es wiederum die Wiler, die in der Relegation um den Aufstieg kämpften und die Waadtländer gegen den Abstieg. Am Ende stieg man wieder nicht auf und die Elf von Philippe Perret ab. Agent Sawu resp. Rico Fuchs trugen sich bei den beiden Duellen gegen Yverdon Sport in die Torschützenliste ein. Immerhin: Ein Jahr später sollte der Wiler Aufstieg im dritten Anlauf doch noch gelingen.

mehr lesen
Zukunft geregelt

Zukunft geregelt

Unsere beiden Senioren im Team, Munti und Silvio, machen sich Gedanken über ihre Zukunft und prüfen verschiedene Optionen. Unter anderem nach dem Besuch im Alterszentrum Sonnenhof haben sie einen Entscheid gefällt. Aber seht doch selbst…

mehr lesen
Neue Partnerschaft mit Athletes Network

Neue Partnerschaft mit Athletes Network

«Chliinä Club, grossi Gschichtä» – so lautet das Motto unseres FC Wil 1900. Seit Jahren positionieren wir uns als Nachwuchsförderer Nr. 1 im Schweizer Profifussball. Nun setzten wir ein weiteres Zeichen: Für einmal nicht in der Nachwuchsarbeit, sondern für die Nachsportkarriere unserer Athleten. Wir freuen uns auf eine tolle Zusammenarbeit mit dem renommierten Netzwerk und eine erfolgreiche Partnerschaft!

mehr lesen
FC Wil 1900 erhält Lizenz

FC Wil 1900 erhält Lizenz

Der FC Wil 1900 freut sich sehr, dass die Lizenzkommission der Swiss Football League (SFL) dem FC Wil 1900 die Spielberechtigung (Lizenz III) für die kommende Saison 2022/23 in erster Instanz erteilt hat. Genauso wie den übrigen 19 Vereinen des Profifussballs. Geprüft wurden die rechtlichen, infrastrukturellen, sportlichen, administrativen, finanziellen und sicherheitsspezifischen Kriterien der Dossiers. Den vier Bewerbern aus der Promotion League verweigert das Gremium vorerst die Lizenz für die zweithöchste Liga.

mehr lesen
Ein deutlich zu hohes Resultat

Ein deutlich zu hohes Resultat

22:9 Schüsse, 62 Prozent Ballbesitz, 7:4 Eckbälle: Eigentlich müsste man meinen, dass eine solche Statistik für einen Sieg reicht. Nicht so an diesem Freitagabend. Der FC Wil 1900 machte viel zu wenig aus diesen blanken Zahlen und im Gegenzug war der FC Schaffhausen bezüglich Kaltblütigkeit auf Top-Mannschaft-Niveau. Und so war das 5:2 die logische Konsequenz einer reiferen, überlegteren und defensiv stärkeren Heimmannschaft.

mehr lesen
Gegen das Überraschungsteam

Gegen das Überraschungsteam

Die Munotstädter sind das Team der Stunde. Kaum ein Fussballexperte hätte drauf gewettet, dass es die Schaffhauser sind, die so kurz vor Schluss vom zweiten Tabellenplatz grüssen werden – noch vor dem selbst ernannten Aufstiegsanwärter FC Aarau. Allerdings – und das freut uns besonders – musste der FC Wil 1900 diese Saison noch keine Niederlage gegen den FC Schaffhausen hinnehmen. Aus drei Spielen holte man satte sieben Punkte. Da ärgert es umso mehr, dass die Äbtestädter aktuell vom 8. Tabellenrang grüssen und das Team des Trainergespanns Yakin/Andermatt mit dem Aufstieg liebäugelt. Insgesamt sind es ungleiche Vorzeichen in diesem epischen Duell.

mehr lesen
Das Lazarett lichtet sich

Das Lazarett lichtet sich

Diese Tage gibt es erfreuliches aus der medizinischen Abteilung des FC Wil 1900 zu berichten. Alle verletzen Spieler sind auf den Fussballplatz zurückgekehrt: Argitim Ismaili: Nach dem zweiten Armbruch innert weniger Monate, den er sich im Vorbereitungsspiel Ende Januar gegen den FC Zürich zugezogen hatte, kehrte der Mittelfeldspieler mit einer speziellen, SFL-geprüften Carbon-Schiene ins Mannschaftstraining zurück und scheint wieder ganz der Alte. Prognose: Hohe Wahrscheinlichkeit für einen Einsatz in den letzten Spielen der Saison. Sebastian Malinowski: Der Flügelspieler verletzte sich im Training Mitte August am Kreuzband. Ein besonders bittere Pille, zeigte er Anfang Saison hervorragende Leistungen und erzielte gleich bei seiner ersten Partie gegen Vaduz ein Tor. Malinowski kehrt nun schrittweise ins Mannschaftstraining zurück und ist gemäss Physio-Team in allerbester Verfassung: Prognose: Erste Einsätze in der Vorbereitung zur Saison 2022/23. Nils Reichmuth: Kurz vor seiner Berufung Mitte März in die U20-Nati platze dem Zürcher Leihspieler der Blinddarm. Nach unerwarteten Komplikationen kehrt er nun einen Monat später ins Mannschaftstraining zurück. Prognose: Erste Einsätze in der Vorbereitung zur Saison 2022/23.

mehr lesen
Die geforderte Reaktion gezeigt

Die geforderte Reaktion gezeigt

Nach 26 Minuten stand es vor Wochenfrist 2:0 für den SC Kriens, gestern Samstag war das Resultat dasselbe, allerdings zu Gunsten der Wiler. Dank einer eklatanten Leistungssteigerung im Vergleich zur Partie gegen die Innerschweizer gewann die Mannschaft von Iacopetta schliesslich hochverdient. In keiner Phase des Spiels war die Fahrlässigkeit der vergangenen Partie zu sehen. Die Rehabilitation war geglückt: Es war eine gute Leistung der Äbtestädter, die vor allem durch Solidarität geprägt war.

mehr lesen
Rehabilitation auf beiden Seiten

Rehabilitation auf beiden Seiten

Bereits zum zweiten Mal innert Monatsfrist trifft der FC Wil 1900 auf den FC Stade Lausanne Ouchy. Damals im März war es die Begegnung der beiden Teams der Stunde. Welch positive, vergangene Zeiten. Denn Freud und Leid sind dieses Jahr in der Challenge League ausserordentlich nah beisammen. Dies zeigt ein Blick auf die aktuelle Tabellensituation: Lausanne Ouchy konnte in den letzten vier Spielen nur noch einen einzigen Punkt gewinnen (im damaligen Duell gegen Wil), die Äbtestädter immerhin deren vier. Beide Teams mussten am vergangenen Wochenende unerwartete Niederlagen hinnehmen. Der FC Wil 1900 verlor gegen Tabellenschlusslicht Kriens. Lausanne Ouchy zu Hause gegen den zweitletzten Yverdon. Die starken Februar- und Märzphasen der Teams sind Geschichte.

mehr lesen
Eine Niederlage, die es aufzuarbeiten gilt

Eine Niederlage, die es aufzuarbeiten gilt

Eine katastrophale Leistung zeigten die Wiler speziell in Durchgang eins. Kein einziger Torschuss gegen den Tabellenletzten Kriens ist selbstredend zu wenig. 29 Runden sind in der Dieci Challenge League gespielt und der Wiler Anhang sah im Stadion Kleinfeld eine der wohl schlechtesten Leistungen des Teams seit Coach Iacopetta an der Seitenlinie steht.

mehr lesen
Sich im besten Licht zeigen

Sich im besten Licht zeigen

Im hinteren Teil der Dieci Challenge League ist der Mist geführt. Kriens wird im kommenden Jahr in der Promotion League spielen und das Trio Wil, Xamax und Yverdon wird mit dem Aufstieg in die Super League wohl nichts mehr zu tun haben. Was darf man von der Partie am Samstag erwarten? Unsere Prognose: Leidenschaftlicher Fussball von Spielern, die sich nochmals im besten Licht zeigen und für höhere Aufgaben empfehlen können! Bislang hatte der FC Wil 1900 in keinem der vergangenen drei Duelle dieser Saison gegen Kriens wirklich Mühe und holte neun Punkte mit einem Torverhältnis von 9:1. Der letzte Sieg der Krienser ist über 5 Monate her, damals gewann man mit 1:0 gegen Stade Lausanne Ouchy. Diese Woche wurde bekannt, dass René van Eck die Zentralschweizer Ende Mai verlassen wird. Der 55-jährige Niederländer stiess Anfang November zu den Luzernern, schaffte es aber nicht, die ohnehin schon schwierige sportliche Situation zu verbessern. In 15 Spielen holte er lediglich einen Punkt.

mehr lesen
Spektakel in vielerlei Hinsicht

Spektakel in vielerlei Hinsicht

Die entscheidendsten Momente dieses Spiels fanden für einmal nicht während der Partie, sondern vor den Halbzeiten statt. Rund 30 freiwillige Helferinnen und Helfer – ganz zuvorderst unser Präsident Maurice Weber – setzten mit Schaufeln und Muskelkraft alles daran, ein mehr oder weniger reguläres Spiel zu ermöglichen. Kubikmeterweise Schnee mussten geschippt werden. Frau Holle meinte es wirklich zu gut an diesem winterlichen Freitagabend.

mehr lesen
Am Wanken, aber längst nicht K.O.

Am Wanken, aber längst nicht K.O.

Rund drei Jahre ist es her, seit der FC Wil 1900 gegen den FC Aarau letztmals zu Hause verloren hat. 0:4 lautete das Verdikt im April 2019 vor  1’860 Zuschauerinnen und Zuschauern. Dass der Fanaufmarsch diesen Freitag ähnlich hoch sein wird, bleibt wohl Wunschdenken. Denn weder Wetter noch Anspielzeit spielen dem FC Wil 1900 in die Karten, auch wenn mit Aarau der aktuelle Leader der Challenge League ins Bergholz kommt. Und sich neun Runden vor Schluss ein ganzer Kanton nach dem Aufstieg sehnt. Wil als Spielverderber, warum nicht?

mehr lesen
Erfolgreiche Woche für die Schweizer U20 in Wil

Erfolgreiche Woche für die Schweizer U20 in Wil

Mit dem gestrigen 5:0 Sieg der Schweizer U20-Nationalmannschaft vor 750 Zuschauern im Wiler Bergholz gegen Rumänien endet eine abwechslungsreicher Zusammenzug der Mannschaft von Chefcoach Bruno Berner. Teammanager Olivier Jordan ist rundum zufrieden: «Die Schweizer U20-Nationalmannschaft hat eine grossartige Woche beim FC Wil 1900 verbracht. Die Sportanlage Bergholz in Kombination mit der Rüti in Henau schaffte für unsere Auswahl die letzten sieben Tage beste Voraussetzung für eine gute Vorbereitung. Wir danken dem FC Wil 1900, der Gemeinde Uzwil mit Marcel Huber und dem Hotel Uzwil für die herzliche Gastfreundschaft und die einwandfreie Organisation. Auf ein Wiedersehen!»

mehr lesen
Knappe Niederlage gegen die „Nati“

Knappe Niederlage gegen die „Nati“

Mit 3:4 unterliegt der FC Wil 1900 der Schweizer U20-Nationalmannschaft im gestrigen Testspiel. Es war ein unterhaltsamer Test zweier offensiv ausgerichteten Teams. Die Partie startete in einem sonst eher selten stattfindenden Vergleich zwischen Auswahl und Club ohne jegliches Abtasten. Kaum ging es los, lag der Ball schon ein erstes Mal im Netz. Die Wiler gingen bereits in der 2. Minute durch einen Kopfballtreffer von Emir Tonbul in Führung. Die Vorarbeit mittels Freistoss lieferte der stark aufspielende Bazenheider im Dienst des FC Wil 1900, Lavdim Zumberi. Doch die Freude war von kurzer Dauer. Bereits in der 7. Minute wusste sich die Hintermannschaft der Wiler nur mit einem Foul zu helfen. Nikolas Muci vom FC Lugano erzielte mittels Foulpenalty den Ausgleich. Das Beschriebene wiederholte sich Mitte der ersten Halbzeit. Die Hausherren erhöhten das Skore in der 25. Minute auf 2:1, eher wiederum fünf Minuten später der Ausgleich durch Muci folgte. Den Schlusspunkt in Durchgang eins setzte Sofian Bahloul. Der beste Torschütze der Wiler in der Meisterschaft liess sich vom Elfmeterpunkt aus nicht zweimal bitten und traf zum 3:2. Da der FC Wil 1900 in der ersten Halbzeit die etwas bessere Mannschaft war, ging die Pausenführung in Ordnung.

mehr lesen
Schweizer «Nati» zu Gast in Wil

Schweizer «Nati» zu Gast in Wil

Der FC Wil 1900 freut sich sehr, dass nach fast vier Jahren Unterbruch wieder ein offizielles Länderspiel des Schweizerischen Fussballverbandes (SFV) im Sportpark Bergholz über die Bühne geht. Am kommenden Montag spielt die U20 gegen Rumänien. Seit dieser Woche trainiert die U20-Nati in der Region und logiert im Hotel Uzwil. Die ersten Trainingseinheiten fanden auf der Sportanlage Rüti in Henau statt, ehe heute Mittwochnachmittag ein Training in Wil über die Bühne geht. Zuschauer sind herzlich willkommen.

mehr lesen
Die Erwartungen werden höher

Die Erwartungen werden höher

Das Positive vorweg: Das Sorgenkind des FC Wil 1900, die Defensive, scheint sich definitiv gefunden zu haben. Auch wenn mit Stammtorwart Keller und den Aussenverteidigern Heule und Brahimi gleich drei Defensivakteure krankheitsbedingt ausfielen, machte die Verteidigung über 75 Minuten einen grundsoliden Eindruck.

mehr lesen
Die beiden Teams der Stunde

Die beiden Teams der Stunde

Wenn der FC Wil 1900 morgen gegen den FC Stade Lausanne Ouchy spielt, ist es die Partie des Tabellenersten der Dieci Challenge League gegen den Tabellenzweiten. Eine grossartige Affiche, die uns erwartet! Einen kleinen Haken hat die beschriebene Tabellensituation: Es ist die alleinige Betrachtung auf die vergangenen fünf Spiele.

mehr lesen
Spieler werden zu Trainer

Spieler werden zu Trainer

Bei sommerhaften Temperaturen fand gestern Nachmittag erneut eine Ausgabe unseres «Training mit den Profis» statt. Neben dem aktuellen Challenge League-Topscorer Valon Fazliu waren fünf weitere Akteure der 1. Mannschaft für einmal in der Rolle des Trainers. Über 50 Mädchen & Knaben unterschiedlichen Alters und Stärke-Niveaus erlebten dadurch einen fussballintensiven Nachmittag.

mehr lesen
Die Balance gefunden

Die Balance gefunden

Bei keiner Mannschaft in der Challenge League fallen in dieser Saison mehr Tore pro Spiel als beim FC Wil 1900. Dies hängt auch damit zusammen, dass ein mutiger, offensiver Fussball gespielt wird. Die Balance zwischen Offensive und Defensive zu finden, ist dadurch nicht immer ganz so einfach. Entsprechend überrascht es auch nicht, dass die Wiler am zweitmeisten Tore erzielt und am zweitmeisten Tore erhalten haben.

mehr lesen
Gut spielen alleine reicht nicht

Gut spielen alleine reicht nicht

Am 9. April 2018 verlor der FC Wil 1900 das letzte Mal zu Hause gegen Xamax. Man könnte damit von einem Lieblingsgegner sprechen, den man am kommenden Samstag im Sportpark Bergholz empfangen wird. Der 30-Mann-Kader von Cheftrainer Andrea Binotto gehört bis anhin zu den Enttäuschungen der Challenge League Saison. Nach einem starken Beginn mit 13 Punkten aus fünf Spielen ging es mit dem Aufstiegsanwärter kontinuierlich bergab, bis man sich nach Runde 19 auf dem zweitletzten Platz wiederfand. In der Rückrunde läuft es für die Xamaxiens etwas besser: Vergangenes Wochenende gegen Vaduz musste man die erste Niederlage des Jahres hinnehmen. Nach drei Siegen und drei Unentschieden im Jahr 2022 wurden die „Rot-Schwarzen“ vor 3051 Zuschauern in der Maladière 2:4 geschlagen. Aber: Weder bei den Zittersiegen gegen Kriens und Thun noch bei den beiden Unentschieden gegen Stade Lausanne Ouchy resp. Yverdon überzeugte die Mannschaft aus der Romandie wirklich. Kurzum: Ein Sieg für die Wiler liegt im Bereich des Möglichen.

mehr lesen
Die alte Leier

Die alte Leier

Rund zwei Drittel der Partie waren gespielt und der Wil-Fan sah eine Mannschaft auf dem Feld, die den Gegner in allen Phasen des Spiels dominierte. Von der Fahrigkeit der vergangenen Partien war nichts zu sehen. Yverdon wurde – und da teilen sich die berichterstattenden Journalisten eine Meinung – an eine Wand gespielt. Einbahn-Fussball mit einem Klassenunterschied. Es war eine grosse Freude, der Elf von Iacopetta zuzuschauen. Bis Minute 56 folgte: Fazliu tauchte mutterseelenallein vor Yverdon-Torwart Martin auf. Die Optionen, das 2:0 zu erzielen, waren vielfältig. Der Wiler Routinier umspielte den Torwart und die Wiler Bank erhob sich bereits zum kollektiven Torjubel. Aber nein: Fazliu scheiterte in dieser Szene und der Ball landete nicht im Netz. Rückblickend gesehen war es der Wendepunkt, warum am Ende des Tages nicht die verdienten drei, sondern nur ein Punkt eingefahren werden konnte.

mehr lesen
Schweizer „Nati“ zu Gast in Wil

Schweizer „Nati“ zu Gast in Wil

Ende März gastiert die Schweizer U20-Nationalmannschaft im Sportpark Bergholz und bestreitet zudem ein Länderspiel gegen Rumänien! Während der Spielbetrieb in der Liga ruht, absolviert die U20-Auswahl ein Trainingslager in Wil. Das von Bruno Berner trainierte Team wird sowohl im Sportpark Bergholz als auch in Uzwil Trainingseinheiten abhalten. Am Donnerstag, 24. März 2022, trifft die Schweizer U20-Nationalmannschaft in einem Testspiel auf die Profimannschaft des FC Wil 1900. Natürlich freuen wir uns auf diesen interessanten Vergleich, bei dem es zu einem kuriosen Szenario kommen könnte. Werden nämlich Spieler des FC Wil 1900 für die U20-Auswahl aufgeboten, spielen sie in diesem Vergleich gegen den eigenen Verein. Als grosses Highlight und Abschluss des Trainingslagers in Wil findet ein Länderspiel gegen Rumänien statt.

