Wo spielt eigentlich…?
19. September 2023

Der gute Rufe als Ausbildungsverein ist mittlerweile bekannt. Gemäss einer Studies des “CIES” (International Center for Sports Studies) liegt der FC Wil 1900 weltweit auf Rang 21 von 1’200 Profiklubs, wenn es um die Einsatzminuten von Spieler unter 20 Jahren geht. Darauf sind wir stolz. In den letzten Jahren haben sich einige dieser jungen Spieler sehr gut weiterentwickelt. Doch wo spielen diese Akteure heute eigentlich?

In unserer neuen Rubrik “Wo spielt eigentlich…?” wollen wir monatlich einen Blick auf einen dieser ehemaligen Spieler werfen. Die Spieler geben Auskunft über die Zeit beim FC Wil 1900, den Karriereweg und ihr aktuelles Leben. Beachtet in dieser neuen Rubrik werden Spieler, die seit dem Abgang der türkischen Investoren im Jahre 2017 das Trikot des FC Wil 1900 trugen, mittlerweile in einer höheren Liga spielen und einen Marktwert von mindestens EUR 250’000 haben. Es sind dies die folgenden Spieler. Über wen möchtet ihr als erstes einen Bericht lesen?

Spieler

 

Beim FC Wil 1900
(von – bis)

Aktueller Verein

 

Aktueller Marktwert
(gemäss Transfermarkt)
Philipp Köhn 2020 – 2021 AS Monaco (Frankreich) EUR 4’500’000
Dominik Schmid 2019 – 2020 FC Basel EUR 2’500’000
Filip Stojilkovic 2019 – 2019 SV Darmstadt (Deutschland) EUR 2’000’000
Julian von Moos 2020 – 2020 FC St. Gallen EUR 1’700’000
Kwadwo Duah 2019 – 2020 Ludogorets (Bulgarien) EUR 1’300’000
Maren Haile-Selassie 2020 – 2021 Chicago Fire (USA) EUR 1’200’000
Bledian Krasniqi 2019 – 2021 FC Zürich EUR 1’000’000
Ismajl Beka 2022 – 2022* FC Luzern EUR 800’000
Marvin Keller 2021 – 2023 BSC Young Boys EUR 800’000
Roberto Alves 2017 – 2018 Radomiak Radom (Polen) EUR 700’000
Lindrit Kamberi 2019 – 2020 FC Zürich EUR 700’000
Basil Stillhart 2012 – 2018 FC Winterthur EUR 500’000
Josias Lukembila 2021 – 2023 Paris FC (Frankreich) EUR 450’000
Samuel Ballet 2020 – 2020 FC Winterthur EUR 400’000
Noam Baumann 2023 – 2023* OFI Kreta EUR 400’000
Nils Reichmuth 2021 – 2023 FC Zürich EUR 300’000
Silvan Wallner 2022 – 2023 FC Zürich EUR 300’000
Fabian Rohner 2019 – 2020 FC Zürich EUR 300’000
Michael Heule 2021 – 2023 FC Stade-Lausanne-Ouchy EUR 250’000
Serkan Izmirlioglu 2020 – 2022 FC Luzern EUR 250’000
Leo Mätzler 2020 – 2021 Austria Lustenau (Österreich) EUR 250’000


* Haben bereits zuvor einmal beim FC Wil 1900 gespielt

Letzte Beiträge

Ein historischer Moment

Ein historischer Moment

Gestern siegte der FC Wil 1900 auswärts gegen den FC Aarau mit 0:4 – ein Triumph, der in auch in dieser Höhe verdient war. Dieser Erfolg beendete eine Durststrecke von 14 sieglosen Auswärtsspielen und markierte die höchste Heimniederlage für die Aarauer seit neun Jahren, als sie gegen Luzern mit 2:6 verloren hatten.

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Im bevorstehenden Auswärtsspiel vom Freitagabend trifft der FC Wil 1900 auf den FC Aarau, seinen direkten Tabellennachbarn. Die beiden Teams trennen nur zwei Punkte. Mit einem Sieg könnte der FC Wil 1900 demnach den Rivalen in der Tabelle überholen. Nur drei Tage später, am Pfingstmontag, steht die Saisonschlussparty an – mit einem Doppelheim-Spiel der Frauen und Männer gegen Thun. Dazu gehören viele Highlights rund um die Lidl Arena.

weitere News

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Der FC Wil 1900 verkündet Abgänge für die kommende Saison 2024/25. Unter ihnen befinden sich Nikolas Muci, Genís Montolio, Marcin Dickenmann und Hussayn Touati. Dies sind Stand heute neben dem bereits kommunizierten Transfer von Javier Navarro die einzigen feststehenden Abgänge bei den Wilern.

mehr lesen
Staubli bleibt, Navarro geht

Staubli bleibt, Navarro geht

Der FC Wil 1900 gibt die ersten Kadermutationen für die Saison 2024/25 bekannt. Der Dauerbrenner im Mittelfeld, Tim Staubli, verlängert um eine weitere Saison mit Option auf Verlängerung. Navarro, der erst im Winter vom FC Schaffhausen zu den Äbtestädtern stiess, verlässt den Verein in Richtung Vaduz.

mehr lesen
Drei Punkte und einige Lichtblicke

Drei Punkte und einige Lichtblicke

In den vergangenen Spielen hatte die Wiler Mannschaft zwar oft mehr Ballbesitz, wurde jedoch selten wirklich gefährlich. Im Spiel gegen Baden zeigte die Iacopetta-Elf endlich wieder sein wahres Potenzial – vor allem in der zweiten Halbzeit. Frischer, offensiver Fussball – unter anderem durch das eingewechselte Jungtalent Borges – führte zu zahlreichen Chancen.

mehr lesen