Der perfekte Start vor dem Knüller?
3. August 2023

FC Schaffhausen – FC Wil 1900

Datum: Freitag, 4. August 2023
Spielbeginn: 20.15 Uhr

Der Letzte gegen den Ersten – der FC Schaffhausen gegen den FC Wil 1900. Natürlich ist das eine Momentaufnahme nach nur zwei Spielen, aber die Tabelle lügt selten. Die Iacopetta-Elf spielte die ersten beiden Partien stark auf, auswärts im ungeliebten Tessin und zuhause gegen die Elf aus dem Fürstentum Liechtenstein. Die Schaffhauser ihrerseits liegen mit Null Punkten am anderen Ende der Tabelle und warten sehnlichst auf das erste Tor der Saison.

Töricht wäre es, den FC Schaffhausen zu unterschätzen. Die Mannschaft von Bigi Meier hat sich im zweiten Spiel gegen den FC Thun gegenüber der Startpartie gegen Neuenburg Xamax massiv gesteigert und an einem Punktgewinn geschnuppert. Die Presse und Coach Bigi Meier stuft die Stammformation «… besser als die vom letzten Jahr» ein. Ausserdem hat der FC Wil 1900 nicht unbedingt positive Erinnerungen an die berformance (früher Wefox) Arena – das 1:4 in der 27. Runde war ein herber Dämpfer im Aufstiegsrennen der letzten Saison. Mit Eren Derdiyok steht ein Starspieler im Kader der Munotstädter, der voraussichtlich gegen die Wiler wie in den Spielen zuvor nicht spielen wird, aber viel Erfahrung in die Mannschaft bringt.

Was darf von den Äbtestädtern erwartet werden? So einiges – der Kampf um die Startelf ist voll lanciert. Diejenigen, die im vergangenen Spiel von Beginn an auf dem Feld standen, haben überzeugt. Doch das taten auch jene, die eingewechselt wurden. Trainer Iacopetta hat deshalb nun die Qual der Wahl – zumal bis auf die Torhüter Laidani und Strübi sowie die angeschlagenen Haile-Selassie und Jacovic alle Spieler zur Verfügung stehen. Wen Iacopetta beim Auswärtsspiel gegen den FC Schaffhausen tatsächlich aufstellen wird, wissen wir morgen Abend. Spielbeginn ist um 20:15 Uhr.

Wir sind gespannt, ob dem FC Wil 1900 der perfekte Saisonstart vor dem Knüller gegen den FC Sion gelingen wird. Weil wir alle wissen: Gegen die Walliser ist nach der bitteren Niederlage im Cup 2023 noch eine Rechnung offen.

Vorerst hoffen wir auf viel Unterstützung in der berformance arena in Schaffhausen.

HOPP WIL!

Letzte Beiträge

Ein historischer Moment

Ein historischer Moment

Gestern siegte der FC Wil 1900 auswärts gegen den FC Aarau mit 0:4 – ein Triumph, der in auch in dieser Höhe verdient war. Dieser Erfolg beendete eine Durststrecke von 14 sieglosen Auswärtsspielen und markierte die höchste Heimniederlage für die Aarauer seit neun Jahren, als sie gegen Luzern mit 2:6 verloren hatten.

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Im bevorstehenden Auswärtsspiel vom Freitagabend trifft der FC Wil 1900 auf den FC Aarau, seinen direkten Tabellennachbarn. Die beiden Teams trennen nur zwei Punkte. Mit einem Sieg könnte der FC Wil 1900 demnach den Rivalen in der Tabelle überholen. Nur drei Tage später, am Pfingstmontag, steht die Saisonschlussparty an – mit einem Doppelheim-Spiel der Frauen und Männer gegen Thun. Dazu gehören viele Highlights rund um die Lidl Arena.

weitere News

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Der FC Wil 1900 verkündet Abgänge für die kommende Saison 2024/25. Unter ihnen befinden sich Nikolas Muci, Genís Montolio, Marcin Dickenmann und Hussayn Touati. Dies sind Stand heute neben dem bereits kommunizierten Transfer von Javier Navarro die einzigen feststehenden Abgänge bei den Wilern.

mehr lesen
Staubli bleibt, Navarro geht

Staubli bleibt, Navarro geht

Der FC Wil 1900 gibt die ersten Kadermutationen für die Saison 2024/25 bekannt. Der Dauerbrenner im Mittelfeld, Tim Staubli, verlängert um eine weitere Saison mit Option auf Verlängerung. Navarro, der erst im Winter vom FC Schaffhausen zu den Äbtestädtern stiess, verlässt den Verein in Richtung Vaduz.

mehr lesen
Drei Punkte und einige Lichtblicke

Drei Punkte und einige Lichtblicke

In den vergangenen Spielen hatte die Wiler Mannschaft zwar oft mehr Ballbesitz, wurde jedoch selten wirklich gefährlich. Im Spiel gegen Baden zeigte die Iacopetta-Elf endlich wieder sein wahres Potenzial – vor allem in der zweiten Halbzeit. Frischer, offensiver Fussball – unter anderem durch das eingewechselte Jungtalent Borges – führte zu zahlreichen Chancen.

mehr lesen