Wieder an der Tabellenspitze
24. September 2023

Der FC Wil gewinnt am Freitagabend sein Heimspiel gegen Neuchâtel Xamax mit 2:0 und kehrt damit zurück an die Tabellenspitze der Dieci Challenge League. Die Tore für die Ostschweizer erzielten Nikolas Muci (49.) und Tim Staubli (70.).

Wil startete druckvoll in die Partie, musste aber im Verlaufe der ersten Halbzeit zunehmend das Spiel den Neuenburgern überlassen. Zwingende Torchancen gab es allerdings nur wenige. Eine Doppelchance in Halbzeit Eins rettete Torwart Ammeter mirakulös. Es war eine gute Leistung der Wiler Hintermannschaft im gesamten Spiel gegen eine der bisher stärksten Offensiven der Liga.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Wiler wie verwandelt aus der Kabine. Egal was Coach Iacopetta sagte, seine Wirkung verfehlte es nicht. Nach 49 Minuten ergrätschte sich Marcin Dickenmann den Ball an der Grundlinie – zuvor scheitere Bahloul an Torwart Guivarch. Dickenmanns Ball fand Muci – im Stile eines routinierten Stürmers traf der 20-jährige unhaltbar zum 1:0. Xamax war in der zweiten Hälfte ebenfalls bemüht, kam aber zu keinen nennenswerten Torchancen. In der 57. Minute sah Maier nach seinem zweiten Foul innert weniger Minuten Gelb-Rot. Mit 11 gegen 10 für mehr als 30 Minuten war die Feldüberlegenheit der Neuenburger noch deutlicher. Trotz des hohen Ballbesitzes (63% zu 37%) gelang es den Rot-Schwarzen nicht, die Verteidigung rund um Torwart Ammeter zu überlisten. Xamax lernte, dass ein höherer Spielanteil nicht gleichbedeutend mit Sieg ist.

Dem soliden Wiler Defenivspiel tat die Gelb-Rote Karte keinen Abbruch. Und so war das 2:0 durch Staubli der verdiente Lohn einer insgesamt starken Wiler Leistung. Mit dem Sieg gegen Xamax kehrt Wil zurück an die Tabellenspitze der Challenge League, gemeinsam mit dem FC Thun. Nun folgt die erste Englische Woche dieser Saison, zuerst am Dienstag mit der Auswärtspartie gegen Stade Nyonnais; und zum Abschluss des ersten Viertels der Meisterschaft spielen die Wiler am Freitagabend gegen den FC Aarau. Es wird das grosse Wiedersehen mit dem Wiler Ex-Coach Alex Frei sein.

HOPP WIL!

Telegramm:

FC Wil 1900 – Neuchâtel Xamax FCS 2:0 (0:0)
Lidl Arena, Wil: 1672 Zuschauer – SR: Kanagasingam.

Tore: 49. Muci 1:0, 70. Staubli 2:0.

FC Wil 1900: Ammeter; Martic, Montolio, Altmann; Dickenmann, Cueni (90. Muntwiler), Ndau (90. Jacovic), Brahimi (66. Fernandes); Bahloul (66. Staubli), Muci (79. Gele), Meier.
Neuchâtel Xamax: Guivarch; Nsakala, Hajrovic, Epitaux, Athekame (75. Rapp); Fatkic, Hammerich (84. Moulin); Surdez (75. Marin), Aliu (62. Hautier), Del Toro; Bakayoko (62. Campos).

Verwarnungen: 29. Brahimi, 43. Aliu, 54. Maier, 89. Fatkic, 91. Del Toro, 93. Hajrovic, 94. Dickenmann – Platzverweis: 57. Maier (Gelb-Rot)

Bemerkungen: Wil ohne Saho (verletzt), Haile-Selassie, Bahtiyari und Strübi (alle nicht im Aufgebot). Neuchâtel ohne Mujcic, Balaruban, Alili, Amoabeng, Ouattara (alle verletzt), Soro, Ben Seghir, Rexhaj und Hummel (alle nicht im Aufgebot).

 
 

Letzte Beiträge

Ein historischer Moment

Ein historischer Moment

Gestern siegte der FC Wil 1900 auswärts gegen den FC Aarau mit 0:4 – ein Triumph, der in auch in dieser Höhe verdient war. Dieser Erfolg beendete eine Durststrecke von 14 sieglosen Auswärtsspielen und markierte die höchste Heimniederlage für die Aarauer seit neun Jahren, als sie gegen Luzern mit 2:6 verloren hatten.

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Im bevorstehenden Auswärtsspiel vom Freitagabend trifft der FC Wil 1900 auf den FC Aarau, seinen direkten Tabellennachbarn. Die beiden Teams trennen nur zwei Punkte. Mit einem Sieg könnte der FC Wil 1900 demnach den Rivalen in der Tabelle überholen. Nur drei Tage später, am Pfingstmontag, steht die Saisonschlussparty an – mit einem Doppelheim-Spiel der Frauen und Männer gegen Thun. Dazu gehören viele Highlights rund um die Lidl Arena.

weitere News

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Der FC Wil 1900 verkündet Abgänge für die kommende Saison 2024/25. Unter ihnen befinden sich Nikolas Muci, Genís Montolio, Marcin Dickenmann und Hussayn Touati. Dies sind Stand heute neben dem bereits kommunizierten Transfer von Javier Navarro die einzigen feststehenden Abgänge bei den Wilern.

mehr lesen
Staubli bleibt, Navarro geht

Staubli bleibt, Navarro geht

Der FC Wil 1900 gibt die ersten Kadermutationen für die Saison 2024/25 bekannt. Der Dauerbrenner im Mittelfeld, Tim Staubli, verlängert um eine weitere Saison mit Option auf Verlängerung. Navarro, der erst im Winter vom FC Schaffhausen zu den Äbtestädtern stiess, verlässt den Verein in Richtung Vaduz.

mehr lesen
Drei Punkte und einige Lichtblicke

Drei Punkte und einige Lichtblicke

In den vergangenen Spielen hatte die Wiler Mannschaft zwar oft mehr Ballbesitz, wurde jedoch selten wirklich gefährlich. Im Spiel gegen Baden zeigte die Iacopetta-Elf endlich wieder sein wahres Potenzial – vor allem in der zweiten Halbzeit. Frischer, offensiver Fussball – unter anderem durch das eingewechselte Jungtalent Borges – führte zu zahlreichen Chancen.

mehr lesen