Reife Leistung mit «Schmankerln»
28. August 2023

Im vierten Auswärtsspiel in dieser Saison holte der FC Wil 1900 den vierten Sieg – und zwar gleich mit 0:5 gegen den FC Baden. War vor nicht allzu langer Zeit fremdes Terrain so gar nicht das Wiler Ding, sieht es diese Saison anders aus. Nebst der Maximalpunktzahl steht das Torverhältnis von 14:1 – Cup einberechnet. Das ist beeindruckend und widerspiegelt die aktuelle Verfassung des Teams eindrücklich.

Die Startaufstellung der Wiler gegen Baden wartete vor allem mit zwei Überraschungen auf. Die beiden Routiniers Muntwiler und Martic spielten nicht von Beginn weg. Letzterer fehlte aufgrund einer leichten muskulären Blessur. Der frühe Treffer von Philipp Altmann – sein erster im Wiler Dress – trug zur Beruhigung des Geschehens bei. Für einmal dominierten die Äbtestädter auch in Bezug auf den Ballbesitz und so geriet man in keiner Phase des Spiels in Bedrängnis. Das 0:1 zur Pause war angesichts des Spielgeschehens wohl etwas zu knapp – allerdings standen die Badener in Durchgang eins mit einer 5-Mann-Verteidigung ziemlich kompakt.

Die zweite Halbzeit war ein Wiler Schaulaufen. Bahloul glänzte bereits zum dritten Mal in dieser Saison mit einem Doppelpack (das dritte Mal auswärts), Appiah erzielte nach einer schönen Einzelleistung auch seinen ersten Saisontreffer im Wiler Dress, und schliesslich setzte Gele – ebenfalls nach einer Solo-Einlage – mit dem fünften Tor den Deckel drauf.  Der Erfolg ist aber auch auf die äusserst kompakte Mannschaftsleistung zurückzuführen. Defensiv spielte man solide – die einzige 100% Chance der Badener vereitelte Ammeter mit einer tollen Parade.

Der FC Wil 1900 ist damit wieder Leader der Challenge League. Nun folgt ein September, der es in sich hat. Nächsten Samstag steht das schwierige Auswärtsspiel gegen Thun auf dem Programm. Eine Woche später spielt man in der Lidl Arena ein Testspiel gegen den nordmazedonischen Serienmeister Shkëndija. PS: Der Vorverkauf läuft auf Hochtouren und es wurden bereits weit über 1’000 Tickets verkauft. Wiederum eine Woche später trifft man im Cup auf den Super League-Klub Stade-Lausanne-Ouchy, ehe noch im gleichen Monat die Partien gegen Xamax und Aarau anstehen. Spätestens dann weiss man, ob von einem goldenen Wiler Spätsommer gesprochen werden darf.

HOPP WIL!

Telegramm:

FC Baden – FC Wil 0:5 (0:1)
Stadion Esp. – 1272 Zuschauer. – SR: Désirée Grundbacher

Tore: 17. Altmann 0:1. 56. Bahloul 0:2. 81. Appiah 0:3. 83. Bahloul 0:4. 95. Gele 0:5

FC Baden: Spycher; Gloor (76. Fontana), Laski, Franek, Muff, Romano; Cirelli (65. Hanke), Jakovljevic, Kujovic; Brack, Giampà (65. Schär).
FC Wil 1900: Ammeter; Dickenmann, Montollo, Altmann, Fernandes (85. Muntwiler); Staubli (66. Maier), Cueni, Ndau (85. Baralija); Bahloul, Muci (66. Gele), Lukembila (56. Appiah).

Verwarnungen: Gloor, Brack, Ndau

 

Letzte Beiträge

Ein historischer Moment

Ein historischer Moment

Gestern siegte der FC Wil 1900 auswärts gegen den FC Aarau mit 0:4 – ein Triumph, der in auch in dieser Höhe verdient war. Dieser Erfolg beendete eine Durststrecke von 14 sieglosen Auswärtsspielen und markierte die höchste Heimniederlage für die Aarauer seit neun Jahren, als sie gegen Luzern mit 2:6 verloren hatten.

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Im bevorstehenden Auswärtsspiel vom Freitagabend trifft der FC Wil 1900 auf den FC Aarau, seinen direkten Tabellennachbarn. Die beiden Teams trennen nur zwei Punkte. Mit einem Sieg könnte der FC Wil 1900 demnach den Rivalen in der Tabelle überholen. Nur drei Tage später, am Pfingstmontag, steht die Saisonschlussparty an – mit einem Doppelheim-Spiel der Frauen und Männer gegen Thun. Dazu gehören viele Highlights rund um die Lidl Arena.

weitere News

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Der FC Wil 1900 verkündet Abgänge für die kommende Saison 2024/25. Unter ihnen befinden sich Nikolas Muci, Genís Montolio, Marcin Dickenmann und Hussayn Touati. Dies sind Stand heute neben dem bereits kommunizierten Transfer von Javier Navarro die einzigen feststehenden Abgänge bei den Wilern.

mehr lesen
Staubli bleibt, Navarro geht

Staubli bleibt, Navarro geht

Der FC Wil 1900 gibt die ersten Kadermutationen für die Saison 2024/25 bekannt. Der Dauerbrenner im Mittelfeld, Tim Staubli, verlängert um eine weitere Saison mit Option auf Verlängerung. Navarro, der erst im Winter vom FC Schaffhausen zu den Äbtestädtern stiess, verlässt den Verein in Richtung Vaduz.

mehr lesen
Drei Punkte und einige Lichtblicke

Drei Punkte und einige Lichtblicke

In den vergangenen Spielen hatte die Wiler Mannschaft zwar oft mehr Ballbesitz, wurde jedoch selten wirklich gefährlich. Im Spiel gegen Baden zeigte die Iacopetta-Elf endlich wieder sein wahres Potenzial – vor allem in der zweiten Halbzeit. Frischer, offensiver Fussball – unter anderem durch das eingewechselte Jungtalent Borges – führte zu zahlreichen Chancen.

mehr lesen