FC Aarau — FC Wil 1900

 In

Recap

EIN ÄRGERLICHER ABEND

Das TV-Spiel Letzter gegen Erster bot den Zuschauern einiges:vor allem viel Kampf und Kurioses. Bereits nach 12 Minuten musste Nick von Niederhäusern vom Platz, nachdem der kräftige Österreicher Stefan Maierhofer dem am Boden liegenden Wil-Verteidiger nach einem Zweikampf unabsichtlich ins Gesicht getreten war. Mehrere Schnittverletzungen mussten umgehend in der Kabine genäht werden. Der Tabellenletzte hatte von Beginn an angedeutet, dass er um jeden Zentimeter Boden kämpfen würde. In der ersten halben Stunde waren denn auch die Aarauer eher am Drücker, ohne wirklich gefährlich zu werden. Captain Sandro Lombardi schloss nach einer halben Stunde eine sehenswerte Wiler Kombination ab, scheiterte jedoch am stark reagierenden Aarauer Goalie Djordje Nikolic. Eine Minute später die Szene, die die Gemüter erhitzte:einen Freistoss verlängerte Aaraus Jäckle- Silvio erzielte das vermeintliche 1:0. Aber die Unparteiischen waren sich nicht sicher, ob ein Offside vorlag: zuerst das Zögern, dann wurde das Tor gegeben. Schiedsrichter und Assistent besprachen sich, der Schiedsrichter entschied erneut auf Tor, die Mannschaften stellten sich zur Wiederaufnahme des Spiels auf- und plötzlich entschied der Unparteiische auf “kein Tor”. Die Fernsehbilder zeigten, dass es ein regulärer Treffer war. Kein Mensch im Stadion verstand, was los war. Nach dem Spiel entschuldigten sich die Unparteiischen für den Fehler und die mangelhafte Kommunikation. Lombardi besass noch eine zweite Chance vor der Pause, scheiterte aber erneut am gegnerischen Torhüter.

Auf und Ab nach der Pause

Die zweite Halbzeit bot punkte Torchancen mehr. Stefan Maierhofer hatte kurz nach Wiederbeginn eine starke Szene. Danach kam der eingewechselte Andelko Savic zu einem guten Kopfball. Nach einer Stunden lief ein schneller Angriff über die linke Aarauer Seite, und Maierhofer verwertete die Hereingabe mit einem scharfen Schuss zum 1:0. Für einmal war Wils Abwehrverbund nicht gut sortiert. Und Wils Angriffen fehlte die Durchschlagskraft. Silvio hätte nach 76 Minuten ausgleichen können, aber auch er scheiterte am guten Aarauer Goalie. Der bei Aarau eingewechselte Marco Schneuwly vergab noch die eine oder andere Gelegenheit- der FC Wil 1900 musste ja in der Schlussphase öffnen. In der 95. Minute fiel das 2. Aarauer Tor. Der FC Wil 1900 war nicht die schlechtere Mannschaft, war einfach nicht effizient genug..und das Wettkampfglück lag diesmal eher beim Gegner. “Diese Niederlage ärgert uns, aber wirft uns nicht aus der Bahn. Wir zeigten eine kämpferisch gute Leistung. Man muss auch mal akzeptieren, in einem solchen Spiel als Verlierer vom Platz zu gehen”- resümierte Cheftrainer Konrad Fünfstück.

FC Aarau – FC Wil 1900 2:0 (0:0)

Brügglifeld: 2345 Zuschauer. – Sr: Jancevski.

Tore: 60. Maierhofer 1:0. 95. Tasar 2:0.

FC Aarau: Nikolic; Peralta, Leo, Bürgy, Obexer; Zverotic (86. Hammerich); Liechti (63. Tasar), Jäckle, Perrier, Misic (68. Peyretti); Maierhofer (75. Schneuwly).

FC Wil 1900: Kostadinovic; Rahimi, Havenaar, von Niederhäusern (15. Gasser); Herrmann, Zé Eduardo (86. Cortelezzi), Breitenmoser (56. Savic), Schäppi; Lombardi; Silvio, Audino (63. Hefti).

Bemerkungen: Aarau ohne Deana, Fillion, Thaler, Schindelholz, Frontino, Karanovic, Rossini. (verletzt), Ramadani, Mehidic, und Pepsi (nicht im Aufgebot). Wil ohne Gonçalves (gesperrt), Herter (verletzt), Djordjevic, Chande, Scholz, Gülünay, Beka, Sejdija, Sadiku und Hoxha (nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 18. Audino (Foul). 37. Zé Eduardo (Foul, im nächsten Spiel gesperrt). 45. Havenaar (Foul). 47. Jäckle (Foul). 53. Peralta (Foul). 83. Leo (Unsportlichkeit). – 14. von Niederhäusern mit einer Gesichtsverletzung ausgewechselt. – 33. Tor von Silvio aus unerklärlichen Gründen annulliert.​

Details

DatumAnpfiffLigaSaison
26. Oktober 201820:00brack.ch Challenge League 2018/192018/19

Stadion

Stadion Brügglifeld, Aarau
5034 Suhr, Schweiz

Results

VereinTore
FC Aarau2
FC Wil 19000
Recent Posts

Start typing and press Enter to search