Silvio und das ARD-Tor des Monats
30. März 2021

Silvio ist Wils Rekordtorschütze. Silvio ist aber auch – was die meisten nicht wissen- im September 2011 vom deutschen TV-Sender ARD als «Torschütze des Monats» gewählt worden. Er spielte damals in der 2.Bundesliga bei Union Berlin. In einem Spiel gegen den FC Ingolstadt gelang ihm ein absolutes Weltklassetor. So berichtete die ARD damals vor zehn Jahren:

Das «Tor des Monats» gibt es nun seit 50 Jahren. Darum ist man bei der ARD auf die Idee gekommen, die besten Tore und ihre Torschützen wieder aufleben zu lassen. Und zu den spektakulärsten Toren gehört eben auch der herrliche Silvio-Treffer aus dem Jahr 2011. Es hätte auch das «Tor des Jahres» werden können. Das forderte zumindest die Mannschaft mit Gitarrist Silvio (Quelle: Union Berlin):

Aus rechtlichen Gründen dürfen wir die Sendung nicht publizieren. Die Sendung wurde am letzten Freitagabend um 18.00 Uhr beim ARD-Sender rbb24 unter der Rubrik UM6 «das Ländermagazin» ausgestrahlt. Die Sendung kann unter folgendem Link bis Freitag, 02. April 2021, online angeschaut werden (Berichterstattung ab Minute 19:35): Zur Sendung

Die ganze Story findet ihr zum Nachlesen auf rbb-online: Zum Artikel 

 

Ehre, wem Ehre gebührt – Bravo Silvio!

 

HOPP WIL.

chliinä Club, grossi Gschichtä

Letzte Beiträge

Die nächste Herausforderung

Die nächste Herausforderung

Nur drei Tage nach dem guten, aber schlecht belohnten Auftritt gegen GC wartet mit dem FC Aarau das nächste Spitzenteam der Liga auf. Die Mannschaft von Trainer Stephan Keller konnte die letzten drei Spiele gewinnen und hat sich für den Cup-Halbfinal qualifiziert, ist also in Form. Mit 52 erzielten Toren sind die Aarauer das offensive Topteam der Liga.

Gute Leistung schlecht belohnt

Gute Leistung schlecht belohnt

Es war eine gute Leistung gegen den Leader. Ein Punktgewinn wäre absolut verdient gewesen. Der Mannschaft ist es gelungen, GC immer wieder in Bedrängnis zu bringen. Eine gehörige Portion Pech spielte bei dieser Niederlage auch mit – speziell für unseren Captain Philipp Muntwiler. 75 Minuten lang ging das Konzept von Cheftrainer Alex Frei auf – bis eine defensive Nachlässigkeit zum Gegentor führte. In der 83. Minute wehrte GC-Verteidiger Alexander Cvetkovic einen Schuss mit der Hand auf der Linie ab, kassierte die rote Karte, und es gab Penalty für den FC Wil 1900. «Munti», der in der ersten Halbzeit bereits den Pfosten getroffen hatte, sah seinen Schuss vom gegnerischen Goalie abgewehrt – es blieb beim 0:1. «Null Vorwurf», sagen Trainer und Spieler.

weitere News

Den Leader fordern

Den Leader fordern

Eine «englische» Woche beginnt für unsere erste Mannschaft. Eine «englische» Woche beginnt für unsere erste Mannschaft. Innerhalb von 7 Tagen trifft das Team auf Leader GC, auf den formstarken FC Aarau und auf den SC Kriens.

mehr lesen