Mit Elan nach Thun
2. April 2021

Nach der 14-tägigen Länderspielpause geht es mit dem Meisterschaftsspiel gegen den FC Thun weiter. Die Berner Oberländer sind derzeit auf Rang 2 hinter Leader GC platziert – es wartet eine schwierige Aufgabe auf unser Team. Cheftrainer Alex Frei: «Wir brauchen noch ein paar Punkte, um mit dem Abstieg nichts mehr zu tun zu haben». Damit läutet er die entscheidende Phase in der Meisterschaft ein. Oder wie sich unser Trainer auch ausdrückt: «Der Osterhase bestimmt die Saison, nicht der Weihnachtsmann.»

Den zweiwöchigen Meisterschaftsunterbruch nutzte die Mannschaft, um vor dem Schlussspurt noch einmal aufzutanken. Zwei Testspiele gegen die U21 des FC St.Gallen (4:1) und gegen den Superligisten FC Vaduz (1:1) taten der Moral gut. Vor allem die Leistung gegen den FC Vaduz war sehr gut, man hat den Superligisten gefordert, war teilweise sogar überlegen.

In den beiden bisherigen Duellen mit dem FC Thun siegte jeweils das Heimteam: Der FC Wil 1900 gewann Ende September mit 3:1 (Tore: Ballet, Fazliu, Muntwiler/Pen), zwei Monate später gab es in Thun eine 0:3-Niederlage. Das Team von Trainer Carlos Bernegger hat eine schwächere Phase mit 4 Niederlagen überwunden und blieb zuletzt dreimal ungeschlagen.

Ohne zwei Stammspieler

Mit frischem Elan will unsere Mannschaft in der Thuner Stockhorn Arena punkten. Diese Aufgabe muss sie ohne Verteidiger Serkan Izmirlioglou (verletzt) und ohne Mittelfeldspieler Robin Kamber (gesperrt) in Angriff nehmen. Ansonsten steht unserem Trainer das gesamte Kader zur Verfügung. Torhüter Philipp Köhn kehrte ohne Einsatzminuten von der U21-EM in Slowenien zurück und will sein Können nun in der heimischen Liga wieder unter Beweis stellen. Er und Tician Tushi feiern heute Freitag Geburtstag. Philipp wird 23, Tician 20. Alles Gute! Die guten Wünsche gehen auch an das ganze Team für die Osterreise nach Thun.

Wie immer könnte Ihr das Spiel live mitverfolgen. Den Livestream findet Ihr unter hier: Zum Livestream

HOPP WIL.

chliinä Club, grossi Gschichtä

Letzte Beiträge

Die nächste Herausforderung

Die nächste Herausforderung

Nur drei Tage nach dem guten, aber schlecht belohnten Auftritt gegen GC wartet mit dem FC Aarau das nächste Spitzenteam der Liga auf. Die Mannschaft von Trainer Stephan Keller konnte die letzten drei Spiele gewinnen und hat sich für den Cup-Halbfinal qualifiziert, ist also in Form. Mit 52 erzielten Toren sind die Aarauer das offensive Topteam der Liga.

Gute Leistung schlecht belohnt

Gute Leistung schlecht belohnt

Es war eine gute Leistung gegen den Leader. Ein Punktgewinn wäre absolut verdient gewesen. Der Mannschaft ist es gelungen, GC immer wieder in Bedrängnis zu bringen. Eine gehörige Portion Pech spielte bei dieser Niederlage auch mit – speziell für unseren Captain Philipp Muntwiler. 75 Minuten lang ging das Konzept von Cheftrainer Alex Frei auf – bis eine defensive Nachlässigkeit zum Gegentor führte. In der 83. Minute wehrte GC-Verteidiger Alexander Cvetkovic einen Schuss mit der Hand auf der Linie ab, kassierte die rote Karte, und es gab Penalty für den FC Wil 1900. «Munti», der in der ersten Halbzeit bereits den Pfosten getroffen hatte, sah seinen Schuss vom gegnerischen Goalie abgewehrt – es blieb beim 0:1. «Null Vorwurf», sagen Trainer und Spieler.

weitere News

Den Leader fordern

Den Leader fordern

Eine «englische» Woche beginnt für unsere erste Mannschaft. Eine «englische» Woche beginnt für unsere erste Mannschaft. Innerhalb von 7 Tagen trifft das Team auf Leader GC, auf den formstarken FC Aarau und auf den SC Kriens.

mehr lesen