mehr lesen
Der FC Wil 1900 verpflichtet Leorat Bega

Der FC Wil 1900 verpflichtet Leorat Bega

Der Schweizer Nachwuchs-Internationale Leorat Bega stösst per sofort zum FC Wil 1900 und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024 – mit Option auf Verlängerung. Der 18-jährige Leorat Bega wurde bei Servette FC ausgebildet und wechselte letzten Sommer zum SC Freiburg in die U19. Bei den Breisgauern spielte der Schweiz-Kosovare im defensiven Mittelfeld oder als Innenverteidiger. Bereits seit zwei Wochen ist der U19-Nationalspieler der Schweiz in den Trainingsbetrieb der Wiler integriert. Die Transferkommission der Swiss Football League hat den Wechsel unter Berücksichtigung der Härtefall-Klausel gutgeheissen. Damit ist der 1.93m grosse Bega ab sofort für die Wiler spielberechtigt und wird fortan mit der Trikotnummer 6 auflaufen. Wir heissen Leorat recht herzlich willkommen und wünschen ihm einen erfolgreichen Start.

mehr lesen
Alles andere als ein Lieblingsgegner

Alles andere als ein Lieblingsgegner

Das letzte Auswärtsspiel des FC Wil 1900 gegen Aufsteiger Yverdon Sport FC datiert vom 16. Oktober 2020. Gegen kein Team der Challenge-League wurde so lange nicht mehr gespielt, beinahe fünf Monate ist es her. Es war damals eines der schwächsten Spiele der jüngeren Vergangenheit der Äbtestädter. In 90 Minuten schoss man genau drei Mal aufs Tor und die Leistung der gesamten Mannschaft war – nennen wir das Kind beim Namen – schlecht. Bereits einen Monat zuvor im Schweizer Cup bekam man im Stade Municipal ordentlich aufs Dach, ebenfalls mit 3:0. Die Waadtländer sind nach wie vor im Cup vertreten und werden Mitte April im Halbfinal auf den FC St.Gallen treffen. Kurzum: Yverdon ist kein Lieblingsgegner der Wiler, das Stade Municipal ein unangenehmes Pflaster.

mehr lesen
Den Pflichtsieg geholt

Den Pflichtsieg geholt

84 Minuten waren im heimischen Bergholz gespielt, als der Krienser Avdijaj zum 2:1-Anschlusstreffer einnetzte. «Jetzt im Ernst?» dachte sich so manch einer im Stadion. Die Partie über lange Phasen im Griff gehabt, und nun sollte traditionsgemäss nochmals das grosse Zittern in den Schlussminuten beginnen? Mitnichten: Nur eine Zeigerumdrehung später war der zwei Tore Vorsprung durch Valon Fazliu wieder hergestellt und die wichtigen, budgetierten drei Punkte konnten eingefahren werden.

mehr lesen
Unterschätzen verboten, ein Sieg allerdings Pflicht

Unterschätzen verboten, ein Sieg allerdings Pflicht

Für einmal an einem Dienstagabend spielt der FC Wil 1900 seine nächste Heimpartie, gegen das Tabellenschluss-Licht Kriens. Die Luzerner erleben derzeit eine Negativserie von elf Niederlagen in Folge, davon zehn seit der Verpflichtung von René van Eck. Das Team liegt ziemlich abgeschlagen auf dem letzten Platz der Challenge League, ganze 22 Punkte fehlen auf den rettenden 9. Platz. Dennoch darf man das wohl absteigende Team nicht unterschätzen. Gegen Winterthur waren die Krienser über viele Phasen des Spiels den Eulachstädtern ebenbürtig und gegen Xamax verpassten die Luzerner nach einem sehr guten Spiel den Ausgleich in der 89. Minute, nachdem Mulaj einen Elfer vergab. Es wäre die Gelegenheit gewesen, zum zweiten Mal diese Saison in einer Partie zwei Treffer zu landen. Aber der Wurm ist definitiv drin, und man wartet in der Zentralschweiz sehnlichst auf den so wichtigen Befreiungsschlag.

mehr lesen
Erfolgreicher Bergholz-Cup

Erfolgreicher Bergholz-Cup

70 glückliche Kindergesichter, mehr als 20 zufriedene Breitensport-Trainer, eine hochmotivierte FC Wil 1900 Nachwuchscrew – das war der erste Teil des Bergholz-Cup 2022. Der zweite Teil folgt am kommenden Sonntag. Nach vielen Jahren Unterbruch haben wir in diesem Jahr das beliebte Nachwuchs-Turnier wieder durchgeführt, mit grossem Erfolg. Viele Junioren durften wir im heimischen Bergholz willkommen heissen. Fallweise werden Gespräche mit Spielern und Eltern folgen, ob diese Fussballer in unsere jüngste Nachwuchsabteilung E11 (unsere Bären-Academy) eingegliedert werden.

mehr lesen
Hätte hätte Fahrradkette

Hätte hätte Fahrradkette

Hätte Kastrijot Ndau in der 16. Minute nicht den Innenpfosten, sondern das Tor getroffen. Hätten Lukembila und Fazliu in der 24. Minute ihre Abschlüsse etwas zentraler gesetzt. Hätte wiederum Fazliu in der 33. Minute bei seinem Schlenzer etwas mehr Wettkampfglück gehabt. Und hätte noch einmal Fazliu in der 80. Minute nicht den reaktionsschnellen Torwart Enzler vor sich gehabt – ja dann könnte dieses Spiel auch zu Gunsten der Wiler ausgehen. Aber einmal mehr war es der Gegner, der cleverer, aber nicht unbedingt besser war. Und genau deswegen steht Aarau nach dieser Partie immer noch an der Spitze und Wil auf Platz 9 der Challenge League Tabelle.

mehr lesen
Eine ganz andere Geschichte

Eine ganz andere Geschichte

«Ungleiche Vorzeichen im ewigen Duell» lautete der Titel der letzten Matchvorschau gegen den FC Aarau. 15 Runden waren in der Challenge League gespielt, als der FC Wil 1900 im heimischen Bergholz auf die Aarauer trafen, die ihres Zeichens einen Punkt Vorsprung auf die Äbtestädter hatten. Es war damals das Duell des formstärksten gegen das formschwächste Team der Dieci Challenge League. Hatten die Wiler in den zuvor gespielten vier Spielen zehn Punkte geholt und ritten auf einer veritablen Erfolgswelle, sah die Gefühlslage der Rüebli-Ländler ungleich trister aus. Der Kranz brannte kurz vor der Adventszeit in Aarau. 2:2 hiess es schliesslich nach 90 Minuten und die Wiler sahen sich einem ausserordentlich starken Gegner gegenüber. Die Partie war so etwas wie die Kehrtwende für die Equipe von Coach Keller.  

mehr lesen
Den Befreiungsschlag geschafft

Den Befreiungsschlag geschafft

Als nach 79 Minuten Toure mit seiner allerersten Ballberührung zum 3:0 für den FC Wil 1900 traf, schien die Sache gelaufen. Unsere Mannschaft hatte das offensiv glücklose Schaffhausen mehrheitlich im Griff und die Innenverteidiger Talabidi/Zali zeigten die beste Leistung eines Wiler Innenverteidigungs-Duos der letzten Wochen. Doch ohne Dramatik sollte auf diesen Samstag nicht gehen. Nur sieben Minuten nach dem vermeintlichen Siegestor stand es 3:2 und die Stabilität schien plötzlich verloren. Der grosse Unterschied zu vielen Partien zuvor: Die kämpferische Leistung wurde belohnt und Iacopetta durfte sich über seinen ersten Heimsieg im Stadion Bergholz erfreuen.

mehr lesen
Der Schritt aus der Krise?

Der Schritt aus der Krise?

Am Samstagabend, 19. Februar 2022 um 18:00 Uhr, spielt der FC Wil 1900 gegen den FC Schaffhausen mit dem bekannten Trainergespann Yakin/Andermatt. Das Momentum liegt aktuell bestimmt nicht auf Seiten der Wiler. Die Mannschaft von Brunello Iacopetta hat seit dem 4. Dezember in Thun (2:4) nicht mehr gewonnen: 5 sieglose Runden mit 4 Niederlagen und immer vielen Toren: 26 Treffer fielen in den vergangenen fünf Spielen bei Wiler Beteiligung. Auch wenn das Resultat nie zu Gunsten der Wiler ausfiel, durfte man sich über mangelnde Attraktivität und Emotionen nie beklagen.

mehr lesen
Heimspiel ohne Zertifikat und Maske

Heimspiel ohne Zertifikat und Maske

Der Bundesrat hat in seiner Sitzung von heute beschlossen, die Zertifikatspflicht komplett aufzuheben. Auch die Maskenpflicht fällt an fast allen Orten – darunter auch an Veranstaltungen. Somit sind an unseren Heimspielen keinerlei Einschränkungen mehr zugegen. Vor fast zwei Jahren sind wir das erste Mal der Pandemie gewichen. Damals, am 29.02.2020, musste das Spiel gegen den späteren Aufsteiger FC Lausanne-Sport kurzfristig verschoben werden. Erst vier Monate später sollte der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden. Es folgten Kapazitätsbeschränkungen, Masken- sowie Zertifikatspflicht oder die Sitzpflicht. Nun lässt es die Entwicklung zu, dass Zuschauer*innen am kommenden Samstag bei unserem Heimspiel gegen den FC Schaffhausen wieder uneingeschränkt Fussball schauen dürfen.

mehr lesen
Unglücklicher Spielverlauf

Unglücklicher Spielverlauf

Kann man der Mannschaft nach diesem Spiel einen Vorwurf machen? Nein. Hat Sie zu wenig gekämpft? Nein. Wurde Sie um die Früchte Ihrer Arbeit gebracht? Vielleicht. Ein Entscheid des Aadorfer Schiedsrichters Gianforte brachte das taktische Konzept bereits früh in der Partie durcheinander. Aufopferungsvoll kämpfte die Mannschaft nach der roten Karte gegen Captain Muntwiler weiter. Doch als das Schiedsrichtergespann in der 57. Minute ein Elfmeter zu Gunsten der Winterthurer pfiff, war die Partie gelaufen. Zwei Nackenschläge in einem Spiel verkraftet das junge Wiler Team aktuell nicht. Das Warten auf die ersten drei Punkte in diesem Jahr geht weiter.

mehr lesen
Ein brisantes Derby

Ein brisantes Derby

Nach dem Spektakel im ersten Rückrundenspiel gegen den FC Vaduz war von diesem vergangene Woche bei der 0:3 Niederlage im Berner Oberland nichts mehr zu sehen. Wiedergutmachung ist angesagt! Da gibt es doch nichts Besseres, als auswärts im Derby vor einer tollen Kulisse gegen den Aufstiegsanwärter FC Winterthur anzutreten. An Motivation wird es unseren Spielern deshalb sicherlich nicht fehlen.

mehr lesen
Trainingslager zu Hause

Trainingslager zu Hause

Ein Trainingslager übt auf Fussballmannschaften einen ganz besonderen Reiz aus. Unabhängig der Ligazugehörigkeit zieht es jeweils zahlreiche Mannschaften in wärmere Gefilde. Neben der physischen Vorbereitung auf die Rückrunde und dem taktischen Feinschliff, stehen vor allem teambildende Massnahmen im Vordergrund. Bei unserer U15 und U16 verhält es sich nicht anders.

mehr lesen
Totalausfall der ganzen Mannschaft

Totalausfall der ganzen Mannschaft

Man schrieb den 16. Oktober 2021, als das Verdikt das letzte Mal derart klar war. 3:0 verlor man auswärts gegen Yverdon. Der Auftritt gegen Thun diesen Samstag erinnerte nicht nur wegen des Resultats an die Partie gegen die Waadtländer im Herbst. Sondern auch wegen der Art und Weise. Wie damals war es ein Totalausfall, über 90 Minuten viel zu schwach. Das Pressing funktionierte zu wenig, spielerisch fand niemand eine Lösung gegen die Oberländer und defensiv machte man erneut zu viele Fehler. Und wenn für einmal auch die Durchschlagskraft in der Offensive fehlt, ist ein derart klares Verdikt wie gegen Thun nicht verwunderlich.

mehr lesen
Aus der Isolation in die Stockhorn Arena

Aus der Isolation in die Stockhorn Arena

Was war das für ein Auftakt in die Rückrunde unseres FC Wil 1900! Ein begeisternder Offensiv-Fussball zeigte die Mannschaft von Brunello Iacopetta gegen Tabellenführer Vaduz. Einziger Wermutstropfen: Wer vier Tore schiesst, sollte eine Fussballpartie grundsätzlich auch gewinnen. Nicht so die Wiler: Bereits sieben Mal erzielten die Wiler diese Saison zwei Tore oder mehr und konnten die Partie nicht für sich entscheidend. Entsprechend lag auch in dieser Trainingswoche der Fokus auf der Defensive resp. den Umschaltmomenten. Erstmalig wird gegen Thun Innenverteidiger Timothie Zali spielberechtigt sein.

mehr lesen
Ein Dank an unsere Stützpunktvereine

Ein Dank an unsere Stützpunktvereine

Viele Jahrzehnte schon profitiert der FC Wil 1900 von der hervorragenden Jugendarbeit im Breitensport. Viele hundert Talente haben in der Vergangenheit den Weg zu uns gefunden. Einige davon haben den Sprung in die 1. Mannschaft geschafft, für andere wiederum war es einfach eine tolle Lebensschule.

mehr lesen
Das Spektakel geht weiter

Das Spektakel geht weiter

Als nach 39. Minuten der Vaduzer Sutter das 1:3 für die Liechtensteiner erzielte, hätte so manch anderes Team mit dem Schicksal gehadert. Den Leader der Dieci Challenge League phasenweise dominiert, und schliesslich trotzdem mit zwei Toren im Rückstand gelegen: Nicht so die Wiler Mannschaft der Saison 2021/22. Schon in vielen Spielen zuvor zeigte sie ihre unglaubliche moralische Qualität – so auch diesen Sonntag. Und so verwunderte es niemanden, dass bis zum Ende der Partie vier weitere Tore fielen und die Äbtestädter den Vaduzer verdient einen Punkt abnahmen.

mehr lesen
Der FC Wil 1900 verpflichtet Timothie Zali

Der FC Wil 1900 verpflichtet Timothie Zali

Der Romand Timothie Zali stösst per sofort zum FC Wil 1900 und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 – mit Option auf Verlängerung. Beim FC Lausanne-Sport ausgebildet, führte die Karriere Zalis über die Promotion League zum FC Bavois und schliesslich zum FC Rapperswil-Jona. Bei den Seestädtern spielte Timothie Zali im vergangenen Jahr einige Partien unter dem heutigen Wil-Coach Brunello Iacopetta.

mehr lesen
Start in die Rückrunde gegen Vaduz

Start in die Rückrunde gegen Vaduz

Gleich wie in der Hinrunde gilt für den Einlass ins Stadion die 3G-Regelung sowie innerhalb des Stadions eine allgemeine Maskenpflicht. Alle Verpflegungsstände sind geöffnet, jedoch muss am Platz konsumiert werden. Neu sind Auswärtsfans wieder explizit erlaubt.

mehr lesen
Vom Breitensport via Wil in die Super League

Vom Breitensport via Wil in die Super League

Serkan Izmirlioglu, Innenverteidiger des FC Wil 1900, wechselt per sofort zum FC Luzern und bekommt einen Vertrag über zweieinhalb Jahre. Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart. Izmirlioglu lief seit dem Sommer 2020 47-mal für die Wiler auf und erzielte einen Treffer.

mehr lesen
Emir Tonbul stösst zum FC Wil 1900

Emir Tonbul stösst zum FC Wil 1900

Der Innenverteidiger Emir Tonbul stösst vom amerikanischen Verein New York Red Bulls II zum FC Wil 1900. Er erhält vorerst bis im Sommer 2022 einen Vertrag. Der 21-jährige Emir Tonbul ist in der Nachwuchsabteilung des Grasshopper Club Zürich ausgebildet worden. Im Jahr 2019 wechselte er zum FC Lommel nach Belgien und stiess ein Jahr später auf Leihbasis zum portugiesischen Verein Vitória Guimarães.

mehr lesen
Gegen den Leader der Super League gut mitgehalten

Gegen den Leader der Super League gut mitgehalten

0:1 hiess es nach fünf Minuten, 0:1 lautete auch das Schlussresultat. Der FC Wil 1900 zeigte im letzten Testspiel vor dem Rückrundenstart defensiv erneut eine starke Leistung, offensiv fehlte wie schon gegen St.Gallen die Durchschlagskraft. Der Wehmutstropfen im Zürcher Heerenschürli: Mittelfeldmann Ismaili brach sich wie vor wenigen Monaten den linken Unterarm und fällt lange aus.

mehr lesen
Knappe Niederlage und ein bärenstarker Torwart

Knappe Niederlage und ein bärenstarker Torwart

Natürlich war es ein Testspiel. Klar stand nicht das Resultat im Vordergrund. Und dennoch wurmt die 0:1 Niederlage, weil Derbys gegen St.Gallen mehr als nur Fussballspiele sind. Die Wiler waren während 65 Minuten dem Super League-Vertreter ebenbürtig, bis die gewohnte Testspiel-Wechselorgie begann. Wil Trainer Brunello Iacopetta hatte im Vorfeld der Partie einige Sorgen: Er musste gleich auf acht Akteure krankheitsbedingt verzichten – bei sieben Spielern war der PCR Test negativ.

mehr lesen
Auch neben dem Platz mit Bestnoten

Auch neben dem Platz mit Bestnoten

Unsere beiden französischsprechenden Spieler Sofian Bahloul und Josias Lukembila besuchen seit geraumer Zeit einen Deutschkurs bei unserem Nachwuchs-Hauptsponsor, dem BZWU (Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil). Sie erlernen Schritt für Schritt Wortschatz, Dialoge und Grammatik der deutschen Sprache. Die Motivationen der beiden Fussballer an den Abenden ist jeweils gross, genauso wie die Freude über den Fortschritt. Wir danken dem BZWU für die partnerschaftliche Zusammenarbeit und das Bekenntnis zu unserem Verein.

mehr lesen
Ostschweizer Duell im Testspiel

Ostschweizer Duell im Testspiel

Morgen trifft unsere Mannschaft im dritten von insgesamt vier Testspielen auf den Kantonsrivalen FC St. Gallen. Das Spiel im Sportpark Bergholz wird um 15.00 Uhr angepfiffen. Ein spannender Vergleich zwischen den beiden Profimannschaften aus der Region. Neu dabei bei den Wilern ist Yannick Toure, der bis zum Sommer vom BSC Young Boys ausgeliehen ist. Zu sehen gibt es ihn und das Ostschweizer Derby im Livestream unter www.fcsg.ch. Aufgrund der aktuellen Covid-Lage findet das Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Ein Livestream wird zur Verfügung stehen.

mehr lesen
Yannick Touré stösst zum FC Wil 1900

Yannick Touré stösst zum FC Wil 1900

Der Schweizer Nachwuchs-Internationale Yannick Touré stösst vom BSC Young Boys zum FC Wil 1900 – auf Leihbasis bis zum Sommer 2022. Yannick Touré wurde beim BSC Young Boys im Nachwuchs ausgebildet und wechselte im Jahr 2018 nach Newcastle. Dort spielte er 36 Spiele in der U23 und erzielte neun Tore. Letzten Sommer wechselte er zurück zu YB.

