Kein Saisonstart nach Mass
31. Juli 2021

SPIELBERICHT

Auch im zweiten Spiel der neuen Saison geht unsere Mannschaft als Verlierer vom Platz. Im Derby gegen den FC Winterthur resultiert auf der Schützenwiese eine 1:3 Niederlage. Somit ist der Saisonstart nicht nach Wunsch verlaufen.

Eigentlich startete die Mannschaft von Alex Frei gut ins Spiel. Die erste Viertelstunde wurde aggressiv verteidigt und schnell nach vorne gespielt. So gehörte auch die erste Chance des Spiels den Wilern: Sebastian Malinowski überspielte den Winterthurer Verteidiger und spielte den Ball mustergültig auf Fazliu. Sein Abschluss verfehlte das Ziel nur knapp. Die Winterthurer kamen ihrerseits immer besser ins Spiel. Nachdem Torhüter De Mol einen Weitschuss noch glänzend abwehren konnte, war er beim folgenden Eckball machtlos. Der Kopfball vom Winterthurer Schättin fand den Weg mittels Innenpfosten ins Tor. So ging der FC Wil 1900 mit einem 0:1 Rückstand zum Pausentee.

Harmlose Offensive nach dem Seitenwechsel

Im zweiten Durchgang dauerte es keine fünf Minuten, bis der Ausgleich fiel. Wiederum war es Malinowski, der einen Schritt schneller war als sein Gegenspieler – dieser wusste sich nur mit einem Foul zu helfen. Den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte Valon Fazliu souverän. Doch anders als erwartet konnte nicht der FC Wil 1900 den Schwung des Ausgleichs mitnehmen. Fortan waren es die Eulachstädter, welche das Zepter in die Hand nahmen. Während dieser Druckphase stellte Samir Ramizi den Vorsprung für die Winterthurer wieder her. Obwohl die Wiler anschliessend viel Ballbesitz hatten, konnte keine zwingende Torchance herausgespielt werden. So blieb es ihnen verwehrt, den ersten Punktgewinn der Saison zu realisieren. Die Entscheidung im Derby fiel kurz vor Schluss, als Roman Buess auf 3:1 aus Sicht des FC Winterthur erhöhte.

„Wir werden das Spiel analysieren und nachbearbeiten. Ab Mitte Woche gilt der Fokus dann aber dem nächsten Heimspiel gegen Yverdon Sport FC“, meint Trainer Alex Frei. Angesprochen auf eine vermeintliche Abwehrschwäche (6 Gegentore in 2 Spielen) sagt Captain Philipp Muntwiler: „Wir werden im Moment für kleine Fehler sehr hart bestraft und müssen gleichzeitig vorne einen grossen Aufwand betreiben, um zum Torerfolg zu kommen.“ Nichtsdestotrotz sind sich die beiden einig, dass kein Grund zur Panik besteht und man den verunglückten Saisonstart korrigieren wird.

Am nächsten Samstag, 07. August 2021, wird die Mannschaft gegen den Aufsteiger Yverdon-Sport FC den ersten Sieg der Saison anstreben.

 

HOPP WIL

chliinä Club, grossi Gschichtä

Letzte Beiträge

Erklärung des Präsidenten

Erklärung des Präsidenten

Es ist mir ein grosses Bedürfnis, mich noch einmal für mein Fehlverhalten in aller Form zu entschuldigen. Ich weiss, dass mir ein schlimmer verbaler Ausrutscher unterlaufen ist. Ich weiss, dass ich Menschen mit dieser Diskriminierung verletzt habe. Ich weiss, dass ich meine Vorbildfunktion nicht wahrgenommen habe. Aus diesem Grund habe ich am vergangenen Samstag die Konsequenzen gezogen und bin aus dem Komitee der Swiss Football League zurückgetreten.

Wieder viele Tore?

Wieder viele Tore?

Es geht Schlag auf Schlag. Nach dem Cup-Out vom Freitag haben unsere Jungs bereits wieder Gelegenheit, sich von einer besseren Seite zu zeigen. Mit dem FC Aarau trifft unser Team auf eine Mannschaft, die den Aufstieg zum Saisonziel erkoren hat. Entsprechend wurde auch investiert. Die Aargauer mussten zuletzt in der Meisterschaft – wie wir im Cup – in Yverdon antreten und kamen nicht über ein 1:1 hinaus. Im Cup reichte dem FC Aarau ein knapper und umkämpfter 1:0-Sieg gegen den Erstligisten Paradiso zum Weiterkommen.

weitere News

Aus der (Cup-)Traum

Aus der (Cup-)Traum

«Das Abenteuer Cup ist vorbei – jetzt gilt es, wieder den Fokus auf die Meisterschaft zu legen», sagte ein enttäuschter Cheftrainer Alex Frei nach der 0:3-Niederlage im Stade Municipal. Mit dem gleichen Resultat hatte unser Team vor einigen Wochen zuhause den Gegner in der Meisterschaft bezwungen. Aber zwischen diesen beiden Spielen lagen Welten: Der Gegner war nun mit dem neuen Trainer Uli Forte viel ausgeglichener, aggressiver und präsenter, während unsere Mannschaft nie auf Touren kam.

mehr lesen
Vor einem spannenden Cup-Fight

Vor einem spannenden Cup-Fight

Auch die zweite Cuprunde beschert unserem Team eine Reise in den Westen der Schweiz nach Yverdon. In der Meisterschaft konnte der FC Wil 1900 den Aufsteiger im Bergholz 3:0 schlagen.

mehr lesen
Offene Stellen

Offene Stellen

Wir suchen ab sofort Unterstützung in unserem Kassenpersonal sowie eine Physiotherapeutin oder einen Physiotherapeuten für unsere U20-Mannschaft.

mehr lesen