Mit dem ÖV ans Spiel – neu im Ticket inbegriffen
25. Juli 2023

Der FC Wil 1900 treibt seine Nachhaltigkeits-Strategie weiter voran, die sowohl den Zuschauerinnen und Zuschauern als auch der Umwelt zugutekommt. Ab dieser Saison 2023/24 ist in allen Matchtickets – einschliesslich Saisonkarten und Einzelkarten – die Fahrt mit Bahn und Bus in zweiter Klasse aus dem ganzen Tarifverbund Ostwind nach Wil inbegriffen. Und nach dem Spiel auch wieder zurück.

Mit der Einführung der integrierten ÖV-Tickets treibt der FC Wil 1900 seine Bemühungen in Sachen Nachhaltigkeit weiter voran und bietet den Fans ein verbessertes Spieltagerlebnis. Zugleich soll die Parkplatzsituation rund um die Lidl Arena entlastet werden. Benjamin Fust, der CEO des FC Wil 1900: “Als öffentlich wirksame Institution sind wir unserer Verantwortung bewusst und möchten diese insbesondere im Bereich der Nachhaltigkeit wahrnehmen. Mit den integrierten ÖV-Tickets gehen wir zudem aktiv auf die Bedürfnisse der Anwohnenden des Wiler Südquartiers ein.»

Zusammenarbeit mit Thurbo und TBW
Der FC Wil 1900 bedankt sich herzlich bei der Thurbo Regionalbahn für den partnerschaftlichen Austausch in diesem Projekt. Bereichsleiter Markt Christian Baumgartner äussert sich ebenfalls positiv zum Engagement: «Die Fahrt mit Bahn und Bus in alle Matchtickets zu inkludieren, ist ein starkes Zeichen des FC Wil 1900. Und ein grosser Mehrwert für alle Matchbesucherinnen und -besucher! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Äbtestädtern.»

Auch dank der Zusammenarbeit mit den Technischen Betrieben Wil, welche die Nachhaltigkeits-Strategie des FC Wil 1900 unterstützen, konnte diese Aktion lanciert werden.

Mit den integrierten ÖV-Tickets setzt der FC Wil 1900 einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und freut sich auf die positiven ökologischen Auswirkungen und die Verkehrsentlastung im Südquartier.

In allen Eintrittstickets inkl. Saisonkarten des FC Wil 1900 ist die Hin- und Rückfahrt am gesamten Spieltag mit Bahn und Bus in zweiter Klasse aus dem ganzen Tarifverbund Ostwind (www.ostwind.ch) nach Wil inbegriffen. Die Matchtickets bitte für die Rückfahrt aufbewahren. Fahrpläne gibt es unter www.sbb.ch oder in der SBB-App.

HOPP WIL!

Letzte Beiträge

Ein historischer Moment

Ein historischer Moment

Gestern siegte der FC Wil 1900 auswärts gegen den FC Aarau mit 0:4 – ein Triumph, der in auch in dieser Höhe verdient war. Dieser Erfolg beendete eine Durststrecke von 14 sieglosen Auswärtsspielen und markierte die höchste Heimniederlage für die Aarauer seit neun Jahren, als sie gegen Luzern mit 2:6 verloren hatten.

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Im bevorstehenden Auswärtsspiel vom Freitagabend trifft der FC Wil 1900 auf den FC Aarau, seinen direkten Tabellennachbarn. Die beiden Teams trennen nur zwei Punkte. Mit einem Sieg könnte der FC Wil 1900 demnach den Rivalen in der Tabelle überholen. Nur drei Tage später, am Pfingstmontag, steht die Saisonschlussparty an – mit einem Doppelheim-Spiel der Frauen und Männer gegen Thun. Dazu gehören viele Highlights rund um die Lidl Arena.

weitere News

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Der FC Wil 1900 verkündet Abgänge für die kommende Saison 2024/25. Unter ihnen befinden sich Nikolas Muci, Genís Montolio, Marcin Dickenmann und Hussayn Touati. Dies sind Stand heute neben dem bereits kommunizierten Transfer von Javier Navarro die einzigen feststehenden Abgänge bei den Wilern.

mehr lesen
Staubli bleibt, Navarro geht

Staubli bleibt, Navarro geht

Der FC Wil 1900 gibt die ersten Kadermutationen für die Saison 2024/25 bekannt. Der Dauerbrenner im Mittelfeld, Tim Staubli, verlängert um eine weitere Saison mit Option auf Verlängerung. Navarro, der erst im Winter vom FC Schaffhausen zu den Äbtestädtern stiess, verlässt den Verein in Richtung Vaduz.

mehr lesen
Drei Punkte und einige Lichtblicke

Drei Punkte und einige Lichtblicke

In den vergangenen Spielen hatte die Wiler Mannschaft zwar oft mehr Ballbesitz, wurde jedoch selten wirklich gefährlich. Im Spiel gegen Baden zeigte die Iacopetta-Elf endlich wieder sein wahres Potenzial – vor allem in der zweiten Halbzeit. Frischer, offensiver Fussball – unter anderem durch das eingewechselte Jungtalent Borges – führte zu zahlreichen Chancen.

mehr lesen