mehr lesen
Deutlicher Sieg im Test gegen Dornbirn

Deutlicher Sieg im Test gegen Dornbirn

Nach dem Unentschieden gegen den Grasshopper Club Zürich absolvierte der FC Wil 1900 am gestrigen Samstag sein zweites Testspiel des Jahres. Gast war der österreichische Zweitligist FC Dornbirn. Dank Toren von Bahloul (2x), Lukembila und Jones resultierte ein verdienter 4:0 Erfolg.

mehr lesen
„JA“ zur neuen Beleuchtung

„JA“ zur neuen Beleuchtung

Der FC Wil 1900 bedankt sich bei den Parlamentarierinnen und Parlamentariern der Stadt Wil für das überwältigende JA zur neuen Beleuchtungsanlage in unserem Sportpark Bergholz. Wir wissen dieses Bekenntnis der Politik zu unserem Verein sehr zu schätzen. Vor allem profitiert von der neuen Beleuchtungsanlage aber nicht nur unsere Profiabteilung, sondern die vielen 100 Breitensport-Fussballer*innen der Region und die Anwohner vom Stadion Bergholz.

mehr lesen
Guter Start in die Testspiel-Phase

Guter Start in die Testspiel-Phase

 Über 500 Zuschauer verfolgten die Partie FC Wil 1900 gegen GC auf dem Wiler Youtube-Channel. Ein erfreulich grosses Interesse für einen Dienstagnachmittag – bei der Neuauflage des Cupfinals von 2004. Erfreulicherweise standen dem FC Wil 1900 bei diesem Test bis auf die Verletzen De Mol, Malinowski, Saho und Reichmuth und die beiden abwesenden Muntwiler und Abazi alle Akteure zur Verfügung. Alen Coric stiess von der U20 zum Team.

mehr lesen
Robin Kamber wechselt zu Lausanne-Ouchy

Robin Kamber wechselt zu Lausanne-Ouchy

Der 25-jährige Wiler Mittelfeld-Akteur Robin Kamber wechselt per sofort zum FC Stade Lausanne-Ouchy. Er erhält bei den Waadtländern einen Vertrag über zweieinhalb Jahre. Über Ablösemodalitäten haben die beiden Klubs Stillschweigen vereinbart.

mehr lesen
Testspiel-Auftakt gegen GC

Testspiel-Auftakt gegen GC

Morgen Dienstag, 11. Januar 2022 um 14.30 Uhr, bestreitet der FC Wil 1900 sein erstes Testspiel gegen den Grasshopper Club Zürich.

mehr lesen
Daten für Kids-Nachmittage 2022 bekannt

Daten für Kids-Nachmittage 2022 bekannt

«Zwei Wochen durfte ich das FC Wil 1900-Shirt meiner Tochter nicht waschen. Sie kam so glücklich nach Hause, wie ich früher nach einem Backstreet Boys Konzert.» Diese Rückmeldung war eine ganz vieler, die wir anlässlich der letztjährigen Durchführungen unserer Kids-Nachmittage mit rund 150 Kindern auf dem Bergholz erhalten haben. Die Freude und Begeisterung an diesen lockeren Mittwoch-Nachmittagen ist immens und tun Spielern, Staff und Kindern gleichermassen gut.

mehr lesen
Mit 35 Toren in die Rückrunde

Mit 35 Toren in die Rückrunde

Der FC Wil 1900 wünscht allen Freund*innen unserer Fussball-Familie ein gesundes, glückliches und aufregendes Jahr 2021. Es waren emotionale und sportlich durchaus erfolgreiche 365 Tage. Im Frühjahr die Freude über den Ligaerhalt, im Spätsommer ein Trainerwechsel, im Herbst eine anhaltende Siegesserie und nun gut positioniert im Mittelfeld der Challenge League. Alles ist angerichtet für eine packende Rückrunde der Saison 2021/22. Wir danken allen Sponsor*innen, Besucher*innen und Spielern für die Treue und Freundschaft. Wir freuen uns auf euch in der Rückrunde – hoffentlich mit vielen Fans im Stadion und toller Stimmung.

mehr lesen
Leihvertrag mit FCZ-Talent Nils Reichmuth verlängert

Leihvertrag mit FCZ-Talent Nils Reichmuth verlängert

Der FC Wil 1900 verlängert den Leihvertrag mit dem 19-jährigen Junioren-Nationalspieler Nils Reichmuth bis im Sommer 2022. Der zentrale Mittelfeldspieler wurde in der Vorrunde der Dieci Challenge League elf Mal (und einmal im Cup) eingesetzt und erzielte ein Tor.

mehr lesen
Mach jetzt mit beim Gewinnspiel

Mach jetzt mit beim Gewinnspiel

Deine Chance auf ein Weihnachtsgeschenk vom FC Wil 1900: Beantworte die folgende Frage richtig und gewinne einen originalen Matchball – signiert von allen Spielern der 1. Mannschaft.

mehr lesen
Hinten und vorne zu wenig überzeugend

Hinten und vorne zu wenig überzeugend

Als in der 55. Minute Valon Fazliu den Ball aus kurzer Distanz neben das Tor setzte, ging ein Raunen durchs Publikum. Retrospektiv war es wohl eine entscheidende Spielsituation. Das 4:2 wäre der Todesstoss für die angezählten Winterthurer gewesen. Der missratene Wiler Abschluss weckte bei den Eulachstädtern neue Energien, die sie kaltblütig in Tore ummünzten. Entsprechend ging der Winterthurer-Sieg in Ordnung, auch wenn es einmal mehr eine sehr ansehnliche Wiler Leistung war.

mehr lesen
Duell der kompletten Gegensätze

Duell der kompletten Gegensätze

Wenn am Samstagabend um 18.00 Uhr der FC Wil 1900 auf Stade-Lausanne-Ouchy trifft, werden die Äbtestädter auf und neben dem Platz in veränderter Konstellation auflaufen. Serkan Izmirlioglu wird genauso fehlen wie Mittelfeldregisseur Lavdim Zumberi. Beide sitzen je eine Sperre ab, die sie sich in der vergangenen Partie gegen Winterthur eingefangen haben. Zudem ist auch Burim Kukeli abwesend, der eine weitere Kurswoche für seine UEFA Pro Lizenz absolviert. Brunello Iacopetta wird also gefordert sein und es darf spekuliert werden, ob mit Sauter/Talabidi das jüngste Innenverteidigungs-Duo der Schweizer Profi-Ligen auflaufen wird, oder ob der Trainer mit Philipp Muntwiler den Routinier zurück in die Abwehr beordert.

mehr lesen
Besuch im Ostschweizer Kinderspital

Besuch im Ostschweizer Kinderspital

Rund um die Weihnachten geniessen wir die erholsame Zeit mit unseren Liebsten. Jedoch können nicht alle die Festtage zuhause verbringen. Im Ostschweizer Kinderspital gibt es auch in diesem Jahr zahlreiche Kinder, welche über die Weihnachtszeit aus gesundheitlichen Gründen nicht bei ihren Familien sein können.

mehr lesen
Alles, was ein Derby braucht. Ausser drei Punkten

Alles, was ein Derby braucht. Ausser drei Punkten

Als in der 55. Minute Valon Fazliu den Ball aus kurzer Distanz neben das Tor setzte, ging ein Raunen durchs Publikum. Retrospektiv war es wohl eine entscheidende Spielsituation. Das 4:2 wäre der Todesstoss für die angezählten Winterthurer gewesen. Der missratene Wiler Abschluss weckte bei den Eulachstädtern neue Energien, die sie kaltblütig in Tore ummünzten. Entsprechend ging der Winterthurer-Sieg in Ordnung, auch wenn es einmal mehr eine sehr ansehnliche Wiler Leistung war.

mehr lesen
Um 20.00 Uhr auf dem Barrage-Platz?

Um 20.00 Uhr auf dem Barrage-Platz?

Wenn der FC Wil 1900 gegen den FC Winterthur spielt, ist das ein episches Duell. Die Frage stellt sich: Wer wird diesen Samstag als Sieger vom Platz gehen, im zweiten Derby der 18ten aufeinanderfolgenden, gemeinsamen Challenge-League-Saison? Findet Winterthur aus der Krise oder schafft unser FC Wil 1900 gar den Sprung auf den Barrageplatz?

mehr lesen
Absage des Street-Food Events

Absage des Street-Food Events

Leider müssen wir schweren Herzens den geplanten Street-Food Event von übermorgen Samstag absagen. Die verschärften Vorschriften wegen steigender Corona-Zahlen, der gestrige Entscheid der Swiss Football League bzgl. Verbot von Gästefans in und ums Stadion und schliesslich auch die unsichereren Wetterprognosen für Samstag führten zu diesem Entscheid. Alle diese Gegebenheiten einzeln hätten wir bewältigen können. Die Summe davon war weniger ermutigend – und so sehen wir die Absage als einzig sinnvolle Massnahme. Anstatt am Samstag mit Maske sitzend auf nassen Holzbänken zu essen, verschieben wir den Event auf einen sonnigeren Frühlingstag mit hoffentlich weniger Corona-Fällen und umso mehr Gästefans im Stadion.

mehr lesen
Derbyzeit mit Street-Food „light“

Derbyzeit mit Street-Food „light“

Am kommenden Samstag gastiert der FC Winterthur im Wiler Bergholz. Vor dem Derby gegen die Eulachstädter präsentiert der FC Wil 1900 das dritte Street-Food Festival. Wegen Corona in einer Light-Version – unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Vorschriften.

mehr lesen
Der offensivste Auftritt seit Jahren

Der offensivste Auftritt seit Jahren

Manch einer in der Thuner Stockhorn Arena rieb sich nach 30 Minuten verwundert die Augen. 0:3 leuchtete es auf der Anzeigetafel und die Spieler des FC Thun mussten erst mal ihre Frisuren wieder richten – der halbstündige Wiler Sturmlauf hatte den Oberländern in allen Belangen arg zugesetzt. Rückblickend war es der offensivste Auftritt der Wiler seit über acht Jahren, der die Grundlage für das Schlussresultat von 2:4 legte. In keiner Phase des Spiels gerieten die Mannen von Trainer Iacopetta wirklich in Bedrängnis. Etwas euphorisch könnte man von einer sackstarken Leistung sprechen.

mehr lesen
Die Achtlinge der Liga

Die Achtlinge der Liga

Acht von zehn Mannschaften innerhalb von fünf Punkten, acht von zehn Mannschaften mit einem positiven Torverhältnis, acht von zehn Mannschaften mit mehr als 20 und weniger als 30 geschossenen Toren. Die Achtlinge der Liga machen die Saison so spannend wie lange nicht mehr.  

mehr lesen
Erfolgreiche Nachwuchsförderung zahlt sich aus

Erfolgreiche Nachwuchsförderung zahlt sich aus

Gestern Dienstag hat in der LIKA-Lounge des Stadions Bergholz die jährliche Generalversammlung des FC Wil 1900 stattgefunden. Präsident Maurice Weber und CEO Benjamin Fust durften von einem soliden Geschäfts- und einem starken Transferjahr berichten. Zudem gewann der FC Wil 1900 erneut die Wertung der meisten Einsätze junger Schweizer Talente in der ganzen Swiss Football League.

mehr lesen
Ein gewonnener Punkt

Ein gewonnener Punkt

Als der Aargauer Schiedsrichter Thomas Thies nach 93. Minuten die Partie abpfiff, war die Erleichterung allenthalben gross: Die 150 mitgereisten Aarauer Fans konnten sich im winterlichen Wil die T-Shirts wieder überstülpen, der Sicherheitsmann neben dem Platz bekam endlich den wärmenden Tee und Wil-Stürmer Silvio freute sich im Platzinterview über ein Unentschieden, das er gerne mitnehme.

mehr lesen
Ungleiche Vorzeichen im ewigen Duell

Ungleiche Vorzeichen im ewigen Duell

Wenn am kommenden Samstag der FC Wil 1900 zu Hause auf den FC Aarau trifft, ist es das Duell des formstärksten gegen das formschwächste Team der Dieci Challenge League. Haben die Wiler in den vergangenen vier Spielen zehn Punkte geholt und reiten auf einer veritablen Erfolgswelle, sieht die Gefühlslage der Rüebli-Ländler ungleich trister aus.

mehr lesen
9. Nacht des Ostschweizer Fussballs

9. Nacht des Ostschweizer Fussballs

Traditionell findet der Event mit über 800 Personen in der St.Galler Olma-Halle statt. Im letzten Jahr musste der Pandemie der Vortritt gewährt und die 9. Nacht des Ostschweizer Fussballs somit abgesagt werden. In diesem Jahr liessen sich die Organisatoren den Brei nicht verderben. Trotz steigender Fallzahlen wollte man den Event durchführen. Dass dies in einer randvoll gefüllten Olma-Halle jedoch nicht sinnvoll wäre, ist offensichtlich.

mehr lesen
Mit eurer Fanpower zu einem weiteren Dreier

Mit eurer Fanpower zu einem weiteren Dreier

Am kommenden Samstag findet das zweitletzte Heimspiel der Vorrunde 2021/22 gegen den FC Aarau statt. Der FC Wil 1900 reitet auf einer veritablen Erfolgswelle – kein Team der Dieci Challenge League hat in den letzten vier Partien derart viele Punkte geholt wie unsere Equipe – zehn an der Zahl. Für weitere Erfolge sind wir ganz besonders auf eure Unterstützung angewiesen. Reserviert euch diesen Samstagabend – wenn wir um 18.00 Uhr zu Hause auf den FC Aarau treffen. Die Rüebliländer wagen sich das erste Mal nach der 7:0 Schlappe vom vergangenen Frühling wieder in den Sportpark Bergholz.

mehr lesen
Einen Coup gelandet

Einen Coup gelandet

Nach 88 Spielminuten stand auf der Anzeigetafel des spärlich gefüllten Rheinpark-Stadions in Vaduz exakt das gleiche Resultat wie im Hinspiel: 2:1 für den FC Wil 1900. Der wesentliche Unterschied im Vergleich zur Partie im Juli: Die Vaduzer kreierten in den Schlussminuten keine nennenswerten Chancen mehr und so nahmen die Wiler verdiente drei Punkte mit nach Hause. Der grosse Coup im Ländle war geglückt!

mehr lesen
Eine offene Rechnung begleichen

Eine offene Rechnung begleichen

Am Samstagabend, 20. November 2021 um 18:00 Uhr, spielt unser FC Wil 1900 international – auswärts im Ländle gegen den FC Vaduz. Vaduz? Da war doch noch was? Genau – in der ersten Partie der laufenden Saison führte unsere Mannschaft zu Hause gegen die Liechtensteiner nach 88 Minuten mit 2:1. In den Schlussminuten gab sie den sicher geglaubten Sieg durch zwei Tore von Tunahan Cicek aus der Hand. Ohne diesen Lapsus wäre Wil heute punktgleich mit den Vaduzern klassiert. Zusätzliche Motivation braucht man damit keine – die Revanchegelüste sind gross.

mehr lesen
Burim Kukeli neuer Co-Trainer

Burim Kukeli neuer Co-Trainer

Der 27-fache albanische Internationale Burim Kukeli wird neuer Assistenztrainer des FC Wil 1900. Der 37-jährige Familienvater übernimmt den Posten von Romain Villiger, der gemeinsam mit Alex Frei den Verein vergangene Woche verlassen hat.

mehr lesen
Von Wil in die A-Nati

Von Wil in die A-Nati

Nur sechs Monate nach seinem letzten Pflichtspieleinsatz im Wiler Dress steht der 23-jährige Philipp Köhn heute Abend im Aufgebot der Schweizer Nationalmannschaft gegen Weltmeister Italien. Was für eine Geschichte für unseren ehemaligen Torwart, der nach dem Transfer im Sommer zu Red Bull Salzburg Stammkeeper wurde und bereits mehrere Champions League Partien spielte. Mit ihm im Tor sind die Salzburger in der Meisterschaft ungeschlagen und haben lediglich 9 Gegentore erhalten. Wir gratulieren Philipp zu dieser grandiosen Entwicklung. Und es stärkt die Positionierung des FC Wil 1900 als Ausbildungsverein Nummer 1 der Schweiz.

mehr lesen
Brunello Iacopetta neuer Trainer des FC Wil 1900

Brunello Iacopetta neuer Trainer des FC Wil 1900

Der neue Trainer des FC Wil 1900 heisst Brunello Iacopetta. Der 37-jährige Frauenfelder wird Nachfolger von Alex Frei, dessen Engagement im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst wurde. Brunello Iacopetta war bisher Cheftrainer des Promotion League Vereins FC Rapperswil-Jona. «Wir haben Brunello seit mehreren Jahren auf dem Trainer-Radar, weil er ausnahmslos bei allen Stationen hervorragende Arbeit leistete, attraktiven Offensiv-Fussball spielen lässt und junge Spieler weiterentwickeln kann», so der Wiler Sportchef Jan Breitenmoser. Fehlende Diplome haben die Anstellung als Profi-Trainer bisher aber verunmöglicht. Da Iacopetta zurzeit die Ausbildung zur notwendigen UEFA Pro Lizenz absolviert, steht einer Verpflichtung des in Frauenfeld wohnhaften, dreifachen Familienvaters nichts mehr im Weg.

mehr lesen
FC Wil 1900 und Alex Frei trennen sich

FC Wil 1900 und Alex Frei trennen sich

Der FC Wil 1900 und sein Cheftrainer Alex Frei haben beschlossen, die Zusammenarbeit vorzeitig zu beenden. Unterschiedliche Vorstellungen zur strukturellen und sportlichen Ausrichtung führten zu diesem gemeinsamen Entscheid. Alex Frei trat im September 2020 die Nachfolge von Ciriaco Sforza an. Der Rekordtorschütze der Schweizer Nati betreute den FC Wil 1900 insgesamt in 49 Meisterschafts- und drei Cuppartien. «Ein Blick auf unsere aktuelle Mannschaft zeigt, dass Alex die jungen Spieler sportlich und menschlich fördern konnte. Dafür danken wir ihm herzlich», so der Sportchef des FC Wil 1900, Jan Breitenmoser.

mehr lesen
…sich den Abstiegssorgen entledigt

…sich den Abstiegssorgen entledigt

Wenn man nach dem Spiel mit Kriens-Präsident Werner Baumgartner diskutierte, sah man dem sympathischen Innerschweizer die Ratlosigkeit ins Gesicht geschrieben. Zu fantasie- und leidenschaftslos hatte sich die Elf des ehemaligen Wil-Akteurs Michel Renggli dem Schicksal am kalten Novemberabend ergeben.

mehr lesen
Wer gewinnt das Duell der Jugend?

Wer gewinnt das Duell der Jugend?

