Mehr Zweikämpfe gewinnen
1. März 2021

SPIELVORSCHAU

FC Wil 1900 – FC Winterthur

 

Nach der ärgerlichen Niederlage in Chiasso richtet unser Team den Blick vorwärts auf das Spiel gegen den Tabellennachbarn Winterthur. Cheftrainer Alex Frei verlangt von den Spielern, dass sie als Lehre aus dem Chiasso-Spiel mehr Zweikämpfe gewinnen müssen. Den FC Winterthur bezeichnet er als «schwierig zu bespielenden Gegner. Das Team ist gut zusammengesetzt und gespickt mit erfahrenen Spielern.»

Valon Fazliu erhielt für seine rote Karte im Tessin zwei Spielsperren, Serkan Izmirlioglou und Bledian Krasniqi werden wegen den jeweils vierten gelben Karten ebenfalls nicht zur Verfügung stehen. Der Einsatz des verletzten Silvio ist fraglich.

Immer noch auf Platz 2

Trotz der Niederlage in Chiasso liegt der FC Wil 1900 im Jahr 2021 immer noch auf dem zweiten Platz mit 14 Punkten, knapp hinter Tabellenführer GC (15 Punkte). Leider ist die Serie der Ungeschlagenheit im verflixten siebten Spiel beendet worden.

Der FC Winterthur – grosser 6:2-Sieger im Cup gegen den FC Basel – bleibt derzeit in der Meisterschaft hinter den Erwartungen zurück. Das Team von Cheftrainer Ralf Loose spielte zuletzt gegen Kriens und Aarau 0:0, eroberte im Jahr 2021 nur 5 Punkte – so wenig wie kein anderes Team.

Unser Team will unbedingt wieder auf die Siegesstrasse zurück und mit viel Moral dem Gegner das Leben schwer machen. Weil sich die Winterthurer Schützenwiese in keinem guten Zustand befindet, entschieden die beiden Vereine in Absprache mit der Swiss Football League, die Partie im Sportpark Bergholz auszutragen. Der FC Winterthur tauscht das Heimrecht an unseren Verein ab.

Das Spiel könnt Ihr wie immer im Livestream mit verfolgen auf www.fcwil.ch/livestream.

Ab sofort könnt Ihr bei den Heimspielen unser Matchprogramm unter folgendem Link online lesen: zum Matchprogramm

HOPP WIL.

Chliinä Club, grossi  Gschichtä

Letzte Beiträge

Die nächste Herausforderung

Die nächste Herausforderung

Nur drei Tage nach dem guten, aber schlecht belohnten Auftritt gegen GC wartet mit dem FC Aarau das nächste Spitzenteam der Liga auf. Die Mannschaft von Trainer Stephan Keller konnte die letzten drei Spiele gewinnen und hat sich für den Cup-Halbfinal qualifiziert, ist also in Form. Mit 52 erzielten Toren sind die Aarauer das offensive Topteam der Liga.

Gute Leistung schlecht belohnt

Gute Leistung schlecht belohnt

Es war eine gute Leistung gegen den Leader. Ein Punktgewinn wäre absolut verdient gewesen. Der Mannschaft ist es gelungen, GC immer wieder in Bedrängnis zu bringen. Eine gehörige Portion Pech spielte bei dieser Niederlage auch mit – speziell für unseren Captain Philipp Muntwiler. 75 Minuten lang ging das Konzept von Cheftrainer Alex Frei auf – bis eine defensive Nachlässigkeit zum Gegentor führte. In der 83. Minute wehrte GC-Verteidiger Alexander Cvetkovic einen Schuss mit der Hand auf der Linie ab, kassierte die rote Karte, und es gab Penalty für den FC Wil 1900. «Munti», der in der ersten Halbzeit bereits den Pfosten getroffen hatte, sah seinen Schuss vom gegnerischen Goalie abgewehrt – es blieb beim 0:1. «Null Vorwurf», sagen Trainer und Spieler.

weitere News

Den Leader fordern

Den Leader fordern

Eine «englische» Woche beginnt für unsere erste Mannschaft. Eine «englische» Woche beginnt für unsere erste Mannschaft. Innerhalb von 7 Tagen trifft das Team auf Leader GC, auf den formstarken FC Aarau und auf den SC Kriens.

mehr lesen