Historischer Saisonstart perfekt
5. August 2023

Erstmalig seit dem Aufstieg 1992 in die damalige Nationalliga B gewinnt der FC Wil 1900 die ersten drei Saisonspiele. Damit ist nach dem Sieg gestern gegen Schaffhausen der historische Saisonstart perfekt. Übrigens: In der ersten Saison in der damaligen Nationalliga B – am 18. Juli 1992 startend – begann der FC Wil 1900 gegen den FC Wettingen mit einem 0:0, verlor gegen Winterthur mit 1:2 und gegen den FC Emmenbrücke siegte man mit 0:2. Zurück in die Gegenwart: Es ist erfreulich, was der FC Wil 1900 31 Jahre später zeigt, auch im Auswärtsspiel gegen den FC Schaffhausen. Nach dem 2:1 in der 52. Minute durch Krasniqi stand der FC Wil 1900 solide, auch wenn die Schaffhauser in dieser Phase des Spiels nicht wirklich zu zwingenden Chancen kamen.

Aber der Reihe nach: Die Iacopetta-Elf startete furios, bereits in der 6. Minute kam die Wiler Mannschaft zu einem Strafstoss, nach einem klaren Hands der Schaffhauser im Strafraum. Bahloul verwandelte souverän zum 1:0 – es war bereits der 4. Saisontreffer des Franzosen. In der Folge hatten die Wiler mehr vom Spiel und kamen zu guten Aktionen – das 2:0 fiel aber bis zur 40. Minute nicht. Ehe sich Muci gegen zwei Spieler im Strafraum durchsetzte und nur durch ein Foul zu stoppen war. Der Schiedsrichter zeigte zuerst auf den Punkt, korrigierte anschliessend seinen Entscheid zugunsten eines Freistosses. Muci liess sich davon nicht irritieren, setzte sich den Ball und hämmerte ihn aus kürzester Distanz an Enzler vorbei zum 2:0. Mit diesem Resultat ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit kam der erwähnte Anschlusstreffer von Krasniqi. Schwierig zu halten für Torwart Ammeter, der auf einen Kopfball spekulierte. In der Folge hatten die Schaffhauser zwar mehr vom Spiel, zwingender waren aber die Wiler mit ihren Konterchancen. Schliesslich dauerte es bis zur 95. Minute, als Gele den Ball vorwärts trieb und punktgenau zu Lukembila rüberlegte, der seinen ersten Treffer seit dem 3. März erzielt und zum verdienten 1:3 einnetzte. Der Jubel der Wil Anhänger war gross – was für ein Moment, was für Aussichten für den Spitzenkampf kommende Woche gegen den FC Sion!

HOPP WIL!

Telegramm:

FC Schaffhausen – FC Wil 1900 1:3 (0:2)
berformance Arena, Schaffhausen: 1147 Zuschauer – SR: Thies.

Tore: 6. Bahloul (Handelfmeter) 0:1, 40. Muci 0:2, 52. Krasniqi 1:2, 95. Lukembila 1:3.

FC Schaffhausen: Enzler; Lurvink (46. De Donno), Hasani, Rhyner, Lika; Krasniqi (91. Morina), Bunjaku, Stroscio, Vogt (83. Hysenai); Navarro (83. Derdiyok), Martin (68. Marleku).
FC Wil 1900: Ammeter; Dickenmann, Martic, Altmann, Brahimi (46. Fernandes); Staubli (67. Maier), Muntwiler (74. Montolio), Cueni; Bahloul (84. Ndau), Muci (67. Gele), Lukembila.

Verwarnungen: 39. Lurvink, 45. Lukembila, 51. Bahloul, 57. Cueni, 61. Muci, 66. Hasani, 75. Stroscio.
Bemerkungen: Schaffhausen ohne Kamber (krank) und Gonzalez (verletzt). Wil ohne Laidani, Haile-Selassie (beide verletzt), Strübi (krank), Jacovic, Bahtiyari, Abazi und Baralija (alle nicht im Aufgebot).

Letzte Beiträge

Ein historischer Moment

Ein historischer Moment

Gestern siegte der FC Wil 1900 auswärts gegen den FC Aarau mit 0:4 – ein Triumph, der in auch in dieser Höhe verdient war. Dieser Erfolg beendete eine Durststrecke von 14 sieglosen Auswärtsspielen und markierte die höchste Heimniederlage für die Aarauer seit neun Jahren, als sie gegen Luzern mit 2:6 verloren hatten.

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Im bevorstehenden Auswärtsspiel vom Freitagabend trifft der FC Wil 1900 auf den FC Aarau, seinen direkten Tabellennachbarn. Die beiden Teams trennen nur zwei Punkte. Mit einem Sieg könnte der FC Wil 1900 demnach den Rivalen in der Tabelle überholen. Nur drei Tage später, am Pfingstmontag, steht die Saisonschlussparty an – mit einem Doppelheim-Spiel der Frauen und Männer gegen Thun. Dazu gehören viele Highlights rund um die Lidl Arena.

weitere News

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Der FC Wil 1900 verkündet Abgänge für die kommende Saison 2024/25. Unter ihnen befinden sich Nikolas Muci, Genís Montolio, Marcin Dickenmann und Hussayn Touati. Dies sind Stand heute neben dem bereits kommunizierten Transfer von Javier Navarro die einzigen feststehenden Abgänge bei den Wilern.

mehr lesen
Staubli bleibt, Navarro geht

Staubli bleibt, Navarro geht

Der FC Wil 1900 gibt die ersten Kadermutationen für die Saison 2024/25 bekannt. Der Dauerbrenner im Mittelfeld, Tim Staubli, verlängert um eine weitere Saison mit Option auf Verlängerung. Navarro, der erst im Winter vom FC Schaffhausen zu den Äbtestädtern stiess, verlässt den Verein in Richtung Vaduz.

mehr lesen
Drei Punkte und einige Lichtblicke

Drei Punkte und einige Lichtblicke

In den vergangenen Spielen hatte die Wiler Mannschaft zwar oft mehr Ballbesitz, wurde jedoch selten wirklich gefährlich. Im Spiel gegen Baden zeigte die Iacopetta-Elf endlich wieder sein wahres Potenzial – vor allem in der zweiten Halbzeit. Frischer, offensiver Fussball – unter anderem durch das eingewechselte Jungtalent Borges – führte zu zahlreichen Chancen.

mehr lesen