Am Samstagabend, 6. November 2021 um 18:00 Uhr, spielt der FC Wil 1900 zu Hause gegen das Challenge League Schlusslicht Kriens. Die Innerschweizer holten aus den ersten 12 Spielen lediglich 6 Punkte – im vorletzten Spiel setzte es gar eine empfindliche 6:1 Niederlage gegen Tabellenführer Winterthur ab. Dennoch wäre es fatal, die Krienser zu unterschätzen – holten sie in den vergangenen vier Spielen fünf der erwähnten sechs Punkte, gewannen vor einer Woche erstmalig in der Challenge League (1:0 gegen Stade Lausanne Ouchy) und spielten in drei der vier vergangenen Partien zu null. Im letzten Aufeinandertreffen gewann der FC Wil 1900 durch Tore von Zumberi und Bahloul 2:0. Allerdings musste auch ein herber Verlust verkraftet werden: Argtim Ismaili brach sich im Stadion Kleinfeld den Arm und ist bis heute verletzt.

mehr lesen
Achterbahn der Gefühle

Achterbahn der Gefühle

Mit einem Blick auf die Statistik dieser Saison waren die Vorzeichen für das Revierderby eindeutig. Schaffhausen blieb in den ersten sechs Heimspielen der Saison unbesiegt und der FC Wil 1900 holte in der Fremde bis auf den Auswärtssieg gegen Tabellenschlusslicht Kriens nichts Zählbares raus. Schlimmer noch: In drei der fünf Auswärtspartien blieben die Wiler gar ohne Torerfolg.

mehr lesen
Wer gewinnt das Revierderby?

Wer gewinnt das Revierderby?

Am Samstagabend, 30. Oktober 2021 um 18:00 Uhr, gastiert der FC Wil 1900 auswärts beim FC Schaffhausen. Eine Partie auf Augenhöhe, wie ein Blick auf die aktuelle Tabelle der Challenge League zeigt. Die Munotstädter mit dem bekannten Trainergespann Andermatt/Yakin liegen punktgleich, wenn auch mit einem besseren Torverhältnis als die Wiler, auf Platz 7 der Challenge-League. Auffällig ist die Heimstärke des Teams, das in den bisherigen sechs Partien in der Wefox-Arena eine Bilanz mit 3 Siegen und 3 Unentschieden aufweist. Die Wiler sind also gewarnt – auch wenn ihnen die Kunstrasen-Unterlage wohl besser behagt als so manch anderem bisherigen Gegner des FCS.

mehr lesen
Den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt

Den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt

Beim letzten staubedingt verspäteten Anpfiff gewann der FC Wil gleich 7:0 – im Frühjahr gegen den FC Aarau. Bestes Omen für die Partie gegen die Xamaxien, die ihren Mannschafts-Car im Feierabend-Verkehr eine halbe Stunde zu spät bestiegen hatten. An der Seitenlinie der Neuenburger stand für einmal nicht Cheftrainer Andrea Binotto. Dieser musste nach einem Rencontre im vergangenen Spiel mit Vaduz-Trainer Frick eine Rot-Sperre absitzen. Assistenztrainer Alexandre Badibanga führte die Mannschaft von der Seitenlinie aus.

mehr lesen
Erster Arbeitstag

Erster Arbeitstag

Gestern durften wir David Hugi in der FC Wil 1900-Familie willkommen heissen. Heute steht er im Heimspiel gegen Neuchâtel Xamax um 20:30 Uhr als Medienchef im Einsatz. Unter anderem wird er die Editorials in unserem digitalen Matchprogramm schreiben. Mit untenstehendem ersten, sehr persönlichen Editorial möchte sich David an die FC Wil-Community wenden:

mehr lesen
David Hugi neuer Medienchef des FC Wil 1900

David Hugi neuer Medienchef des FC Wil 1900

Die Suche nach einem neuen Medienchef des FC Wil 1900 ist erfolgreich abgeschlossen. Der Ostschweizer Kommunikationsunternehmer David Hugi übernimmt per sofort das Mandat von Dani Wyler, der den FC Wil 1900 Ende September verlassen hat. Der FC Wil 1900 freut sich auf eine langfristige und erfolgreiche Zusammenarbeit.

mehr lesen
Wer schafft den Schritt aus der Mini-Krise?

Wer schafft den Schritt aus der Mini-Krise?

Am Freitagabend, 22. Oktober um 20.30 Uhr empfängt der FC Wil 1900 zu Hause den Tabellendritten Neuenburg Xamax. Nach Lausanne-Ouchy und Yverdon Sport stehen die Wiler zum dritten Mal in Folge einem Gegner aus der Romandie gegenüber. Die Mannschaft von Alex Frei möchte sich für die beiden Niederlagen und sechs Tore aus den letzten zwei Spielen rehabilitieren und den Anschluss ans Mittelfeld wieder herstellen. Zwischen dem Tabellendritten Xamax und dem Tabellenneunten Wil liegen aktuell nur sechs Punkte – eine ausgeglichene Partie, die uns im Stadion Bergholz erwarten wird.

mehr lesen
Keine Schnelltests mehr

Keine Schnelltests mehr

Aufgrund der neusten Handhabung in Zusammenhang mit den Covid-Tests wird es an unseren Heimspielen direkt vor dem Stadion keinen Anbieter mehr geben, der die Schnelltests durchführt. Unsere Matchbesucher*innen, welche kein Covid-Zertifikat besitzen, müssen deshalb die üblichen Testmöglichkeiten (wie z.B. Apotheken) nutzen. Bei Bedarf empfehlen wir, möglichst früh einen Termin zu vereinbaren.

mehr lesen
Wieder ein 0:3 in Yverdon

Wieder ein 0:3 in Yverdon

Der Rasen in Yverdon ist auch im zweiten Gastspiel im Stade Municipal kein Freund der Wiler. Wie bereits im Cup resultiert eine 0:3 Niederlage. Cheftrainer Alex Frei musste in diesem Spiel gleich auf neun Spieler verzichten. Gesperrt fehlte Zumberi, verletzt sind Daniel, Heule, Sauter, De Mol, Ismaili, Malinowski, Fazliu und Abazi. Die lange Absenzenliste machte sich dann auch im Spiel bemerkbar. Es war wiederum ein enttäuschender Auftritt am Neuenburgersee mit wenig Durchschlagskraft in der Offensive. Yverdon nutzte seinerseits die erste Gelegenheit, nachdem ein Pass in die Tiefe die komplette Hintermannschaft vor Probleme stellte. Kone und Vladi standen plötzlich alleine vor Torhüter Keller. Erstgenannter hatte keine Mühe, den Ball im Tor unterzubringen. Bis zur Pause gelang dann beiden Mannschaften nicht mehr allzu viel, Torchancen spielte man sich auf dem rutschigen Untergrund nur wenige heraus.

mehr lesen
Revanche in Yverdon

Revanche in Yverdon

Unsere Mannschaft trifft nach der bitteren Cup-Pleite zum zweiten Mal innerhalb eines Monats, auswärts auf den Yverdon Sport FC. Das direkt am Neuenburgersee gelegene Stade Municipal ist Austragungsort des morgigen Duells der Tabellennachbarn. Die Mannschaft von Ex-Wil-Trainer Uli Forte blickt auf einen sehr erfolgreichen September zurück. Neben dem Sieg im Cup, wo man in der nächsten Runde auf den FC Zürich trifft, konnten starke sieben von möglichen neun Punkten erspielt werden. Die erfolgreiche Bilanz ist lediglich von einer knappen Niederlage Anfang Oktober gegen Leader Winterthur getrübt.

mehr lesen
Viele Chancen, wenig Tore

Viele Chancen, wenig Tore

Josias Lukembila erzielte in der 66. Minute das einzige Tor an diesem Freitagnachmittag. Mit seinem Treffer besiegelte er den 1:0 Testspielerfolg gegen die U-23 des SC Freiburg. Cheftrainer Alex Frei musste ohne die zehn verletzten bzw. geschonten Spieler Silvio, Bahloul, Rustemoski, Heule, Ismaili, Malinowski, De Mol, Daniel, Ndau und Sauter auskommen. Angemerkt hat man dies der Mannschaft jedoch nicht. Obwohl die Breisgauer sich – vor allem zu Beginn des Spiels – durch mehr Ballbesitz auszeichnen konnten, waren es die jungen Wiler, welche die besseren Tormöglichkeiten herausspielten. Einzig im Abschluss liess die Mannschaft zu wünschen übrig. Die wohl grösste Chance, das 1:0 noch vor dem Pausenpfiff zu erzielen, hatte Josias Lukembila. Nach mustergültiger Vorarbeit durch Captain Philipp Muntwiler vergab der gebürtige Lausanner Lukembila aus kürzester Distanz. Im zweiten Durchgang sollte er es dann besser machen.

mehr lesen
Der FC Wil 1900 spielt international

Der FC Wil 1900 spielt international

Trotz einer phasenweise sehr ansprechenden Leistung gegen einen spielerisch starken Challenge-Ligisten musste die 1. Mannschaft vergangenes Wochenende eine unglückliche Niederlage hinnehmen. Die laufende Nationalmannschaftspause gibt dem Trainerteam aber die Möglichkeit, an einigen Details zu feilen und die Spieler auf die nächsten wichtigen Aufgaben vorzubereiten.

mehr lesen
Eine bittere Pille

Eine bittere Pille

Trotz einer ansprechenden Leistung und zweimaliger Führung gehen die Wiler als Verlierer vom Platz. Vieles erinnerte an diesem Samstagabend an das Heimspiel gegen den FC Vaduz, als man einen Sieg in den letzten Minuten aus der Hand gab. Lange sah es danach aus, als ob der Anschluss an die Tabellenspitze mit drei wichtigen Punkten gemacht werden kann. Nach gerade einmal sechs Spielminuten überläuft Sofian Bahloul auf der rechten Seite seinen Gegenspieler und legt mustergültig für Mergim Brahimi vor. Dieser hat keine Mühe, seinen ersten Saisontreffer zu erzielen. So schnell die Führung zustande kam, war sie auch wieder weg. Keine zwei Minuten später tauchte Labeau nach einem Stellungsfehler in der Wiler Hintermannschaft alleine vor Torhüter Marvin Keller auf und glich gekonnt zum 1:1 Zwischenstand aus.

mehr lesen
Duell der französischen Goalgetter

Duell der französischen Goalgetter

Nach dem erfolgreichen Resultat im «Lokal-Derby» von vergangener Woche empfängt der FC Wil 1900 am Samstag um 18.00 Uhr den formstarken FC Stade Lausanne Ouchy. Die Partie der Tabellennachbarn steht ganz im Zeichen ihrer französischen Topscorer. Mit jeweils fünf Toren stehen Sofian Bahloul und Sofyan Chader auf Platz 2 der Torjägerliste. Neben der Torausbeute und dem fast identischen Vornamen bestehen aber weitere verblüffende Gemeinsamkeiten. Beide Angreifer sind 21 Jahre alt und besitzen die französische Staatbürgerschaft. Zudem haben beide ihre Wurzeln im nordafrikanischen Algerien. Es wird interessant sein, welcher der «Zwillinge» dem Spiel seinen Stempel aufdrücken wird.

mehr lesen
Entscheid der SFL

Entscheid der SFL

Der FC Wil wurde heute Freitag, 1. Oktober 2021, von der Disziplinarkommission der Swiss Football League (SFL) informiert, dass Präsident Maurice Weber mit einer Busse von 3’000 Franken belegt wird. Die Disziplinarkommission schreibt: „Das Verfahren wurde am 17. September eingeleitet, nachdem diverse Medien berichtet hatten, dass sich der Präsident des FC Wil 1900 während des Spiels vom 7. Mai 2021 gegen Neuchâtel Xamax FCS rassistisch geäussert hatte. Weber trat am 18. September als Mitglied des SFL-Komitees zurück.“

mehr lesen
Medienchef Dani Wyler tritt zurück

Medienchef Dani Wyler tritt zurück

Die FC Wil 1900 AG teilt mit, dass Dani Wyler per sofort als FC Wil 1900-Medienchef zurücktritt. Wyler verlässt den Club auf eigenen Wunsch als Konsequenz aus dem Vorfall in Neuenburg. Der FC Wil 1900 bedankt sich herzlich bei Dani Wyler für die tolle Zusammenarbeit über fünf Jahre und wünscht ihm alles Gute. Die Suche nach einem Nachfolger läuft bereits. Sämtliche Medienanfragen können an den Geschäftsführer Benjamin Fust (benjamin.fust@fcwil.ch / 071 787 19 00) gesendet werden.

mehr lesen
Die richtige Antwort

Die richtige Antwort

Das war ein richtig guter Auftritt! Und endlich fielen wieder Tore. Zweimal netzte Sofian Bahloul ein. «Beide Treffer wurden sehr schön vorbereitet und herausgespielt. Sofian mit seiner Technik hat sie souverän abgeschlossen», meinte Cheftrainer Alex Frei. In der Tat kommt der 21-jährige Franzose immer besser in Fahrt. Gegen den FC Schaffhausen erzielte er bereits seine Saisontore Nr. 4 und 5 und ist damit mit grossem Abstand bester interner Torjäger. In der Liga-Torjägerliste liegt er hinter Mafouta von Xamax (6 Tore) auf Rang zwei.

mehr lesen
Das Derby im Bergholz

Das Derby im Bergholz

«Englische Woche» – Teil 3. Nach dem Cupspiel in Yverdon (0:3) und der Partie in Aarau (0:2) steht unser Team vor dem Derby gegen den FC Schaffhausen. Martin Andermatt, der frühere kurzzeitige FC Wil-Trainer (März-Juni 2003), leitet neuerdings die sportlichen Geschicke der Munotstädter. Er startete erfolgreich mit seinem neuen Verein und gewann im Cup gegen den FC Bosporus 11:0 sowie in der Meisterschaft gegen den FC Thun 2:1.

mehr lesen
Testcenter vor dem Spiel

Testcenter vor dem Spiel

Es geht Schlag auf Schlag: Nach dem Spiel vom Dienstag in Aarau begrüssen wir bereits diesen Freitag den FC Schaffhausen im Sportpark Bergholz. Am 24.09.2021 um 20:30 Uhr wird um drei wichtige Punkte gekämpft.

mehr lesen
Die Steigerung war da

Die Steigerung war da

Nach dem enttäuschenden Cup-Spiel in Yverdon war die Steigerung offensichtlich. «Jugendliche Naivität», wie Cheftrainer Alex Frei es nannte, stand am Ursprung der beiden Gegentore. Das frühe 0:1 in der 4. Minute durch den ex-Wiler Jan Kronig steckte die Mannschaft rasch weg. 52% Ballbesitz und 8:4 Eckbälle zeigen, dass die Wiler viel Aufwand betrieben haben. «Von der Leistung her haben wir sicher Fortschritte  gemacht, haben gekämpft. Das war mit dem Yverdon-Spiel nicht zu vergleichen», stellte Filip Frei fest.

mehr lesen
Erklärung des Präsidenten

Erklärung des Präsidenten

Es ist mir ein grosses Bedürfnis, mich noch einmal für mein Fehlverhalten in aller Form zu entschuldigen. Ich weiss, dass mir ein schlimmer verbaler Ausrutscher unterlaufen ist. Ich weiss, dass ich Menschen mit dieser Diskriminierung verletzt habe. Ich weiss, dass ich meine Vorbildfunktion nicht wahrgenommen habe. Aus diesem Grund habe ich am vergangenen Samstag die Konsequenzen gezogen und bin aus dem Komitee der Swiss Football League zurückgetreten.

mehr lesen
Wieder viele Tore?

Wieder viele Tore?

Es geht Schlag auf Schlag. Nach dem Cup-Out vom Freitag haben unsere Jungs bereits wieder Gelegenheit, sich von einer besseren Seite zu zeigen. Mit dem FC Aarau trifft unser Team auf eine Mannschaft, die den Aufstieg zum Saisonziel erkoren hat. Entsprechend wurde auch investiert. Die Aargauer mussten zuletzt in der Meisterschaft – wie wir im Cup – in Yverdon antreten und kamen nicht über ein 1:1 hinaus. Im Cup reichte dem FC Aarau ein knapper und umkämpfter 1:0-Sieg gegen den Erstligisten Paradiso zum Weiterkommen.

mehr lesen
Aus der (Cup-)Traum

Aus der (Cup-)Traum

«Das Abenteuer Cup ist vorbei – jetzt gilt es, wieder den Fokus auf die Meisterschaft zu legen», sagte ein enttäuschter Cheftrainer Alex Frei nach der 0:3-Niederlage im Stade Municipal. Mit dem gleichen Resultat hatte unser Team vor einigen Wochen zuhause den Gegner in der Meisterschaft bezwungen. Aber zwischen diesen beiden Spielen lagen Welten: Der Gegner war nun mit dem neuen Trainer Uli Forte viel ausgeglichener, aggressiver und präsenter, während unsere Mannschaft nie auf Touren kam.

mehr lesen
Vor einem spannenden Cup-Fight

Vor einem spannenden Cup-Fight

Auch die zweite Cuprunde beschert unserem Team eine Reise in den Westen der Schweiz nach Yverdon. In der Meisterschaft konnte der FC Wil 1900 den Aufsteiger im Bergholz 3:0 schlagen.

mehr lesen
Offene Stellen

Offene Stellen

Wir suchen ab sofort Unterstützung in unserem Kassenpersonal sowie eine Physiotherapeutin oder einen Physiotherapeuten für unsere U20-Mannschaft.

mehr lesen
1. Coach-2-Coach Seminar

1. Coach-2-Coach Seminar

Am vergangenen Wochenende fand unter der Leitung unseres Athletiktrainers Pascal Kaiser das erste Coach-2-Coach-Seminar statt. Rund 20 Teilnehmer aus den umliegenden Breitensportvereinen hatten sich für diese Veranstaltung angemeldet. Das Seminar war ein voller Erfolg. Während drei Stunden  ging es um verschiedene Aspekte des Athletiktrainings. Pascal Kaiser konnte unter anderem von den Erfahrungen im Profibetrieb berichten, aber nicht nur: «Es hat viel Spass gemacht, den Trainer*innen unserer Partnervereine meine Betrachtungsweise der athletischen Arbeit im (Nachwuchs-)Fussball zu präsentieren und ihnen in einem praktischen Teil die athletischen Inhalte auf dem Platz etwas näher zu bringen.»

mehr lesen
«Gekämpft wie die Löwen»

«Gekämpft wie die Löwen»

Es war wieder einiges los im Sportpark Bergholz: Vor dem Spiel in unserer kleinen Festwirtschaft und danach auf dem Platz. Die knapp 1000 Fans kamen voll auf ihre Kosten. «Es war ein tolles Challenge League-Spiel, beste Werbung für die Liga. Ich bin vor allem glücklich über die Mentalität und den Willen meiner Spieler, wie man sich aufgelehnt hat gegen das ungerechte Schicksal – das war sehr gut», resümiert Cheftrainer Alex Frei. Er sprach die Szene vor dem Thuner Führungstor an, als der Ball klar ausserhalb des Spielfeldes war, der Unparteiische das Weiterspielen der Thuner jedoch nicht unterband.

