Erklärung des Präsidenten
21. September 2021

Liebe Fans und Freunde des FC Wil 1900

Der FC Wil 1900 und vor allem meine Person sind in den vergangenen Tagen leider in die Schlagzeilen gekommen.

Es ist mir ein grosses Bedürfnis, mich noch einmal für mein Fehlverhalten in aller Form zu entschuldigen. Ich weiss, dass mir ein schlimmer verbaler Ausrutscher unterlaufen ist. Ich weiss, dass ich Menschen mit dieser Diskriminierung verletzt habe. Ich weiss, dass ich meine Vorbildfunktion nicht wahrgenommen habe. Aus diesem Grund habe ich am vergangenen Samstag die Konsequenzen gezogen und bin aus dem Komitee der Swiss Football League zurückgetreten.

Ich möchte nochmals in aller Deutlichkeit betonen: Ich verurteile jegliche Form von Rassismus und Diskriminierung auf das Schärfste. Umso schmerzlicher ist die Erfahrung, die ich nun machen muss. In meinem Privatleben, in meinem Geschäft und auch beim FC Wil 1900 hatten und haben Toleranz und Menschlichkeit den höchsten Stellenwert.

Unsere Mannschaft besteht aus Spielern ganz verschiedener Herkunft, Hautfarbe oder Konfession. Rassismus war nie ein Thema und darf es nie werden! Dafür stehe ich ein – mit ganzem Herzen.

Der FC Wil 1900 ist ein offener, sozialer und toleranter Verein. Ich als Präsident habe diese Grundsätze stets hochgehalten und werde dies auch künftig tun.

Ich danke Euch für Euer Vertrauen.

Maurice Weber

 

HOPP WIL

chliinä Club, grossi Gschichtä

Letzte Beiträge

Den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt

Den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt

Beim letzten staubedingt verspäteten Anpfiff gewann der FC Wil gleich 7:0 – im Frühjahr gegen den FC Aarau. Bestes Omen für die Partie gegen die Xamaxien, die ihren Mannschafts-Car im Feierabend-Verkehr eine halbe Stunde zu spät bestiegen hatten. An der Seitenlinie der Neuenburger stand für einmal nicht Cheftrainer Andrea Binotto. Dieser musste nach einem Rencontre im vergangenen Spiel mit Vaduz-Trainer Frick eine Rot-Sperre absitzen. Assistenztrainer Alexandre Badibanga führte die Mannschaft von der Seitenlinie aus.

Erster Arbeitstag

Erster Arbeitstag

Gestern durften wir David Hugi in der FC Wil 1900-Familie willkommen heissen. Heute steht er im Heimspiel gegen Neuchâtel Xamax um 20:30 Uhr als Medienchef im Einsatz. Unter anderem wird er die Editorials in unserem digitalen Matchprogramm schreiben. Mit untenstehendem ersten, sehr persönlichen Editorial möchte sich David an die FC Wil-Community wenden:

weitere News

David Hugi neuer Medienchef des FC Wil 1900

David Hugi neuer Medienchef des FC Wil 1900

Die Suche nach einem neuen Medienchef des FC Wil 1900 ist erfolgreich abgeschlossen. Der Ostschweizer Kommunikationsunternehmer David Hugi übernimmt per sofort das Mandat von Dani Wyler, der den FC Wil 1900 Ende September verlassen hat. Der FC Wil 1900 freut sich auf eine langfristige und erfolgreiche Zusammenarbeit.

mehr lesen
Wer schafft den Schritt aus der Mini-Krise?

Wer schafft den Schritt aus der Mini-Krise?

Am Freitagabend, 22. Oktober um 20.30 Uhr empfängt der FC Wil 1900 zu Hause den Tabellendritten Neuenburg Xamax. Nach Lausanne-Ouchy und Yverdon Sport stehen die Wiler zum dritten Mal in Folge einem Gegner aus der Romandie gegenüber. Die Mannschaft von Alex Frei möchte sich für die beiden Niederlagen und sechs Tore aus den letzten zwei Spielen rehabilitieren und den Anschluss ans Mittelfeld wieder herstellen. Zwischen dem Tabellendritten Xamax und dem Tabellenneunten Wil liegen aktuell nur sechs Punkte – eine ausgeglichene Partie, die uns im Stadion Bergholz erwarten wird.

mehr lesen
Keine Schnelltests mehr

Keine Schnelltests mehr

Aufgrund der neusten Handhabung in Zusammenhang mit den Covid-Tests wird es an unseren Heimspielen direkt vor dem Stadion keinen Anbieter mehr geben, der die Schnelltests durchführt. Unsere Matchbesucher*innen, welche kein Covid-Zertifikat besitzen, müssen deshalb die üblichen Testmöglichkeiten (wie z.B. Apotheken) nutzen. Bei Bedarf empfehlen wir, möglichst früh einen Termin zu vereinbaren.

mehr lesen