Ein guter Punkt
13. August 2023

Tore gegen Sion in der ordentlichen Spielzeit haben beim FC Wil 1900 Seltenheitswert. Sowohl im Cupachtelfinale vergangenes Jahr als auch dieses Wochenende stand es nach 90 Minuten 0:0. Mit dieser Punkteteilung können wohl beide Teams leben. Die Walliser und Äbtestädter liegen nach vier Spieltagen immer noch an der Tabellenspitze, punktgleich mit dem wieder erstarkten Neuenburg Xamax, das Thun gleich 4:0 abfertigte.  

Fayulu, Lavanchy, Schmied, Chouaref, Baltazar, Sorgic und Bua – dies einige der namhaftesten Spieler in der Startelf beim FC Sion. In der Summe sind diese sieben Spieler gleich wertvoll wie die gesamte Wiler Mannschaft. Der Marktwertunterschied von 12 Millionen zu 4.5 Millionen war während den ganzen 90 Minuten aber nicht sichtbar – ein ausgesprochen ausgeglichenes Spiel, das von präzisen taktischen Überlegungen beider Trainer geprägt war. In der Defensive spielte man äusserst diszipliniert, ohne zu viel Risiko nach vorne einzugehen. Und so erstaunte es nicht, dass nach 90 Minuten ein 50:50 Ballbesitz und «nur» 3:1 Torschüsse für den FC Wil 1900 auf dem Statistikblatt standen.

Die besten Chancen hatte Ndau in der ersten Minute, Staubli nach einer Viertelstunde und Bouchlarhem in der zweiten Halbzeit. Das wars dann schon fast mit den offensiven Aktionen. Der grosse Fussball-Leckerbissen war es für die knapp 3’300 Zuschauerinnen und Zuschauer nicht. Die grossartige Affiche hätte ein Tor verdient.  Auf der anderen Seite steht die Erkenntnis, dass der FC Wil 1900 auch diese Saison ein Top-Kader beisammen hat und wohl jeden Gegner schlagen kann. Die vier ersten Saisonspiele haben dies eindrücklich bewiesen. Nun geht es am kommenden Wochenende auswärts ins Tessin, zum Cupspiel gegen Collina d’Oro, bevor man eine Woche später auswärts auf den FC Baden trifft.

Das nächste Heimspiel findet erst wieder am 22. September statt – dann zu Hause gegen Xamax Neuenburg. Die Spiele gegen Baden und eine Woche später gegen Thun werden zeigen, ob wir uns wieder über einen Spitzenkampf freuen dürfen.

HOPP WIL!

Telegramm:

FC Wil 1900 – FC Sion 0:0
Lidl Sportpark Bergholz – 3286 Zuschauer – Sr. Schnyder

Tore: keine

FC Wil 1900: Ammeter; Martic, Montolio, Altmann, Dickenmann; Staubli (63. Maier), Cueni, Ndau; Bahloul (93. Saho), Muci (78. Gele), Lukembila (93. Appiah)
FC Sion: Fayulu; Lavanchy, Schmied, Ziegler, Hefti; Baltazar Costa, Bua; Berdayes, Chouaref (62. Souza), Bouchlarhem (85. Halabaku); Sorgic (72. Kabacalman)

Verwarnungen: 30. Cueni (Foul), 82. Altmann (Foul). 82. Bouchlarhem (Reklamieren)
Bemerkungen: Wil ohne Brahimi, Muntwiler, Haile-Selassie, Laidani (verletzt), Sion ohne Lindner (nicht im Aufgebot), Itaitinga, Moubandje (verletzt)

Letzte Beiträge

Ein historischer Moment

Ein historischer Moment

Gestern siegte der FC Wil 1900 auswärts gegen den FC Aarau mit 0:4 – ein Triumph, der in auch in dieser Höhe verdient war. Dieser Erfolg beendete eine Durststrecke von 14 sieglosen Auswärtsspielen und markierte die höchste Heimniederlage für die Aarauer seit neun Jahren, als sie gegen Luzern mit 2:6 verloren hatten.

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Im bevorstehenden Auswärtsspiel vom Freitagabend trifft der FC Wil 1900 auf den FC Aarau, seinen direkten Tabellennachbarn. Die beiden Teams trennen nur zwei Punkte. Mit einem Sieg könnte der FC Wil 1900 demnach den Rivalen in der Tabelle überholen. Nur drei Tage später, am Pfingstmontag, steht die Saisonschlussparty an – mit einem Doppelheim-Spiel der Frauen und Männer gegen Thun. Dazu gehören viele Highlights rund um die Lidl Arena.

weitere News

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Der FC Wil 1900 verkündet Abgänge für die kommende Saison 2024/25. Unter ihnen befinden sich Nikolas Muci, Genís Montolio, Marcin Dickenmann und Hussayn Touati. Dies sind Stand heute neben dem bereits kommunizierten Transfer von Javier Navarro die einzigen feststehenden Abgänge bei den Wilern.

mehr lesen
Staubli bleibt, Navarro geht

Staubli bleibt, Navarro geht

Der FC Wil 1900 gibt die ersten Kadermutationen für die Saison 2024/25 bekannt. Der Dauerbrenner im Mittelfeld, Tim Staubli, verlängert um eine weitere Saison mit Option auf Verlängerung. Navarro, der erst im Winter vom FC Schaffhausen zu den Äbtestädtern stiess, verlässt den Verein in Richtung Vaduz.

mehr lesen
Drei Punkte und einige Lichtblicke

Drei Punkte und einige Lichtblicke

In den vergangenen Spielen hatte die Wiler Mannschaft zwar oft mehr Ballbesitz, wurde jedoch selten wirklich gefährlich. Im Spiel gegen Baden zeigte die Iacopetta-Elf endlich wieder sein wahres Potenzial – vor allem in der zweiten Halbzeit. Frischer, offensiver Fussball – unter anderem durch das eingewechselte Jungtalent Borges – führte zu zahlreichen Chancen.

mehr lesen