mehr lesen
Endlich wieder ein Heimspiel

Endlich wieder ein Heimspiel

Mit dem Schwung aus dem Kriens-Spiel (2:0) geht unser Team in die Heimpartie gegen den FC Thun. Endlich kann unsere Mannschaft – nach zuletzt drei Auswärtsspielen – ihr Können wieder dem eigenen Anhang zeigen. Das Spiel gegen die Berner Oberländer wird sicherlich interessant und umkämpft verlaufen, denn der FC Wil 1900 will den favorisierten Thunern Paroli bieten. «Sie sind ein bisschen aus dem Tritt, weil sie drei Wochen keinen Ernstkampf hatten. Aber das ist für diese gefährliche Mannschaft mit Qualität kein Problem», meint unser Cheftrainer Alex Frei. Der FC Thun hat den Aufstieg zu seinem Saisonziel erklärt. Cheftrainer Carlos Bernegger wurde in dieser Woche das Vertrauen ausgesprochen. Er erhielt eine Vertragsverlängerung bis 2024.

mehr lesen
Leihvertrag für Nils Reichmuth

Leihvertrag für Nils Reichmuth

Es lohnt sich, am kommenden Samstag schon früh zum Spiel gegen den FC Thun (18.00 Uhr) ins Bergholz zu kommen… Ab 16.00 Uhr ist vor der Geschäftsstelle Betrieb: Soccer-Module (Torschussmessanlage & Street-Soccer) und Hüpfburg für die ganz Aktiven,
Aufgrund der Verletzung von Argtim Ismaili leiht der FC Wil 1900 bis Ende Jahr vom FC Zürich den Mittelfeldspieler Nils Reichmuth (19) aus. Argtim Ismaili ist nach dem Bruch des Unterarms im Spiel in Kriens von Vereinsarzt Dr. Pierre Hofer erfolgreich operiert worden. Er wird mehrere Wochen ausfallen. Um unter anderem diesen Ausfall zu kompensieren und die Lücke im Kader aufzufüllen, konnte der schweizerisch-chilenische Doppelbürger Nils Reichmuth bis zum 31.12.2021 leihweise verpflichtet werden. Er gehört dem Kader der ersten Mannschaft des FC Zürich an und bestritt in der letzten Saison 6 Einsätze in der Super League. In der aktuellen Saison spielte er dreimal für die U21 und erzielte dabei zwei Tore.Und auch die Jagd nach Autogrammen ist möglich. Kaderspieler der ersten Mannschaft, die gegen den FC Thun nicht zum Einsatz kommen, sind auch dabei.

mehr lesen
Das „Vorspiel“ zum Match

Das „Vorspiel“ zum Match

Es lohnt sich, am kommenden Samstag schon früh zum Spiel gegen den FC Thun (18.00 Uhr) ins Bergholz zu kommen… Ab 16.00 Uhr ist vor der Geschäftsstelle Betrieb: Soccer-Module (Torschussmessanlage & Street-Soccer) und Hüpfburg für die ganz Aktiven,
oder ein gemütliches Beisammensein mit Verpflegung, dazu etwas Sound aus den Boxen.
Und auch die Jagd nach Autogrammen ist möglich. Kaderspieler der ersten Mannschaft, die gegen den FC Thun nicht zum Einsatz kommen, sind auch dabei.

mehr lesen
Alles Gute, Manu & Benji

Alles Gute, Manu & Benji

Ein Paar sind sie schon lange – jetzt haben Manuela und unser Geschäftsführer Benjamin Fust sich in der wunderschönen Grotte Libingen das Ja-Wort gegeben. Die ganze FC Wil-Familie wünscht den beiden von Herzen alles Gute.

mehr lesen
Auch für Argtim gewonnen

Auch für Argtim gewonnen

Es war ein schöner und verdienter Sieg unserer Jungs, allerdings mit einem bitteren Beigeschmack. Unser Mittelfeldspieler Argtim Ismaili (22) zog sich nach einer halben Stunde bei einem Sturz einen Mehrfachbruch am Unterarm zu und muss heute operiert werden. Auf diesem Weg GUTE BESSERUNG, ARGTIM! «Es ist nicht einfach, mit solchen Situationen umzugehen. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft», sagte Cheftrainer Alex Frei.

mehr lesen
Das nächste Auswärtsspiel

Das nächste Auswärtsspiel

Wieder gibt es eine Busfahrt für unsere Mannschaft. Diesmal ist die Strecke aber wesentlich kürzer als zuletzt nach Neuenburg. Der SC Kriens ist unser Gastgeber im Nachtragsspiel der vierten Runde. Es war eine komplizierte letzte Woche für unser Team: Die Coronafälle, zwei Verletzungen (mit dem Kreuzbandriss unseres Flügels Sebastian Malinowski) und zwei rote Karten bei der Niederlage in Neuenburg (0:3) – ein bisschen viel Ungemach kam da zusammen! Die Mannschaft konnte in der aktuellen Woche jedoch gut trainieren und will in Kriens etwas «reissen». Zudem konnte unser Verein mit Josiah Lukembila und Filip Frei zwei neue Spieler vorstellen. Beide sind gegen den SC Kriens spielberechtigt. Valon Fazliu und Serkan Izmirlioglou sind nach ihren Platzverweisen gesperrt, Torhüter Nils de Mol ist mit der U21-Nationalmannschaft unterwegs.

mehr lesen
Club 2000 mit neuem Vorstand

Club 2000 mit neuem Vorstand

Der CLUB 2000, die Gönnervereinigung des FC Wil 1900, hat an der Hauptversammlung den Vorstand neu zusammengestellt. Zwei bisherige Mitglieder traten zurück, zwei neue wurden gewählt. Nach jahrelanger Tätigkeit traten die frühere Präsidentin Elisabeth Eberle und Gründungsmitglied Martin Schär aus dem Vorstand zurück. Sie halfen mit ihrem Einsatz im CLUB 2000 entscheidend mit, den Fussball in der Stadt und der Region Wil zu unterstützen und die finanzielle Basis des FC Wil 1900 nachhaltig zu stärken. Sie bleiben weiterhin aktive Vereinsmitglieder und mit Herzblut FC Wil-Fans. CLUB 2000-Präsident Manfred Raschle bedankte sich im Namen aller für das intensive Wirken und das grosse Engagement der beiden Vorstandsmitglieder.

mehr lesen
Via Ajax nach Wil

Via Ajax nach Wil

Der FC Wil 1900 gibt die leihweise Verpflichtung von FCZ-Verteidiger Filip Frei (20) bekannt. Der Junioren-Internationale wird bis zum Ende der Saison ausgeliehen. Filip Frei durchlief die Nachwuchs-Akademie des FC Zürich und gehört zum Kader der Profimannschaft. In Freundschaftsspielen kam der vielseitig einsetzbare Verteidiger auch schon in der ersten Mannschaft zum Einsatz, spielte aber zuletzt vermehrt in der U21. Ein Jahr verbrachte Filip Frei leihweise in der U19 von Ajax Amsterdam. Der holländische Spitzenklub ist bekannt für seine ausgezeichnete Nachwuchsarbeit. Zudem weist er mehrere Spiele in diversen Schweizer Junioren-Nationalteams auf. FC Wil 1900-Sportchef Jan Breitenmoser: «Filip ist ein sehr gut ausgebildeter Spieler, der nun Spielpraxis auf Profiebene sammeln soll. Er hat überdurchschnittliche Fähigkeiten im technischen Bereich und bringt viel Kreativität auf den Platz». 

mehr lesen
Offensivspieler verpflichtet

Offensivspieler verpflichtet

Der 21-jährige Josias Lukembila verstärkt den FC Wil 1900. Mit dem ehemaligen U20-Nationalspieler wurde ein Vertrag bis zum 30. Juni 2023 abgeschlossen. Josias Lukembila durchlief die Nachwuchsakademie des FC Lausanne-Sport. In der vergangenen Saison kam er auf fünf Einsätze in der Super League (1 Tor gegen den FC Basel). Für die U20-Nationalmannschaft bestritt er 6 Partien. Jan Breitenmoser, Sportchef des FC Wil 1900: «Josias ist ein sehr athletischer Spieler, der uns mit seiner Schnelligkeit weiterhelfen kann. Wir freuen uns, dass der Transfer geklappt hat und heissen ihn sehr herzlich willkommen bei uns».

mehr lesen
Harte Niederlage

Harte Niederlage

3 Gegentore, 2 rote Karten, 1 Lattenschuss – Nein, es war kein guter Tag für unser Team in Neuenburg! Spätestens nach dem Platzverweis gegen Valon Fazliu in der 68. Minute waren die Chancen auf einen Punktgewinn auf ein Minimum geschrumpft. «Nach der roten Karte sind wir vom Ergebnis her zusammengebrochen. Ich bin enttäuscht, dass wir keinen Punkt geholt haben. Wir waren 60-65 Minuten mindestens ebenbürtig, wenn nicht besser, haben aber die Ausgleichschance vepasst», sagt Cheftrainer Alex Frei. Ausgerechnet unser ex-Spieler Maren Haile-Selassie war mit seinen zwei Toren massgeblich an der Wiler Niederlage beteiligt. Captain Philipp Muntwiler bilanzierte: «Vor allem defensiv müssen wir uns verbessern, wir kriegen zu einfache Gegentore». Bester Wiler Akteur war Torhüter Nils De Mol, der mit zahlreichen Paraden eine höhere Niederlage verhinderte: «Klar konnte ich in ein paar Situationen gut entschärfen, aber am Ende haben wir 0:3 verloren und dann bringt das auch nicht viel.» Und das Ende war doppelt bitter, als Serkan Izmirlioglou ebenfalls mit Rot vom Platz musste.

mehr lesen
Gute Besserung Basti und Amel

Gute Besserung Basti und Amel

Unsere beiden Spieler Sebastian Malinowski (23)  und Amel Rustemoski (21) haben sich in der letzten Woche im Training verletzt. Unser Flügelspieler Sebastian Malinowski erlitt einen Kreuzbandriss und fällt wohl bis Ende Saison aus. Er war erst auf diese Spielzeit hin vom FC Chiasso zu unserem Verein gestossen. In den ersten fünf Pflichtspielen inklusive Cup war er zum Einsatz gekommen und hatte gegen den FC Vaduz sein erstes Tor erzielt.

mehr lesen
Nächster Halt: Neuenburg

Nächster Halt: Neuenburg

Zwei Tage später als geplant spielt unser Team in Neuenburg. Die Corona-Fälle im Kader und die damit zusammenhängende Quarantäne verunmöglichten den ursprünglich geplanten Freitagstermin. Natürlich war es unter diesen Bedingungen keine gewöhnliche Trainingswoche, aber dennoch sagt Cheftrainer Alex Frei: «Es war eine gute Woche unter diesen Umständen». Jetzt geht es darum zu schauen, wer diese Zeit möglichst gut überstanden hat und fit ist für den Einsatz gegen die Neuenburger. «Xamax ist ein Aufstiegskandidat und gefiel mit guten Auftritten», meint Alex Frei weiter. Mit 10 Punkten liegen die Neuenburger derzeit an der Tabellenspitze, nachdem sie in der Vorsaison nur knapp dem Abstieg entronnen waren.

mehr lesen
Aktion gegen Rassismus

Aktion gegen Rassismus

Das nationale Fussballgeschehen steht an diesem Wochenende ganz im Zeichen des Kampfes gegen Rassismus. Die Aktion wird von der Swiss Football League (SFL) in Zusammenarbeit mit den Vereinen der Super- und der Challenge League durchgeführt. Rassismus und Diskriminierung sind in jeder Form und an jedem Ort der Gesellschaft völlig inakzeptabel. Alle Captains und das Schiedsrichter-Quartett tragen deshalb in der 5. Runde eine Armbinde mit dem Slogan «NO TO RACISM». Sie fordern alle Fans dazu auf, ihr eigenes Verhalten zu reflektieren und zu hinterfragen, was sie gegen rassistische, homophobe und gewaltverherrlichende Äusserungen und Handlungen unternehmen können.

mehr lesen
Nachholspiel in Kriens

Nachholspiel in Kriens

Die verschobene Partie gegen den SC Kriens wird am Freitag, 3. September, um 19.00 Uhr nachgeholt. Dies wurde in Absprache mit der Swiss Football League (SFL) festgelegt. Das Spiel der 4. Runde war ursprünglich für den letzten Samstag angesetzt. Es musste aufgrund der positiven Covid-19-Fälle in unserem Team verschoben werden. Die ebenfalls abgesagte Partie in Neuenburg  findet am kommenden Sonntag um 14.15 Uhr statt.

mehr lesen
Spiel gegen Xamax am Sonntag

Spiel gegen Xamax am Sonntag

Wie bereits vergangene Woche kommuniziert, musste das Auswärtsspiel vom kommenden Freitag gegen Neuchâtel Xamax FCS verschoben werden. Unsere Mannschaft befindet sich bis und mit Freitag, 27. August 2021, in Quarantäne. Die negativ-getesteten Spieler sind zwar ebenfalls isoliert, dürfen jedoch unter strikten Vorschriften des Kantonsarztamtes am Trainingsbetrieb teilnehmen. Die Isolation dürfen die negativ-getesteten Spieler ausschliesslich für den Trainingsbetrieb verlassen und haben – ausser zu ihren Mitspielern – keinen Kontakt zu anderen Personen.

mehr lesen
Spiele in Kriens und Neuenburg verschoben

Spiele in Kriens und Neuenburg verschoben

Der FC Wil 1900 teilt in Absprache mit der Swiss Football League (SFL) mit, dass das Meisterschaftsspiel von morgen Samstag in Kriens nicht stattfinden kann. Der Grund sind drei Corona-Fälle im Kader unserer ersten Mannschaft. Dies ergaben die heutigen Tests der ungeimpften Spieler. Diese Tests werden regelmässig durchgeführt.

mehr lesen
Nächste Cupreise nach Yverdon

Nächste Cupreise nach Yverdon

In der zweiten Cuprunde reist der FC Wil 1900 erneut in die Westschweiz. Yverdon Sport FC aus der Challenge League ist uns zugelost worden. Vor einer guten Woche gewann unser Team zuhause das Meisterschaftsspiel gegen die Waadtländer mit 3:0. Danach wechselte Yverdon Sport FC den Trainer aus: Uli Forte ersetzte Jean-Michel Aeby.

mehr lesen
Ein zähes Ringen

Ein zähes Ringen

“Wir hatten vielleicht das Glück des Tüchtigen am Schluss», meinte Cheftrainer Alex Frei nach dem schwierigen Cupspiel in Nyon. In der Tat hatten die Wiler ihre liebe Mühe mit dem Erstrunden-Gegner aus der Promotion League. Sie mussten dem Gegner einige Torchancen zugestehen. «Stade Nyonnais hat das sehr gut gemacht, wir haben phasenweise naiv verteidigt», stellte unser Trainer fest. Unsere Mannschaft brachte nicht das auf den Platz, was sie sich vorgenommen hatte. Das Tor des Spiels erzielte kurz vor der Pause unser Captain Philipp Muntwiler im Anschluss an einen Eckball.

mehr lesen
Im Cup weiterkommen

Im Cup weiterkommen

Das wär’s doch, wenn dem FC Wil 1900 in der zweiten Cuprunde eine Mannschaft wie der FCSG oder der FCB zugelost würde. Das aber sind vorerst schöne Cup-Träume. Zuerst einmal geht es an den Genfersee zu Stade Nyonnais aus der Promotion League. «Das ist ein sehr ambitionierter Verein, die Mannschaft hat eine gute Qualität. Die wollen sich so gut es geht verkaufen», meint Cheftrainer Alex Frei. Ihr erstes Spiel in der Meisterschaft verloren die Waadtländer auswärts in Chiasso mit 0:3.

mehr lesen
Ein Junger kommt, ein Junger geht

Ein Junger kommt, ein Junger geht

Der 20-jährige Innenverteidiger Santiago Miranda erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 mit Option auf eine Verlängerung. Stürmer Alessandro Paunescu (18) verlässt den Verein. Santiago Miranda unterschrieb seinen ersten Profivertrag. Er kam vor einem Jahr von YF Juventus zur U-20 des FC Wil 1900. Vor der aktuellen Saison bestritt er die gesamte Vorbereitung mit der ersten

mehr lesen
Fohlencamp: Tolles Erlebnis

Fohlencamp: Tolles Erlebnis

Für rund 60 Mädchen und Jungs waren es drei erlebnisreiche Tage im Fohlencamp des FC Wil 1900 und seinem Partnerverein Borussia Mönchengladbach. Das Wetter spielte prima mit, die Kinder und das Leitungsteam mit Trainern beider Vereine hatten trotz aller Konzentration ihren Spass. Zum Abschluss gabs nicht nur eine Urkunde, sondern auch Besuch von Spielern unserer ersten Mannschaft. Captain Philipp Muntwiler, Mergim Brahimi, Robin Kamber und Nils de Mol verteilten fleissig Autogramme.

mehr lesen
Coach-2-Coach Seminar

Coach-2-Coach Seminar

Unser Sport entwickelt sich nicht nur im technischen, taktischen oder mentalen, sondern auch im athletischen Bereich. Gerade deshalb arbeitet der Athletiktrainer Pascal Kaiser seit zwei Jahren täglich mit der Profimannschaft des FC Wil 1900. Es ist uns ein Anliegen, unsere jungen, talentierten Spieler auch in diesem Bereich bestmöglich zu fordern und zu fördern. So können die Spieler nicht nur ihre Athletik verbessern, sondern gleichzeitig auch Verletzungen vorbeugen. Effizientes Athletiktraining sollte deshalb im Profi- sowie auch im Breitensport Bestandteil jedes Trainings sein.

mehr lesen
3. Fohlencamp eröffnet

3. Fohlencamp eröffnet

Es ist wieder soweit: Rund 60 Mädchen und Jungs trainieren während drei Tagen im Fohlencamp auf dem Bergholz. Organisiert wird dieses vom FC Wil 1900 und seinem Partnerverein Borussia Mönchengladbach. Der Spass steht absolut im Vordergrund, aber die Kinder bekommen von den Trainern der beiden Vereine auch wertvolle Tipps für ihre fussballerische Entwicklung. Und bevor es losging, hiess es: Schlangestehen für Trikots, Hosen, Socken und eine Trinkflasche.

mehr lesen
Der Abend der Premieren

Der Abend der Premieren

Plötzlich ging es ganz schnell : Innert drei Minuten führte unser Team 2:0. Ein Dopppelschlag in der 37. und der 40. Minute entschied die Partie. Der erste Sieg und die ersten Tore für Sofian Bahloul und Ilan Sauter im Wiler Dress waren Tatsache. «Es war ein verdienter Sieg. Die Art und Weise war ganz ok, und zu Null zu spielen gibt auch Selbstvertrauen», bilanzierte Cheftrainer Alex Frei. Der dritte Treffer fiel in der 81.Minute durch den eingewechselten Noah Jones.

