«Gekämpft wie die Löwen»
12. September 2021

Es war wieder einiges los im Sportpark Bergholz: Vor dem Spiel in unserer kleinen Festwirtschaft und danach auf dem Platz. Die knapp 1000 Fans kamen voll auf ihre Kosten. «Es war ein tolles Challenge League-Spiel, beste Werbung für die Liga. Ich bin vor allem glücklich über die Mentalität und den Willen meiner Spieler, wie man sich aufgelehnt hat gegen das ungerechte Schicksal – das war sehr gut», resümiert Cheftrainer Alex Frei. Er sprach die Szene vor dem Thuner Führungstor an, als der Ball klar ausserhalb des Spielfeldes war, der Unparteiische das Weiterspielen der Thuner jedoch nicht unterband.

Dem Favoriten Paroli geboten

Aber das brachte unser Team nicht aus dem Tritt, im Gegenteil. Kurz darauf erzielte Josiah Lukembila per Kopf sein erstes Tor für unseren Verein. In der 56. Minute wehrte Goalie Marvin Keller einen Thuner Penalty ab und wenig später verwertete Sofian Bahloul den Wiler Penalty zum 2:1. Mit einem sehenswerten Vorstoss hatte Verteidiger Marcin Dickenmann diesen Penalty herausgeholt. In der ersten Halbzeit hatte er bei einem Angriff nur die Latte getroffen. «Ja, es war für mich schon ein bisschen ungewohnt, an so vielen Offensivaktionen beteiligt gewesen zu sein. Es ist ein verdienter und ein guter Punkt», meinte er. Das 2:2 fiel in den Schlussminuten im Anschluss an einen Eckball.

Auch Alex Frei sprach von einem leistungsgerechten Unentschieden: «Die Jungs haben das super gemacht, gekämpft wie die Löwen, haben phasenweise auch sehr gut gespielt. Der FC Thun trat mit sehr grosser Wucht auf.»

Nun das Cupspiel gegen Yverdon

Die Meisterschaft erfährt nun einen Unterbruch, denn es steht die nächste Cuprunde an. Unser Team tritt am Freitagabend (20.00 Uhr) bei Aufsteiger Yverdon-Sport FC mit seinem Trainer Uli Forte an. Auch da werden die kämpferischen Qualitäten gefordert sein.

HOPP WIL

chliinä Club, grossi Gschichtä

 

FC Wil – FC Thun 2:2 (1:1)

Bergholz: 940 Zuschauer – Sr: Schärli

Tore: 36. Schwizer 0:1, 38. Lukembila 1:1, 63. Bahloul (Foulelfmeter) 2:1, 82. Dorn 2:2

FC Wil 1900: Keller; Dickenmann, Izmirlioglu, Sauter (46. Talabidi), Brahimi; Kamber, Ndau; Bahloul, Zumberi (84. Reichmuth), Lukembila (80. Frei); Silvio (71. Jones).

FC Thun: Hirzel; Wetz (64. Schüpbach), Havenaar, Bürki, Dorn; Rüdlin, Roth; Dzonlagic (79. Kyeremateng), Castroman (64. Dos Santos), Schwizer (45. Josué); Chihadeh (64. Gerndt).

Bemerkungen: Wil ohne Fazliu (gesperrt), Heule, Ismaili, Malinowski und Muntwiler (alle verletzt), Abazi und Rustemoski (beide nicht im Aufgebot). Thun ohne: Karlen (gesperrt), Fatkic, Hefti und Ndongo (alle verletzt), Ahmed und Hasler (beide nicht im Aufgebot). – 12. Pfostenschuss Dickenmann, 56. Keller hält Penalty von Josué, 57. Lattenkopfball Havenaar, 78. Pfostenschuss Bahloul – Verwarnungen: 8. Izmirlioglu (Foul), 37. Alex Frei (Reklamieren), 56. Lukembila (Handspiel), 57. Chihadeh (Unsportlichkeit), 57. Kamber (Unsportlichkeit), 65 Dorn (Foul).

Letzte Beiträge

Erklärung des Präsidenten

Erklärung des Präsidenten

Es ist mir ein grosses Bedürfnis, mich noch einmal für mein Fehlverhalten in aller Form zu entschuldigen. Ich weiss, dass mir ein schlimmer verbaler Ausrutscher unterlaufen ist. Ich weiss, dass ich Menschen mit dieser Diskriminierung verletzt habe. Ich weiss, dass ich meine Vorbildfunktion nicht wahrgenommen habe. Aus diesem Grund habe ich am vergangenen Samstag die Konsequenzen gezogen und bin aus dem Komitee der Swiss Football League zurückgetreten.

Wieder viele Tore?

Wieder viele Tore?

Es geht Schlag auf Schlag. Nach dem Cup-Out vom Freitag haben unsere Jungs bereits wieder Gelegenheit, sich von einer besseren Seite zu zeigen. Mit dem FC Aarau trifft unser Team auf eine Mannschaft, die den Aufstieg zum Saisonziel erkoren hat. Entsprechend wurde auch investiert. Die Aargauer mussten zuletzt in der Meisterschaft – wie wir im Cup – in Yverdon antreten und kamen nicht über ein 1:1 hinaus. Im Cup reichte dem FC Aarau ein knapper und umkämpfter 1:0-Sieg gegen den Erstligisten Paradiso zum Weiterkommen.

weitere News

Aus der (Cup-)Traum

Aus der (Cup-)Traum

«Das Abenteuer Cup ist vorbei – jetzt gilt es, wieder den Fokus auf die Meisterschaft zu legen», sagte ein enttäuschter Cheftrainer Alex Frei nach der 0:3-Niederlage im Stade Municipal. Mit dem gleichen Resultat hatte unser Team vor einigen Wochen zuhause den Gegner in der Meisterschaft bezwungen. Aber zwischen diesen beiden Spielen lagen Welten: Der Gegner war nun mit dem neuen Trainer Uli Forte viel ausgeglichener, aggressiver und präsenter, während unsere Mannschaft nie auf Touren kam.

mehr lesen
Vor einem spannenden Cup-Fight

Vor einem spannenden Cup-Fight

Auch die zweite Cuprunde beschert unserem Team eine Reise in den Westen der Schweiz nach Yverdon. In der Meisterschaft konnte der FC Wil 1900 den Aufsteiger im Bergholz 3:0 schlagen.

mehr lesen
Offene Stellen

Offene Stellen

Wir suchen ab sofort Unterstützung in unserem Kassenpersonal sowie eine Physiotherapeutin oder einen Physiotherapeuten für unsere U20-Mannschaft.

mehr lesen