Die Qual der Wahl
31. August 2023

FC Thun – FC Wil 1900

Datum: Samstag, 2. September 2023
Spielbeginn: 18.00 Uhr

In der vergangenen Saison 2022/23 der Dieci Challenge League spielte der FC Wil 1900 am sechsten Spieltag ebenfalls gegen den FC Thun Berner Oberland. Die Wiler kamen damals ähnlich gut wie dieses Jahr aus den Startlöchern (mit vier Siegen und einer Niederlage), während sich die Thuner über die gesamte Spielzeit schwer taten und die Saison auf dem sechsten Platz abschlossen. Es war damals das letzte Spiel von Ismajl Beka für den FC Wil 1900, nachdem er mit sehr guten Leistungen auf sich aufmerksam machte und ihn der FC Luzern für drei Spielzeiten verpflichtete. Das Beispiel Beka zeigt, wie schnell es im Fussball gehen kann – von der Promotion League auf die europäische Bühne innert weniger Wochen. Vergangenes Wochenende wurde er von diversen Fussball-Plattformen ins Team der Runde der Super League gewählt – und nun auch für die EM-Qualifikation in die kosovarische Nationalmannschaft berufen. Dazu gratulieren wir dem ehemaligen Wiler-Junior Ismajl ganz herzlich.

In der laufenden Saison scheint es so, als dass das Gefüge der Thuner besser zusammenpasst. Einzig die 4:0 Niederlage gegen Neuenburg Xamax auswärts steht negativ zu buche. Aktuell grüsst die Mannschaft vom 4. Tabellenplatz, drei Punkte hinter dem FC Wil 1900. Mit Koro Koné konnten die Berner den torgefährlichen Angreifer von Yverdon Sport übernehmen – in der aktuellen Saison steht der Ivorer bereits wieder bei drei Treffern. Ansonsten hat die Thuner Mannschaft (wie auch die Wiler) keine grossen Umbrüche erfahren, und darum dürfen wir uns auf eine Partie von zwei sehr gut eingespielten Teams freuen.

Die Wiler reiten auf einer Erfolgswelle und aktuell ist es so, dass egal wer spielt (oder egal wer eingewechselt wird), ein grossartiger Fussball bestaunt werden kann. Im Spiel gegen Baden waren es einmal mehr die Ergänzungsspieler, die in der offensive weiteren Schwung reinbrachten und mit aussergewöhnlichen Aktionen glänzten. Eine solche Situation hatte man in den letzten Jahren nicht oft. Gegen den FC Thun dürften alle Spieler wieder fit sein, auch der zuletzt angeschlagene Ivan Martic. Die Qual der Wahl wird Brunello Iacopetta haben – was gibt es Schöneres für einen Trainer? Wir freuen uns auf tatkräftige Unterstützung aller Anhänger gegen den FC Thun Berner Oberland.

HOPP WIL!

Letzte Beiträge

Ein historischer Moment

Ein historischer Moment

Gestern siegte der FC Wil 1900 auswärts gegen den FC Aarau mit 0:4 – ein Triumph, der in auch in dieser Höhe verdient war. Dieser Erfolg beendete eine Durststrecke von 14 sieglosen Auswärtsspielen und markierte die höchste Heimniederlage für die Aarauer seit neun Jahren, als sie gegen Luzern mit 2:6 verloren hatten.

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Im bevorstehenden Auswärtsspiel vom Freitagabend trifft der FC Wil 1900 auf den FC Aarau, seinen direkten Tabellennachbarn. Die beiden Teams trennen nur zwei Punkte. Mit einem Sieg könnte der FC Wil 1900 demnach den Rivalen in der Tabelle überholen. Nur drei Tage später, am Pfingstmontag, steht die Saisonschlussparty an – mit einem Doppelheim-Spiel der Frauen und Männer gegen Thun. Dazu gehören viele Highlights rund um die Lidl Arena.

weitere News

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Der FC Wil 1900 verkündet Abgänge für die kommende Saison 2024/25. Unter ihnen befinden sich Nikolas Muci, Genís Montolio, Marcin Dickenmann und Hussayn Touati. Dies sind Stand heute neben dem bereits kommunizierten Transfer von Javier Navarro die einzigen feststehenden Abgänge bei den Wilern.

mehr lesen
Staubli bleibt, Navarro geht

Staubli bleibt, Navarro geht

Der FC Wil 1900 gibt die ersten Kadermutationen für die Saison 2024/25 bekannt. Der Dauerbrenner im Mittelfeld, Tim Staubli, verlängert um eine weitere Saison mit Option auf Verlängerung. Navarro, der erst im Winter vom FC Schaffhausen zu den Äbtestädtern stiess, verlässt den Verein in Richtung Vaduz.

mehr lesen
Drei Punkte und einige Lichtblicke

Drei Punkte und einige Lichtblicke

In den vergangenen Spielen hatte die Wiler Mannschaft zwar oft mehr Ballbesitz, wurde jedoch selten wirklich gefährlich. Im Spiel gegen Baden zeigte die Iacopetta-Elf endlich wieder sein wahres Potenzial – vor allem in der zweiten Halbzeit. Frischer, offensiver Fussball – unter anderem durch das eingewechselte Jungtalent Borges – führte zu zahlreichen Chancen.

mehr lesen