mehr lesen
Ziel: Drei Punkte

Ziel: Drei Punkte

Im zweiten Heimspiel der Saison trifft unser Team auf den Aufsteiger Yverdon Sport FC. Beide Vereine sind mit zwei Niederlagen nicht optimal in die Saison gestartet. Die Romands bestritten unter der Woche das Nachtragsspiel in Thun und unterlagen mit 0:3. «Sie sind wie wir noch ein bisschen am Suchen», sagt Cheftrainer Alex Frei. Und weiter meint er: «Wir wollen Punkte holen, und das ist absolut machbar».

mehr lesen
Testen lassen vor dem Spiel

Testen lassen vor dem Spiel

Auch vor dem Heimspiel gegen Yverdon-Sport FC (Samstag, 7.August, 18.00 Uhr) könnt Ihr euch kostenlos testen lassen. In Zusammenarbeit mit der Orthopädie St. Gallen und der Hirslanden Gruppe organisieren wir Testmöglichkeiten vor dem Stadion für ungeimpfte Matchbesucher*innen. Die Teststationen sind ab 16.00 Uhr geöffnet.

mehr lesen
Sprungbrett FC Wil 1900

Sprungbrett FC Wil 1900

Zwei prägende Wiler Spieler der letzten Saison sind daran, ihre Chance bei ihren Stammklubs zu packen. Torhüter Philipp Köhn (RB Salzburg) und Mittelfeldspieler Bledian Krasniqi (FC Zürich) kommen zu Einsätzen in ihren Teams.

mehr lesen
Mehrheit der Spieler geimpft

Mehrheit der Spieler geimpft

FC Wil-1900-Teamarzt Beat Zürcher konnte an einem Impftermin in unserer VIP-Loge zahlreichen Spielern den Corona-Piks verabreichen. Somit ist nun ein Grossteil unseres Kaders geimpft. Der FC Wil 1900 bedankt sich herzlich beim Medical-Partner ORTHOPÄDIE ST. GALLEN für die Organisation. Die Spieler waren in der vergangenen Woche an einer Informationsveranstaltung von Dr. Pierre Hofer ermuntert worden, sich impfen zu lassen. Zahlreiche Spieler folgten dieser Empfehlung. Ein Impfzwang besteht beim FC Wil 1900 allerdings nicht. Es ist jedem Spieler freigestellt, ob er sich impfen lassen möchte oder nicht.

mehr lesen
Kein Saisonstart nach Mass

Kein Saisonstart nach Mass

Auch im zweiten Spiel der neuen Saison geht unsere Mannschaft als Verlierer vom Platz. Im Derby gegen den FC Winterthur resultiert auf der Schützenwiese eine 1:3 Niederlage. Somit ist der Saisonstart nicht nach Wunsch verlaufen. Eigentlich startete die Mannschaft von Alex Frei gut ins Spiel. Die erste Viertelstunde wurde aggressiv verteidigt und schnell nach vorne gespielt. So gehörte auch die erste Chance des Spiels den Wilern: Sebastian Malinowski überspielte den Winterthurer Verteidiger und spielte den Ball mustergültig auf Fazliu. Sein Abschluss verfehlte das Ziel nur knapp. Die Winterthurer kamen ihrerseits immer besser ins Spiel. Nachdem Torhüter De Mol einen Weitschuss noch glänzend abwehren konnte, war er beim folgenden Eckball machtlos. Der Kopfball vom Winterthurer Schättin fand den Weg mittels Innenpfosten ins Tor. So ging der FC Wil 1900 mit einem 0:1 Rückstand zum Pausentee.

mehr lesen
Anmeldeschluss für das Fohlencamp

Anmeldeschluss für das Fohlencamp

Das 3. Fohlen Fussball Camp in Wil steht vor der Tür! Gemeinsam mit Borussia Mönchengladbach organisiert der FC Wil 1900 vom 9. – 11. August 2021 das Fohlen Fussball Camp in Wil. Es bietet sich nun die letzte Möglichkeit, sich noch für den Event zu registrieren. Anmeldeschluss ist am 4. August 2021.

mehr lesen
Unsere Wiler im TV-Spiel

Unsere Wiler im TV-Spiel

In Runde 2 kommt es zum Derby in Winterthur. Unser Staff hat die Niederlage im Startspiel mit der Mannschaft analysiert. Vieles war gut bis sehr gut, das Team hat die beiden Tore gegen den FC Vaduz herrlich herausgespielt, aber in den Schlussminuten einen Punktgewinn aus den Händen gegeben. Im frei empfangbaren TV-Spiel (BLUE ZOOM, 20.15 Uhr) kann unser Team einer breiteren Öffentlichkeit zeigen, dass man die Lehren aus dem Startspiel gezogen hat. Nicht mittun kann unser Verteidiger Ilan Sauter, der nach seiner gelb-roten Karte eine Spielsperre verbüssen muss.

mehr lesen
Ein bitteres Ende

Ein bitteres Ende

In der 89.Minute führte unser Team 2:1, kassierte danach noch zwei Gegentore und musste einen Platzverweis gegen Ilan Sauter hinnehmen. «Nach dem 2:0 sind wir etwas zu passiv geworden und haben zuwenig konsequent verteidigt», musste Silvio eingestehen. Cheftrainer Alex Frei bemängelte die fehlende Cleverness: «Wir wollten immer noch alles zu Tode spielen, statt auch mal den Ball weit nach vorne zu schlagen. Das war naiv.» Diese Naivität bestraften die routinierten Vaduzer brutal.

mehr lesen
Hopp Wil

Hopp Wil

67 Tage nach dem letzten Meisterschaftsspiel geht’s mit dem Heimspiel gegen den FC Vaduz wieder los! Dazwischen liegen mehrere Wochen der intensiven Vorbereitung inklusive Kurztrainingslager, der Einbau zahlreicher neuer Spieler, vier Testspiele, aber auch der Organisation der Saison. Endlich können alle unsere Fans das Spiel wieder live im Stadion mitverfolgen. Zudem ist es uns gelungen, einen neuen Hauptsponsor zu finden. Die ImmoZins AG wird unser Team in der kommenden Saison unterstützen. Herzlichen Dank!

mehr lesen
ImmoZins AG neuer Hauptsponsor

ImmoZins AG neuer Hauptsponsor

Mit grosser Freude kann die FC Wil 1900 AG rechtzeitig zum Saisonstart mit der Firma ImmoZins AG den neuen Hauptsponsor präsentieren. Die ImmoZins AG ist in Zürich ansässig und gilt als junges, aufstrebendes und höchst erfolgreiches Unternehmen in der Immobilienbranche.

mehr lesen
Saho kommt aus der Regionalliga

Saho kommt aus der Regionalliga

Der FC Wil 1900 gibt die Verpflichtung von Umar Saho Sarho bekannt. Er unterschreibt einen Zweijahresvertrag, nachdem er in den letzten Wochen mehrere Trainings und Testspiele bei uns bestritten hat. Vergangene Saison spielte der 21-jährige Mittelfeldspieler beim deutschen Regionalligisten FC Bayern Alzenau.

mehr lesen
Informationen zum Saisonstart

Informationen zum Saisonstart

Saisonstart in der Challenge League und endlich wieder Spiele vor Publikum. Mit dem Heimspiel am kommenden Sonntag (14:15 Uhr) gegen den FC Vaduz, den Absteiger aus der Super League, startet unser Team in die Saison. Nach einer intensiven Vorbereitung brennen Cheftrainer Alex Frei und die Mannschaft darauf zu zeigen, was sie sich erarbeitet haben. Einige vielversprechende neue Spieler werden ihren Einstand im Sportpark Bergholz geben.

mehr lesen
Zahlreiche Chancen, aber keine Tore

Zahlreiche Chancen, aber keine Tore

Eigentlich präsentierten sich die Wiler im abschliessenden Testspiel vor Meisterschaftsstart lange von einer guten Seite. Da man aber nach gut einer Spielstunde abbaute, musste man sich dem Super Ligisten und Cupsieger FC Luzern mit 2:0 geschlagen geben.

mehr lesen
Erfolg im Testspiel gegen Brühl

Erfolg im Testspiel gegen Brühl

Die Mannschaft von Alex Frei durfte letzte Woche während einer trainingsfreien Woche die Beine etwas lockern und neue Energie tanken. Dies hat offenbar funktioniert. Der FC Wil 1900 gewinnt das erste von zwei Testspielen innert zwei Tagen. Im heimischen Bergholz resultiert ein 3:0 Erfolg.

mehr lesen
Viele bekannte Gesichter

Viele bekannte Gesichter

Nach der einwöchigen Vorbereitungspause, hat die Mannschaft vom gestrigen Geburtstagskind Alex Frei bereits wieder eine komplette Trainingswoche in den Beinen.

mehr lesen
Ilan Sauter bleibt in Wil

Ilan Sauter bleibt in Wil

Der FC Wil 1900 und Verteidiger Ilan Sauter (20) verlängern die Zusammenarbeit. Der Leihvertrag wurde um ein Jahr bis zum 30. Juni 2022 ausgeweitet. Darauf einigten sich der Spieler, sein Stammverein FC Zürich und der FC Wil 1900. Der Schweizer U20-Internationale bestritt in der abgelaufenen Meisterschaft 25 Spiele für unseren Verein. Wir freuen uns auf eine weitere Saison mit Ilan.

mehr lesen
Cupspiel am Genfersee

Cupspiel am Genfersee

Für die erste Runde im Schweizer Cup reist unsere Mannschaft an den Genfersee. Gegner ist der FC Stade Nyonnais aus der Promotion League mit dem französischen Trainer Anthony Braizat (43).

mehr lesen
Wir zünden den T(h)urbo

Wir zünden den T(h)urbo

Ein Wiler Eigengewächs kommt: THURBOBRÄU wird neuer Bierpartner des FC Wil 1900. Ein entsprechender 5-Jahres-Vertrag wurde unterzeichnet.

mehr lesen
Schützenfest und knappe Niederlage

Schützenfest und knappe Niederlage

Mit dem Doppeltest gegen Superligist GC (1:2) und gegen den österreichischen Zweitligisten Austria Lustenau (7:1) ging eine erste intensive Vorbereitungsphase zu Ende. Unser Team hinterliess in beiden Partien einen guten Eindruck.

mehr lesen
Doppelter Test im Bergholz

Doppelter Test im Bergholz

Der 2. Juli wird zum grossen Fussballtag – aus Wiler Sicht speziell. Am Abend (18.00 Uhr) findet der EM-Viertelfinal Schweiz-Spanien statt, doch vorher ist unsere Mannschaft am Zug – und das gleich doppelt.

mehr lesen
Jetzt im Verkauf

Jetzt im Verkauf

Der FC Wil 1900 startet bereits am 25.07.2021 mit einem Heimspiel gegen den Super League-Absteiger FC Vaduz in die Saison 2021/22. Die Vorbereitungen für die kommende Saison laufen auf Hochtouren. Speziell die Verlängerungen unserer bisherigen Saisonkartenbesitzer*innen war uns ein grosses Anliegen. Die Solidarität und Leidenschaft für diesen Verein, welche wir erfahren durften, macht stolz und treibt uns weiter an, jeden Tag Vollgas zu geben.

mehr lesen
Teampräsentation verschoben

Teampräsentation verschoben

Nach einer tollen und emotionalen Nacht für die Fussballschweiz widmen wir uns heute Morgen wieder dem Alltag. Aufgrund der unsicheren Wetterprognose für Mittwochabend wird die geplante Teampräsentation leider vorsichtshalber verschoben.

mehr lesen
Bravo Nati und Fabian

Bravo Nati und Fabian

War das ein Spiel! Und mittendrin unser Fabian Schär. Souverän verwandelte er im Penaltyschiessen. Lieber Fabian, der FC Wil 1900 gratuliert Dir und der ganzen Nationalmannschaft sehr herzlich zu diesem wunderschönen Erfolg. Und jetzt olé im Viertelfinal.

mehr lesen
Neuer Kunstrasen eingeweiht

Neuer Kunstrasen eingeweiht

Zum Wochenstart ist der neue Kunstrasen im Sportpark Bergholz mit einem Training eingeweiht worden. Innerhalb eines Monats wurde die alte Unterlage durch den neuen Kunstrasen ersetzt. Jetzt gilt es, sich an den neuen Belag zu gewöhnen. Wir danken der Stadt Wil für die Realisierung des Projektes und hoffen, dass der FC Wil 1900 auf dem modernen Kunstrasen viele Tore schiessen und Siege einfahren kann.

mehr lesen
FC Wil 1900 gratuliert

FC Wil 1900 gratuliert

Der FC Wil 1900 gratuliert seinen Nachbarn vom FC Uzwil sehr herzlich zum Aufstieg in die 1.Liga. In nicht immer einfachen Zeiten hat der Verein eine unglaubliche Konstanz an den Tag gelegt und die Meisterschaft ohne Niederlage auf Platz 1 beendet. Mit dieser tollen Leistung hat sich der FC Uzwil den Aufstieg mehr als verdient. Der FC Wil 1900 wünscht weiterhin viel Erfolg.

mehr lesen
«Das war tiptop»

«Das war tiptop»

Zufrieden verabschiedete sich unser Cheftrainer Alex Frei von seinem Zürcher Kontrahenten André Breitenreiter. Das Unentschieden war absolut leistungsgerecht. «Das war tiptop für ein 1. Testspiel. Die Intensität war hoch und das Ergebnis gut», fasste unser Trainer das Geschehen zusammen. Er setzte in den beiden Halbzeiten zwei komplette Teams ein.

mehr lesen
Der erste Test

Der erste Test

Nach fast drei Wochen Vorbereitung inklusive Trainingslager kann unser Cheftrainer Alex Frei erste Eindrücke seines Teams in einem Spiel gewinnen. Testspiel-Gegner ist der FC Zürich mit seinem neuen Trainer André Breitenreiter. Es wird zum Wiedersehen mit zahlreichen ex-Wilern kommen: Zivko Kostadinovic, Lindrit Kamberi, Fabian Rohner, Bledian Krasniqi und Henri Koide haben in den letzten Saisons ihre Spuren im Bergholz hinterlassen.

mehr lesen
Insight Saisonstart 2021/2022

Insight Saisonstart 2021/2022

In etwas mehr als drei Wochen beginnt die Meisterschaft. Es wird also Zeit, dass Ihr unser neues Team kennenlernen könnt. Der Umbruch in der Mannschaft ist nicht mehr so gross wie vor der letzten Saison, aber dennoch präsentieren wir Euch einige neue Gesichter. Es sind weiterhin vor allem junge Fussballer, die sich beim FC Wil 1900 weiterentwickeln möchten.

mehr lesen
Bonjour Sofian Bahloul

Bonjour Sofian Bahloul

Von Absteiger FC Chiasso übernimmt der FC Wil 1900 den algerisch-französischen Flügelspieler Sofian Bahloul (21). Er unterschrieb einen Zweijahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2023 mit Option auf eine Verlängerung. Sein bis zum 30. Juni 2023 laufender Vertrag mit den Tessinern wurde vorzeitig aufgelöst. Er wird bei uns das Trikot mit der Nummer 10 tragen.

mehr lesen
Die Gipfelstürmer

Die Gipfelstürmer

Tag 3 des Trainingslagers in Crans-Montana. Unsere Mannschaft betätigte sich als Gipfelstürmer. Team und Staff erklommen den Mont Lachaux (2140 m) und den Cry d’Er (2250 m) und genossen die wunderbare Natur mit einer sensationellen Aussicht.

mehr lesen
Eindrückliche Begegnung

Eindrückliche Begegnung

Der querschnittsgelähmte Sportlehrer David Mzee (32) traf unsere erste Mannschaft. Es war eine eindrückliche Begegnung, die zur Persönlichkeitsentwicklung unserer Spieler beitragen soll.

mehr lesen
„Heisse“ Trainings

„Heisse“ Trainings

Tag 2 unseres kurzen Trainingslagers in Crans-Montana. Heute wurde zweimal intensiv auf dem tollen Rasenplatz trainiert. Es war eine schweisstreibende Angelegenheit bei Temperaturen von fast 30 Grad. Gut, dass auch ein Eisbad zur Verfügung steht für die, die es mögen!

mehr lesen
Gute Reise ins Wallis

Gute Reise ins Wallis

Auf ins Kurz-Trainingslager! Mit einer rund vierstündigen Busfahrt nach Crans-Montana begann die Reise. Erstmals wieder seit gut zwei Jahren kann unsere erste Mannschaft gemeinsam für ein paar Tage ausserhalb von Wil trainieren. Ein privates Sponsoring übernimmt die Kosten.

mehr lesen
Alex Frei bei «Gredig direkt» (SRF)

Alex Frei bei «Gredig direkt» (SRF)

Unser Cheftrainer Alex Frei ist heute Donnerstagabend (22:25 Uhr SRF1) zu Gast in der Sendung «Gredig direkt». Einen Tag vor dem Start zur Fussball-Europameisterschaft stellt er sich zusammen mit seinem langjährigen Nationalmannschafts-Kollegen Johann Vogel (heute Trainer der U19-Nationalmannschaft) den Fragen von Urs Gredig. Gemeinsam bestritten Alex Frei und Johann Vogel die EM 2004 in Portugal und die WM 2006 in Deutschland und werden sicherlich einiges zu erzählen haben über damals und heute.

mehr lesen
Willkommen Sebastian und Marvin

Willkommen Sebastian und Marvin

Der FC Wil 1900 gibt zwei weitere Transfers bekannt: Der Deutsche Sebastian Malinowski (23) hat beim FC Wil 1900 einen 2-Jahresvertrag bis zum 30. Juni 2023 unterzeichnet. Er stand zuletzt bei Absteiger Chiasso unter Vertrag und bestritt in der vergangenen Saison 19 Partien (1 Tor) für die Tessiner. Insgesamt spielte er rund 60-mal für den FC Chiasso. Mittelfeldspieler Sebastian Malinowski stammt aus Freudenstadt im Schwarzwald. Er durchlief mehrere Junioren-Stufen beim FC Basel bis hin zur U21, bevor er sich 2018 dem FC Chiasso angeschlossen hatte.
Vom Grasshopper Club Zürich kommt Torhüter Marvin Keller (18). Er erhält bei uns ebenfalls einen 2-Jahresvertrag bis zum 30. Juni 2023. Marvin durchlief bei GC alle Juniorenstufen von der U15 bis zur U21 und spielte auch in der Schweizer U19-Nationalmannschaft.
Wir heissen Sebastian und Marvin herzlich willkommen und wünschen alles Gute für die Zeit in Wil.

mehr lesen
Start in die Saison 2021/22

Start in die Saison 2021/22

So früh wie kein anderes Profiteam in der Schweiz ist unsere 1. Mannschaft in die Vorbereitung auf die neue Saison eingestiegen. Es wird wieder an der Kraft, der Beweglichkeit, der Technik und der Taktik gearbeitet. Neben vielen bekannten Gesichtern konnte unser Staff auch den neu verpflichteten Verteidiger Michael Heule begrüssen. Zudem befanden sich einige Testspieler auf dem Platz.

mehr lesen
Noah Jones: Tor des Monats Mai?

Noah Jones: Tor des Monats Mai?

