„Wir sind wieder auf dem Boden der Tatsachen“
21. März 2021

SPIELBERICHT

12 Punkte Abstand auf den SC Kriens wären mit einem Sieg möglich gewesen, aber durch die Niederlage sind es nur noch 6. Nicht zum ersten Mal konnte unser Team eine gute Ausgangslage nicht nutzen. «Das einzig Positive ist, dass wir wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet sind», meint Cheftrainer Alex Frei.

Es war eine harte Landung mit einem ganz frühen und einem sehr späten Gegentor. Dazwischen lag das Bemühen der Wiler, den Weg zum gegnerischen Tor zu finden. Aber darin taten sich die Spieler schwer. «Wir hatten immer so Unachtsamkeiten im Spiel», musste Mittelfeldspieler Bledian Krasniqi feststellen. Das erschwerte die Aufgabe enorm. Alex Frei stellte fest, dass die Ideen fehlten, dass man auf den letzten 25-30 Metern die Kreativität und die Überraschungsmomente vermissen liess: «Wenn Du gegen eine so tief stehende Mannschaft spielst, musst Du Lücken finden. Oftmals war die Entscheidungsfindung falsch.»

Nun Länderspielpause

Nun ist die Meisterschaft für zwei Wochen unterbrochen – eine gute Möglichkeit, um den Kopf frei zu bekommen? «Wenn wir gewonnen hätten, hätte ich ja gesagt, aber so tut es schon weh, zwei Wochen warten zu müssen bis zum nächsten Match», meint Bledian Krasniqi. Unser Trainer wird dafür sorgen, dass die Trainingsleistungen gesteigert werden. Vorgesehen sind auch zwei Testspiele im Sportpark Bergholz gegen die U21 des FC St.Gallen (Dienstag, 19.00 Uhr ) und gegen den FC Vaduz (Donnerstag, 14.00 Uhr). «Regenerieren und nach der Pause nochmal angreifen», lautet die Devise.

HOPP WIL.

Chliinä Club, grossi Gschichtä

 

FC Wil 1900 – SC Kriens 0:2 (0:1)
Bergholz – 5 Zuschauer – Sr. Hänni.
Tore: 8. Aliu 0:1. 92. Marleku 0:2.
Wil: Köhn; Izmirlioglu, Muntwiler, Sauter (87. Sauter); Dickenmann (87. Koide), Kamber (46. Fazliu), Krasniqi, Brahimi; Zumberi, Tushi; Silvio (66. Haile-Selassie).
Kriens: Brügger; Urtic, Alessandrini, Berisha; Mistrafovic, Kukeli (66. Selasi), Aliu, Costa; Djorkaeff (66. Marleku), Mulaj (82. Sessolo); Luan.
Bemerkungen: Wil ohne Abazi, Ismaili (beide verletzt), Abubakar, Jones, Krunic, Mettler, Klein, Blasucci, Paunescu, Sarcevic, Schäppi, Talabidi (alle nicht im Aufgebot). – Kriens ohne Bürgisser, Follonier, Yesilçayir, Ulrich, Busset (alle verletzt), Tadic, Zizzi, Sadrijaj (alle nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 23. Kamber. 30. Sauter. 49. Luan. – Gelb-Rote Karte: 80. Luan.

Letzte Beiträge

Die nächste Herausforderung

Die nächste Herausforderung

Nur drei Tage nach dem guten, aber schlecht belohnten Auftritt gegen GC wartet mit dem FC Aarau das nächste Spitzenteam der Liga auf. Die Mannschaft von Trainer Stephan Keller konnte die letzten drei Spiele gewinnen und hat sich für den Cup-Halbfinal qualifiziert, ist also in Form. Mit 52 erzielten Toren sind die Aarauer das offensive Topteam der Liga.

Gute Leistung schlecht belohnt

Gute Leistung schlecht belohnt

Es war eine gute Leistung gegen den Leader. Ein Punktgewinn wäre absolut verdient gewesen. Der Mannschaft ist es gelungen, GC immer wieder in Bedrängnis zu bringen. Eine gehörige Portion Pech spielte bei dieser Niederlage auch mit – speziell für unseren Captain Philipp Muntwiler. 75 Minuten lang ging das Konzept von Cheftrainer Alex Frei auf – bis eine defensive Nachlässigkeit zum Gegentor führte. In der 83. Minute wehrte GC-Verteidiger Alexander Cvetkovic einen Schuss mit der Hand auf der Linie ab, kassierte die rote Karte, und es gab Penalty für den FC Wil 1900. «Munti», der in der ersten Halbzeit bereits den Pfosten getroffen hatte, sah seinen Schuss vom gegnerischen Goalie abgewehrt – es blieb beim 0:1. «Null Vorwurf», sagen Trainer und Spieler.

weitere News

Den Leader fordern

Den Leader fordern

Eine «englische» Woche beginnt für unsere erste Mannschaft. Eine «englische» Woche beginnt für unsere erste Mannschaft. Innerhalb von 7 Tagen trifft das Team auf Leader GC, auf den formstarken FC Aarau und auf den SC Kriens.

mehr lesen