Es war nicht nur ein sehr wichtiges Tor, sondern auch ein wunderschönes. Die Rede ist vom 2:2 von Noah Jones im Auswärtsspiel in Neuenburg. Der wichtige Ausgleich fiel förmlich in letzter Sekunde, in der 94. Spielminute. Nun fand dieser Treffer Eingang in die TOP 5 des Monats Mai. Und Ihr könnt mithelfen, dass Noah die Wahl gewinnt: Unter www.brack.ch/tordesmonats könnt Ihr ihm Eure Stimme geben. TOR NUMMER 1 wählen.

mehr lesen
Intensive Vorbereitung

Intensive Vorbereitung

Staff und Spieler unserer ersten Mannschaft geniessen derzeit einige freie Tage. Sie treffen sich wieder zum Trainingsstart am 9. Juni. Bereits sind zahlreiche Testspiele geplant. Die Saisonvorbereitung bis zum 1. Meisterschaftsspiel wird in zwei Etappen stattfinden.

mehr lesen
Aus alt mach neu

Aus alt mach neu

Trotz Sommerpause wird auf dem Kunstrasen im Sportpark Bergholz fleissig gearbeitet. Wie bereits kommuniziert, erhält der FC Wil 1900 auf die kommende Saison eine neue Unterlage.
Bei sonnigen Temperaturen wird geschuftet und das Resultat ist bereits erstaunlich. Im Moment sieht es zwar noch aus, als ob nächste Saison auf einem Hartplatz gespielt wird. Zum Glück bleibt aber bis Saisonbeginn noch ein wenig Zeit.

mehr lesen
Erste Transfers

Erste Transfers

Der FC Wil 1900 kann weitere Transfers im Hinblick auf die neue Saison bekanntgeben.
Der bisherige GC-Leihspieler Marcin Dickenmann (20) wechselt definitiv zum FC Wil 1900. Der Rechtsverteidiger erhält einen Zweijahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2023 mit einer Option auf eine weitere Verlängerung. Marcin Dickenmann kam im Januar dieses Jahres nach Wil und bestritt 20 Meisterschaftsspiele. Dabei lieferte er 4 Torvorlagen und war damit hinter Valon Fazliu zweitbester Vorbereiter.

mehr lesen
Wer ist Pippo?

Wer ist Pippo?

Mit einer neuen Rubrik «Aus dem Nähkästchen» möchten wir Mitarbeiter vorstellen, die abseits vom Rampenlicht mit viel Herzblut und Fachkompetenz entscheidend zum Erfolg des FC Wil 1900 beitragen.

Er heisst Philipp Bowald, aber im Fussball sagen ihm alle «Pippo». Seit einem Jahr betreut er unsere Torhüter. Vor einigen Wochen wurde sein Vertrag vorzeitig bis zum 30. Juni 2022 verlängert. Doch wer ist Philipp «Pippo» Bowald (32) eigentlich? Wie ist sein Alltag gegliedert? Und was sind falsche Vorurteile gegenüber Torhütern?

mehr lesen
Operation neuer Kunstrasen

Operation neuer Kunstrasen

Jetzt geht’s dem alten Kunstrasen im Bergholz an den Kragen. In den nächsten Tagen und Wochen wird die in die Jahre gekommene Unterlage herausgerissen und durch ein neues Produkt ersetzt. Bis Anfang Juli soll der neue Kunstrasen, welcher die Anforderungen der Swiss Football League erfüllt, verlegt und benutzbar sein.

mehr lesen
Die Saison in Zahlen

Die Saison in Zahlen

Staff und Spieler geniessen zurzeit einige freie Tage, bis es dann am 9. Juni mit dem Training wieder losgeht. Zeit, die abgelaufene Saison mit dem 7. Schlussrang (39 Punkte, 43:52 Tore) statistisch noch einmal Revue passieren zu lassen. Cheftrainer Alex Frei hat insgesamt 31 Spieler eingesetzt.

mehr lesen
Saisonrückblick mit Alex Frei

Saisonrückblick mit Alex Frei

Zusammen mit Dani Wyler schaut Alex Frei auf die Saison 2020/2021 zurück, spricht über die Entwicklung der Mannschaft und seine eigenen Lehren während einer turbulenten Meisterschaft.

mehr lesen
Freude, Abschied und eine Niederlage

Freude, Abschied und eine Niederlage

Die Meldung des Tages kam kurz vor Spielbeginn: Das Stadtparlament sagte JA zur Überdachung der Gegentribüne. Es gab Applaus von den Rängen. Wie schon kurz zuvor, als acht unserer Spieler verabschiedet wurden. Silvano Schäppi beendet mit 27 Jahren seine Profikarriere, andere zieht es weiter wie den jungen erst 19-jährigen Bledian Krasniqi oder den 23-jährigen Torhüter Philipp Köhn, der zu RB Salzburg zurückkehrt.

mehr lesen
DER FC WIL 1900 SAGT DANKE

DER FC WIL 1900 SAGT DANKE

Die Gegentribüne unseres Stadions kann überdacht werden. Das Wiler Stadtparlament genehmigte einen Kredit in Höhe von 2,25 Millionen Franken deutlich mit 29 zu 6 Stimmen bei 3 Enthaltungen.

Mit grosser Freude und Erleichterung nimmt die FC Wil 1900 AG den klaren Entscheid des Wiler Stadtparlaments zur Kenntnis. Präsident Maurice Weber: „Wir sind glücklich, dass unser Parlament die Wichtigkeit des Ausbaus des städtischen Stadions erkannt hat. Von der Überdachung der Gegentribüne profitieren die Fans und unsere vielen Mannschaften im Spitzen- und Breitensport. Die Nachbarschaft wird bezüglich Licht- und Lärmemissionen entlastet.»

mehr lesen
Zahlreiche Abgänge

Zahlreiche Abgänge

Time to say goodbye! Der FC Wil 1900 verabschiedet sich von einigen Spielern – verbunden mit einem herzlichen Dankeschön für das Engagement zugunsten des Vereins. Verlassen werden uns folgende Spieler, deren Verträge per Ende Juni 2021 auslaufen werden:

mehr lesen
Saison positiv beenden

Saison positiv beenden

Geschenke für den FC Thun wird es keine geben, auch wenn die Berner Oberländer sie gut brauchen könnten im Kampf um den Aufstieg. Im letzten Saisonspiel will unsere Mannschaft noch einmal Freude bereiten. Für einige Spieler wird es der letzte Auftritt im Trikot des FC Wil 1900 sein. Auf BLUE SPORT ist die Partie live und gratis zu sehen (Studiobeginn 19:30 Uhr). Entsprechend der Bedeutung dieser Partie für unsere Gäste ist das Medieninteresse so gross wie schon lange nicht mehr.

mehr lesen
FC Wil 1900 – FC Thun live im TV

FC Wil 1900 – FC Thun live im TV

Wer steigt direkt in die Super League auf? Wer kommt in die Barrage? Wer steigt ab? Die Spannung vor der letzten Runde der Challenge League ist gross. Der TV-Sender BLUE SPORT nimmt diese spezielle Konstellation zum Anlass, über diese letzte Runde am Donnerstag in einer grossen TV-Show zu berichten. So ist unser letztes Heimspiel der Saison gegen den FC Thun live und gratis auf BLUE SPORT zu sehen. Der Sender zeigt auch die Partie Grasshopper Club Zürich – SC Kriens in einer Direktübertragung und entsendet Reporter*innen zu den Schauplätzen Aarau und Chiasso.  

mehr lesen
Jung, sehr jung

Jung, sehr jung

«Es sollen Spieler zum Zug kommen, die im Laufe der Meisterschaft nicht so oft eingesetzt wurden», hatte Cheftrainer Alex Frei im Vorfeld der Partie in Lausanne angekündigt. Das sah auf der Pontaise so aus: Nils de Mol (20), Leo Mätzler (19), Mika Mettler (20), Ilan Sauter (20), Noah Jones (19). Zweitältester Spieler in der Startaufstellung war Serkan Izmirlioglu (22). Das Durchschnittsalter lag bei 21 Jahren! In dieser Zusammensetzung hat die Mannschaft noch nie gespielt.

mehr lesen
Positive Gefühle

Positive Gefühle

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison reist unsere Mannschaft an den Lac Léman zu Stade Lausanne-Ouchy. Sie kann dort befreit aufspielen. Ambitionslos nimmt das Team die lange Reise aber keineswegs unter die Räder: «Wir wollen die 40-Punkte-Marke erreichen und dann im Heimspiel gegen den FC Thun mit einem positiven Effekt die Saison beenden», sagt Cheftrainer Alex Frei.

mehr lesen
Bravo Jungs

Bravo Jungs

In der Kabine wurde gesungen und getanzt. Der Ligaerhalt steht zwei Runden vor Schluss dank dem ersten Saisonsieg gegen den FC Chiasso fest. «Es macht mich richtig stolz, die Jungs haben sich das dank einer grossen Mentalität verdient. Es ist eine riesige Erleichterung für alle», konnte Cheftrainer Alex Frei nach dem schwierigen Spiel gegen die Tessiner feststellen. Auch aus den Worten von Captain Philipp Muntwiler war dieser Stolz herauszuhören: «Uns ist heute ein Riesen Stein vom Herzen gefallen, und es ist mehr als verdient für die Arbeit der ganzen Saison. Wir haben trotz Rückschlägen nie aufgegeben.»

mehr lesen
Den Kampf annehmen

Den Kampf annehmen

Die Ausgangslage vor dem Spiel gegen den FC Chiasso ist klar: Mit einem Sieg hat der FC Wil 1900 den Klassenerhalt geschafft. «Die Spieler kennen die Ausgangslage. Sie wissen, dass sie alles klar machen können», sagt Cheftrainer Alex Frei.  Dass unser Team über eine prima Moral verfügt, hat es am Freitag in Neuenburg gezeigt, als der Ausgleich in der letzten Minute der Nachspielzeit noch gelang.

mehr lesen
Superjoker Noah

Superjoker Noah

Die 94. und letzte Minute der Nachspielzeit: Ilan Sauter spielt einen langen Ball über den ganzen Platz, Noah Jones kann übernehmen und mit einem herrlichen Schuss das 2:2 erzielen. Direkt danach beendet der Unparteiische das Spiel. «Glücksgefühle. Ich bin einfach glücklich, das Tor gemacht und der Mannschaft geholfen zu haben», sagt der 19-jährige Torschütze. Es war sein dritter Saisontreffer, sein zweiter gegen die Neuenburger. Und vor allem war es sein wichtigster.

mehr lesen
Auf Distanz halten

Auf Distanz halten

Der Blick auf die Tabelle zeigt es deutlich: Die beiden nächsten Spiele haben es in sich. Zuerst geht es an den Neuenburgersee zu Xamax (Freitag, 20:00 Uhr), dann kommt der FC Chiasso (Dienstag, 20:00 Uhr). Auf der Maladière in Neuenburg punkten und so diesen Gegner auf Distanz halten, wäre in einem ersten Schritt sehr wichtig. Xamax gewann zuletzt in Winterthur 1:0. Den entscheidenden Treffer hatte Louis Mafouta erzielt, der mit 14 Saisontoren auf Rang zwei der Torjägerliste hinter Schaffhausens Pollero liegt.

mehr lesen
Lustrigoal zurück in Wil

Lustrigoal zurück in Wil

U21-Nationalcoach Mauro Lustrinelli (45) besuchte unsere «Ahnengalerie» im Sportpark Bergholz. Von 2001 bis 2004 spielte er für den FC Wil 1900 und schoss in 71 Spielen 21 Tore. Beim Gang durch die Fotogalerie kamen schöne Erinnerungen auf: «Wir hatten damals eine geile Mannschaft. Ich wohnte nur 100 Meter vom Stadion weg. Es war meine erste Station ausserhalb meiner Tessiner Heimat – das war eine ganz neue Erfahrung. Wil war wichtig für mich», sagte «Lustrigoal», wie man den früheren Mittelstürmer auch nennt.

mehr lesen
«Wir haben uns selber geschlagen»

«Wir haben uns selber geschlagen»

So richtig freuen über sein erstes Tor für den FC Wil 1900 konnte sich Lavdim Zumberi nicht. Es fiel erst in der 90. Minute und zu spät für einen Punktgewinn. «Ich hätte lieber kein Tor erzielt und wir hätten dafür gewonnen. Aber trotzdem: Es ist ein schönes Gefühl, dass ich mein erstes Tor geschossen habe», sagt der 21-Jährige.

mehr lesen
Umkämpfte Spiele

Umkämpfte Spiele

Die Duelle mit dem FC Schaffhausen sind jeweils hart umkämpft, und es fallen wenig Tore. Zweimal trennte man sich 1:1 (Philipp Muntwiler und Valon Fazliu schossen die Wiler Tore), einmal unterlag unser Team knapp mit 0:1 durch ein Tor von Liga-Topskorer Rodrigo Pollero in der 90.Minute (!). Und auch das 4. Regioderby dieser Saison dürfte packend werden. «Die bisherigen Partien waren geprägt von Duellen im Mittelfeld. Ich erwarte auch jetzt wieder ein ähnliches Spiel» sagt Cheftrainer Alex Frei. Beide Teams brauchen Punkte: Der FC Schaffhausen will noch den 2. Rang erreichen und wir Wiler wollen mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben.

mehr lesen
Lizenz in erster Instanz erhalten

Lizenz in erster Instanz erhalten

Erfreuliche Nachrichten erreichten den FC Wil 1900 aus Bern. Die Lizenzkommission der Swiss Football League (SFL) erteilte unserem Verein die Lizenz für die kommende Saison in erster Instanz. Damit ist der Spielbetrieb auch für die nächste Spielzeit gesichert. Der FC Wil 1900 hatte sowohl für die Super- als auch für die Challenge League eine Lizenz beantragt. Beide Eingaben wurden von der SFL positiv beurteilt.

mehr lesen
«Ein wichtiger Punkt»

«Ein wichtiger Punkt»

«Ich glaube, dieser Punkt kann noch sehr wichtig sein – auch psychologisch», sagte Cheftrainer Alex Frei nach dem Spiel. Das Team hatte sich nach einem sehr schwierigen Start mit zwei frühen Gegentoren aufgerappelt, das 0:2 war so etwas wie ein Weckruf. «Vielleicht dachten wir, es geht etwas von alleine nach dem 7:0 gegen Aarau. Wir mussten zuerst aufwachen – aber dann waren es 70 sehr gute Minuten», schilderte Bledian Krasniqi, Schütze des wichtigen Ausgleichstores.

mehr lesen
Jetzt geht’s um die Wurst

Jetzt geht’s um die Wurst

Wunderschön war die 7:0-Gala gegen den FC Aarau. Jetzt will und muss die Mannschaft gegen den Tabellennachbarn Kriens nachlegen und wieder punkten. Einfach wird das nicht, denn auch das Team von Trainer Bruno Berner hat am Dienstag einen schönen Sieg eingefahren beim 3:0 in Neuenburg.

Mit Stolz blickt unser Cheftrainer Alex Frei auf die Vorstellung gegen den FC Aarau zurück und kann feststellen: «Das Selbstvertrauen ist da nach dem Dienstag, es war ein nahezu perfekter Auftritt. Es war alles drin, was sich ein Trainer so vorstellt. Sie haben gezeigt, wie es sein könnte.»

mehr lesen
Danke, Ihr «Schneemänner»

Danke, Ihr «Schneemänner»

Der Winter scheint vorüber zu sein – es ist kein Schnee in Sicht. Zeit, um unseren beiden Schneeräumern Sadik Shakjiri und Andi Weber von der WISPAG ein grosses DANKESCHÖN zu übermitteln. Rund 30 mal mussten die beiden Platzwarte den Kunstrasen vom Schnee befreien, manchmal zweimal am Tag. «Wir hatten noch nie soviel Schnee auf einmal», sagt Andi Weber. Und sein Kollege Sadik Shakjiri fügt an: «Wir haben es immer geschafft, dass die Trainings und Spiele stattfinden konnten. Darauf sind wir stolz.» Aber zum Glück ist das Schnee von gestern.

mehr lesen
7 auf einen Streich

7 auf einen Streich

Endlich waren wieder Fans im Stadion. Und was sie zu sehen bekamen, war vom Allerfeinsten. Von der ersten Sekunde an war die Mannschaft bereit, lauffreudig, sie gewann die Zweikämpfe, spielte mit Herz, Leidenschaft und Tempo und war gnadenlos effizient vor dem Aarauer Tor. Das war eine bravouröse Mannschaftsleistung – vom bestechend sicheren Torhüter Philipp Köhn bis zum Hattrick-Torschützen Silvio. Cheftrainer Alex Frei sprach hinterher mit Stolz von einem «perfekten Abend».

mehr lesen
Die nächste Herausforderung

Die nächste Herausforderung

Nur drei Tage nach dem guten, aber schlecht belohnten Auftritt gegen GC wartet mit dem FC Aarau das nächste Spitzenteam der Liga auf. Die Mannschaft von Trainer Stephan Keller konnte die letzten drei Spiele gewinnen und hat sich für den Cup-Halbfinal qualifiziert, ist also in Form. Mit 52 erzielten Toren sind die Aarauer das offensive Topteam der Liga.

mehr lesen
Gute Leistung schlecht belohnt

Gute Leistung schlecht belohnt

Es war eine gute Leistung gegen den Leader. Ein Punktgewinn wäre absolut verdient gewesen. Der Mannschaft ist es gelungen, GC immer wieder in Bedrängnis zu bringen. Eine gehörige Portion Pech spielte bei dieser Niederlage auch mit – speziell für unseren Captain Philipp Muntwiler. 75 Minuten lang ging das Konzept von Cheftrainer Alex Frei auf – bis eine defensive Nachlässigkeit zum Gegentor führte. In der 83. Minute wehrte GC-Verteidiger Alexander Cvetkovic einen Schuss mit der Hand auf der Linie ab, kassierte die rote Karte, und es gab Penalty für den FC Wil 1900. «Munti», der in der ersten Halbzeit bereits den Pfosten getroffen hatte, sah seinen Schuss vom gegnerischen Goalie abgewehrt – es blieb beim 0:1. «Null Vorwurf», sagen Trainer und Spieler.

mehr lesen
Den Leader fordern

Den Leader fordern

Eine «englische» Woche beginnt für unsere erste Mannschaft. Eine «englische» Woche beginnt für unsere erste Mannschaft. Innerhalb von 7 Tagen trifft das Team auf Leader GC, auf den formstarken FC Aarau und auf den SC Kriens.

mehr lesen
Der SVF bei uns zu Gast

Der SVF bei uns zu Gast

Der Schweizerische Fussballverband (SFV) führt in dieser Woche im Sportpark Bergholz ein Ausbildungs-Modul für das UEFA-A-Diplom durch. In der Kurswoche in Wil geht es um Technik und Taktik. Die gesamte Ausbildung dauert ein Jahr. Teilnehmer dieses Kurses ist auch Renato Fusco, unser U16 Cheftrainer.

mehr lesen
Zwei weitere junge Spieler verpflichtet

Zwei weitere junge Spieler verpflichtet

Der FC Wil 1900 setzt weiter auf die Jugend. Mit Michael Heule (19) und Marko Krunic (20) konnten zwei talentierte Nachwuchsspieler mit Blick auf die nächste Saison unter Vertrag genommen werden. Der Widnauer Michael Heule erhielt einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2023. Der Linksverteidiger bestritt 18 Partien für die U21 des FCSG – er entstammt unserer Nachwuchsorganisation Future Champs Ostschweiz (FCO). Michael trainiert bis zur Sommerpause bereits gelegentlich mit unserer 1. Mannschaft.

mehr lesen
„Es ist fünf vor zwölf“

„Es ist fünf vor zwölf“

Speziell war die Situation schon: Unser Team spielte zuhause und war dennoch das Auswärtsteam. Aber von diesem «Heimvorteil» war vorab in der ersten Halbzeit wenig zu sehen. Schon nach 11 Minuten traf Sämi Ballet zum 1:0. Wieder Ballet! Bis zum Winter gehörte der Stürmer zum Kader des FC Wil 1900 – jetzt traf er in beiden Spielen gegen seinen ex-Verein. Die erste Halbzeit war ungenügend, nach der Pause steigerte sich unser Team. «In der zweiten Halbzeit kann ich der Mannschaft null Vorwurf machen. Sie hat umgesetzt, was wir wollten, aber wir sind nicht mit dem Ausgleich belohnt worden», so Cheftrainer Alex Frei.

mehr lesen
Ein Auswärtsspiel zuhause

Ein Auswärtsspiel zuhause

Weil Winterthurs Heimspiele zur Zeit im Sportpark Bergholz stattfinden müssen, kommt es zur speziellen Situation, dass unser FC Wil 1900 ein Auswärtsspiel zuhause austragen kann.

Auf dem Wiler Kunstrasen fühlen sich die Winterthurer alles andere als wohl: Sie verloren ihre beiden ersten «Heimspiele» gegen Thun (2:3) und Chiasso (0:1). Und sieben der acht letzten Begegnungen mit dem FC Wil 1900 im Bergholz gingen verloren. Zuletzt Anfang März trennten sich die Teams 1:1 – Maren Haile-Selassie konnte die Winterthurer Führung in der 86. Minute ausgleichen.

mehr lesen
Marco Zwyssig beim FC Wil 1900

Marco Zwyssig beim FC Wil 1900

Ein neues Gesicht im Bergholz: Ex-Nationalspieler Marco Zwyssig (49). Allerdings unterstützt der frühere FCSG- und FCB-Verteidiger den Trainerstaff um Cheftrainer Alex Frei nicht für längere Zeit, sondern nur bis Ende Woche. Im Rahmen seiner Ausbildung zum Berufstrainer absolviert er derzeit ein Praktikum bei unserem Verein und Alex Frei.

mehr lesen
80 gute Minuten reichen nicht

80 gute Minuten reichen nicht

Es ist allen bewusst: Das Spiel dauert 90 Minuten (oder etwas mehr). Dennoch muss unser  Team immer wieder späte Gegentore einstecken. Und auch die Anzahl der erhaltenen Treffer ist zu hoch: Zuletzt gegen Aarau, Kriens und jetzt Thun gab es acht Gegentore. Fünf davon fielen nach der 80. Minute! Darüber ärgert sich Cheftrainer Alex Frei: «Unser Plan ist 80 Minuten aufgegangen. Aber in den letzten drei Spielen kassieren wir zuviele Gegentreffer. Wir stecken wieder mitten im Abstiegskampf».

mehr lesen
Mit Elan nach Thun

Mit Elan nach Thun

Nach der 14-tägigen Länderspielpause geht es mit dem Meisterschaftsspiel gegen den FC Thun weiter. Die Berner Oberländer sind derzeit auf Rang 2 hinter Leader GC platziert – es wartet eine schwierige Aufgabe auf unser Team. Cheftrainer Alex Frei: «Wir brauchen noch ein paar Punkte, um mit dem Abstieg nichts mehr zu tun zu haben.» Damit läutet er die entscheidende Phase in der Meisterschaft ein. Oder wie sich unser Trainer auch ausdrückt: «Der Osterhase bestimmt die Saison, nicht der Weihnachtsmann.»

mehr lesen
Henri Koide zurück zum FCZ

Henri Koide zurück zum FCZ

Der 19-jährige Flügel Henri Koide verlässt den FC Wil 1900 per sofort. Der noch bis Saisonende gültige Leihvertrag wird frühzeitig aufgehoben. Henri Koide kehrt zu seinem Stammklub FC Zürich zurück. Der U20-Internationale unterschrieb im Januar dieses Jahres in Wil und kam auf zehn Einsätze mit einem Tor. Es war das Siegtor in der Partie gegen Neuenburg Xamax (1:0).

mehr lesen
Silvio und das ARD-Tor des Monats

Silvio und das ARD-Tor des Monats

Silvio ist Wils Rekordtorschütze. Silvio ist aber auch – was die meisten nicht wissen- im September 2011 vom deutschen TV-Sender ARD als «Torschütze des Monats» gewählt worden. Er spielte damals in der 2.Bundesliga bei Union Berlin. In einem Spiel gegen den FC Ingolstadt gelang ihm ein absolutes Weltklassetor.

mehr lesen
Der „freche“ Zumberi

Der „freche“ Zumberi

In einem guten Testspiel trennen sich die beiden Teams leistungsgerecht 1:1. Die Szene des Spiels ereignete sich in der 74. Minute. Der eben erst zusammen mit fünf (!) weiteren Kollegen eingewechselte 20-jährige Testspieler Josiah Daniels konnte nur mit einem Foulspiel gestoppt werden.

mehr lesen
Ohne Serkan Izmirlioglu gegen Vaduz

Ohne Serkan Izmirlioglu gegen Vaduz

Für das heutige Testspiel (14.00 Uhr) gegen den Superligisten FC Vaduz muss Cheftrainer Alex Frei auf Serkan Izmirlioglou (22) verzichten. Der Verteidiger hat sich im Spiel gegen den SC Kriens am Innenband eines Knies verletzt. Es ist keine gravierende Verletzung, aber sie zwingt den Spieler zu einer Pause von zwei bis vier Wochen.

mehr lesen
Vertrag mit Torhütertrainer verlängert

Vertrag mit Torhütertrainer verlängert

Philipp «Pippo» Bowald (32) wird weiterhin unsere Torhüter betreuen. Der per Ende Juni auslaufende Vertrag wurde vorzeitig bis zum 30.Juni 2022 verlängert. Philipp Bowald arbeitet seit dem 1. Juli letzten Jahres beim FC Wil 1900. Vor seinem Engagement auf dem Bergholz hatte er die Torhüterausbildung des GC-Nachwuchses geleitet.

mehr lesen
Sieg im Testspiel

Sieg im Testspiel

Wenn ein Testspieler an drei von vier Toren beteiligt ist, dann ist ihm die Vorstellung gelungen. Das war beim 20-jährigen Flügel Josiah Daniel der Fall. Das 1:1 erzielte er selber, vor dem Penalty zum 2:1 (Torschütze Valon Fazliu) war er im Strafraum gelegt worden und das 4:1 durch den ehemaligen GC- und Kriens-Spieler Amel Rustemoski bereitete er mustergültig vor.

mehr lesen
FC Wil 1900 verschenkt 3’000 Saisonkarten

FC Wil 1900 verschenkt 3’000 Saisonkarten

Der FC Wil 1900 schenkt zusammen mit der Raiffeisenbank rund 3000 fussballbegeisterten Mädchen und Jungen die neue Raiffeisen-Saisonkarte. In den Genuss dieser personalisierten Saisonkarten kommen alle Fussballerinnen und Fussballer der 18 Stützpunktvereine bis und mit Jahrgang 2006.

mehr lesen
Mit Mandelfisch gegen Kriens

Mit Mandelfisch gegen Kriens

Der Wiler Mandelfisch ist in der Stadt so bekannt wie der FC Wil 1900. Jetzt fanden das köstliche Gebäck und unser Verein zusammen. Adrian Studer, Geschäftsführer der Confiserie Hirschy in Wil, überbrachte der Mannschaft 6 grosse Mandelfische:

mehr lesen
Philipp Köhn fährt zur U21-EM

Philipp Köhn fährt zur U21-EM

Unser Torhüter Philipp Köhn (22) steht im Aufgebot für die Endrunde der U21-Europameisterschaft. Er wird am kommenden Montag die Reise nach Slowenien als einer von drei Goalies antreten.

mehr lesen
Ein Abend zum Vergessen

Ein Abend zum Vergessen

«Heute waren wir nicht auf der Höhe» – so lautet die Kurzanalyse unseres Cheftrainers Alex Frei. Die offizielle Spielstatistik weist 15:0 Schüsse aufs Tor, 14:5 Eckbälle und knapp 60% Ballbesitz für den FC Aarau aus.

mehr lesen
Mergim ist Papi geworden

Mergim ist Papi geworden

Seit zehn Monaten sind Liridona und er verheiratet, jetzt ist er Papi geworden: Herzliche Gratulation, Mergim Brahimi. Am Mittwoch hat Töchterchen Andrra das Licht der Welt erblickt.

mehr lesen
Die Serien fortsetzen

Die Serien fortsetzen

Auch gegen den FC Aarau punkten – das ist das primäre Ziel für die Reise ins alte Stadion Brügglifeld. Der FC Wil 1900 ist im Jahr 2021 die erfolgreichste Mannschaft mit 18 Punkten aus 9 Spielen. Das sind 9 Punkte mehr als der FC Aarau.

mehr lesen
Tician Tushi mit dem Tor des Monats?

Tician Tushi mit dem Tor des Monats?

Wieder einmal steht ein FC Wil-Spieler in der Auswahl zum Tor des Monats. Tician Tushi’s Treffer zum 1:0 gegen de FC Stade-Lausanne-Ouchy wurde als einer der schönsten im Februar ausgewählt.

mehr lesen
Die Fortschritte in Zahlen

Die Fortschritte in Zahlen

Das Jahr 2021 lässt sich bisher sehr gut an: Keine Mannschaft holte mehr Punkte als unser FC Wil 1900. 18 Punkte erspielte sich das Team in 9 Partien, gefolgt von Leader GC mit 16 und Schaffhausen/Thun mit je 15.

mehr lesen
Die Torpremiere(n) gegen Xamax

Die Torpremiere(n) gegen Xamax

Zum zweiten Mal gewann unser Team das Heimspiel gegen Xamax, zum zweiten Mal mit 1:0 und zum zweiten Mal feierte der Siegtorschütze seine Torpremiere für den FC Wil 1900.

mehr lesen
Zeit zu schwitzen

Zeit zu schwitzen

Die sonnigen Tage erinnern uns daran, dass der Sommer gar nicht mehr so weit entfernt ist. Der ideale Zeitpunkt, um mit Silvio, Munti, Willy und unserem Partner update Fitness an der Sommerfigur zu arbeiten.

mehr lesen
Punkt für Punkt

Punkt für Punkt

Englische Woche, 2. Teil. Nach dem leistungsgerechten 1:1 gegen den FC Winterthur kommt nun der Super League-Absteiger aus Neuenburg ins Bergholz.

mehr lesen
Späte Jokertore

Späte Jokertore

Die Schlussphase des Derbys hatte es in sich: Zwei späte Tore durch zwei Joker und Chancen auf beiden Seiten. Die Punkteteilung geht in Ordnung.

mehr lesen
Mehr Zweikämpfe gewinnen

Mehr Zweikämpfe gewinnen

Nach der ärgerlichen Niederlage in Chiasso richtet unser Team den Blick vorwärts auf das Spiel gegen den Tabellennachbarn Winterthur.

mehr lesen
Immer wieder Chiasso!

Immer wieder Chiasso!

Es war leider, wie zuletzt gegen Chiasso stets: Ein Geknorze. Und unserem Team gelang es nicht, eine spielerische Linie herzustellen. «Wir haben zuwenig Lösungen in der Offensive gefunden»

mehr lesen
Fit mit Willy

Fit mit Willy

Die sonnigen Tage erinnern uns daran, dass der Sommer gar nicht mehr so weit entfernt ist. Der ideale Zeitpunkt, um mit Silvio, Munti, Willy und unserem Partner update Fitness an der Sommerfigur zu arbeiten.

mehr lesen
Forza Wil!

Forza Wil!

Zu den Wiler Lieblingsgegnern gehört der FC Chiasso definitiv nicht. In den letzten fünf Begegnungen gab es keinen einzigen Sieg bei einem Torverhältnis von 3:11!

mehr lesen
Wir sind Männer

Wir sind Männer

War das ein toller Auftritt! Unser Team bleibt weiter ungeschlagen! Ein paar Minuten fehlten zum Sieg gegen GC. Auf die Minute genau wie schon Ende November konnte Ponde in der 83. Minute ausgleichen.

mehr lesen
Den guten Lauf fortsetzen

Den guten Lauf fortsetzen

Gegen Tabellenführer GC (Freitag, 20:00 Uhr) weiter fleissig Punkte sammeln – das ist das Ziel unserer Mannschaft vor der Partie gegen den Ligakrösus.

mehr lesen
Jetzt kommt GC

Jetzt kommt GC

«Das beste Team des Jahres» titelt die Wiler Zeitung und meint nicht etwa den souveränen Super League-Leader YB, sondern unseren FC Wil 1900.

mehr lesen
Das Glück der Tüchtigen

Das Glück der Tüchtigen

13 von 15 möglichen Punkten hat der FC Wil 1900 seit der Winterpause erobert. Erstmals in dieser Saison konnten die spielstarken Waadtländer bezwungen werden, erstmals gelangen gegen sie Tore.

mehr lesen
«Heiss» in den kalten Abend

«Heiss» in den kalten Abend

Es werden Temperaturen im Minusbereich herrschen, wenn unser Team  gegen den FC Stade-Lausanne-Ouchy um weitere Punkte kämpft. Schon die ganze Woche über hatte die Mannschaft mit den Tücken des Winters zu kämpfen.

mehr lesen
Neue Verträge für drei Spieler

Neue Verträge für drei Spieler

Der FC Wil 1900 verlängert die Zusammenarbeit mit zwei seiner erfahrenen Spielern. Captain Philipp Muntwiler (33) und Mergim Brahimi (28) erhalten neue Verträge.

mehr lesen
Alex Frei im Schweizer Fernsehen

Alex Frei im Schweizer Fernsehen

Unser Cheftrainer und seine Trainer-Ideen waren gestern Thema in der SRF-Sendung „Goool“. Ein Kamerateam begleitete Alex Frei und den FC Wil 1900 ans Spiel nach Schaffhausen.

mehr lesen
Das «Zuckerpässchen» zum 1:1

Das «Zuckerpässchen» zum 1:1

«Da habe ich Silvio und Valon gesehen und gedacht: Jetzt chipe ich den Ball einfach mal hinter die Abwehr und der, der geht, macht dann das Tor. Valon ist super gegangen – und der Ball war drin.»

mehr lesen
Silvio, der Rekordtorschütze

Silvio, der Rekordtorschütze

Ehre wem Ehre gebührt. Silvo ist mit 42 Toren unser frischgebackener Rekordtorschütze. Aus bekannten Gründen können wir Ihn leider nicht so feiern, wie er es verdient hätte.

mehr lesen
Zwei Teams mit Selbstvertrauen

Zwei Teams mit Selbstvertrauen

«In Schaffhausen treffen zwei Teams mit Selbstvertrauen aufeinander. Aber die Vereine haben unterschiedliche Ambitionen», sagt Cheftrainer Alex Frei im Vorfeld der dritten Partie innerhalb von einer Woche.

mehr lesen
«Ein spezieller Moment für mich»

«Ein spezieller Moment für mich»

Er kam, sah und siegte. Die Rede ist von Tician Tushi, unserem Sieg-Torschützen gegen Neuenburg Xamax. In seinem dritten Spiel hat der 20-jährige Stürmer, der in der Winterpause vom FC Basel ausgeliehen werden konnte, sein erstes Tor für unseren Verein erzielt.

mehr lesen
Der dritte Streich?

Der dritte Streich?

Chliinä Club, grossi Gschichtä – seit dem Sieg in Kriens hat der FC Wil 1900 einen neuen Rekordtorschützen. Silvio sicherte mit seinem tollen Treffer in der 85. Minute den Wiler Sieg. Es war sein 42. Tor für unseren Verein.

mehr lesen
Ein Sieg des Willens

Ein Sieg des Willens

Mit der Startelf des Aarau-Spiels ging Trainer Alex Frei in die Partie. Gefährlich vor einem der beiden Tore wurde es höchst selten- bei stürmischen Windböen. Insgesamt war unser Team altiver und besass mehr Ballbesitz. Kämpferisch standen sich die beiden Teams in nichts nach.

mehr lesen
Volle Konzentration in Kriens

Volle Konzentration in Kriens

«Jetzt wollen wir den Sieg gegen den FC Aarau bestätigen», sagt Trainer Alex Frei vor dem Spiel in Kriens. Die Mannschaft hat während der Woche gut und teilweise sehr intensiv trainiert. Und es kommen ereignisreiche und wichtige Tage mit drei Spielen in einer Woche: zuerst in Kriens, am Dienstag kommt Xamax und nächsten Freitag fährt das Team nach Schaffhausen.

mehr lesen
Tempo, Tempo

Tempo, Tempo

Der 3:1-Sieg gegen den FC Aarau hat gut getan und der Start nach der Winterpause ist gelungen. Aber weil die Zeit kurz war und durch die Quarantäne erschwert wurde, läuft die körperliche Vorbereitung weiter – trotz bereits laufender Meisterschaft. Es sind teilweise happige Trainingseinheiten, die Cheftrainer Alex Frei vorbereitet hat.

mehr lesen
3 tolle Punkte zum Start

3 tolle Punkte zum Start

Mit den im Winter neu gekommenen Silvio, Marcin Dickenmann und Tician Tushi startete unser Team in die erste Meisterschafts-Partie nach der Winterpause. Der FC Aarau – mit dem ex-Wiler Filip Stojilkovic in der Spitze – besass zu Beginn die grösseren Spielanteile. Als Maren Haile- Selassie am Flügel durchbrach, wurde es erstmals so richtig gefährlich. Aber in der Mitte verfehlten Silvio und Tushi den Ball. Im Anschluss an einen Eckball folgte in der 13. Minute das 1:0. Rückkehrer Silvio köpfelte den Ball ins Netz. Es war sein 41. Tor für unseren Verein. Damit ist er zusammen mit Samel Sabanovic Rekordtorschütze des FC Wil 1900!

mehr lesen
Auf einen guten Start

Auf einen guten Start

32 Tage nach dem letzten Spiel (0:1 in Lausanne) steigt unsere Mannschaft wieder in die Meisterschaft ein. Dazwischen lagen eine kurze Winterpause, einige Trainings, ein Testspiel (1:4 gegen den FC St.Gallen) und eine Quarantäne. «Nein, eine optimale Vorbereitung war das nicht», sagt Cheftrainer Alex Frei.

mehr lesen