Vertrag von Silvio wird nicht verlängert
9. Juni 2023

Der Vertrag zwischen dem Wil-Rekordspieler Carlos Silvio und dem FC Wil 1900 wird nicht verlängert. Ob Silvio seine Karriere fortsetzen wird, ist aktuell offen.

Manche Dinge sind schmerzhaft, und man wäre froh, man könnte sie umgehen. So auch das Ende der Zeit von Silvio beim FC Wil 1900. Der heute 38-jährige Routinier kam vor 17 Jahren als Jungspunt direkt aus Brasilien zum FC Wil 1900. Nach Stationen beim FC Zürich, FC Lugano, Lausanne-Sport, Union Berlin, dem Wolfsberger AC, dem FC Winterthur und Rapperswil-Jona (immer wieder kurzzeitiger Rückkehr zum FC Wil 1900) wechselte er zu Jahresbeginn 2021 erneut in die Äbtestadt. Insgesamt absolvierte er 219 Einsätze für die Wiler und erzielte 57 Tore. Damit ist er Rekordtorschütze des FC Wil 1900. Leider blieb es Silvio jedoch verwehrt, auch zum ewigen Rekordtorschützen der gesamten Challenge League zu avancieren. Dazu fehlte ihm noch ein Tor.

Ein toller Mensch und Fussballer
«Was Silvio für den FC Wil 1900 geleistet hat, ist ausserordentlich, und können wir nicht genügend würdigen. Nicht nur als Fussballer, sondern auch als Mensch und Identifikationsfigur», so Präsident Maurice Weber. Aufgrund sportlicher und finanzieller Überlegungen sind beide Parteien zum Schluss gekommen, dass das gemeinsame Kapitel auf Spielerbasis nun geschlossen wird. «Ich danke dem FC Wil 1900 für die schöne Zeit und den Fans für den grossen Support in all den Jahren. Ich werde euch vermissen», so Carlos Silvio. Ob und in welcher Form sich die Wege wieder kreuzen, wird die Zukunft zeigen.

Wir wünschen Silvio viel Erfolg und Gesundheit für die Zukunft – beim ersten Heimspiel der kommenden Saison werden wir unseren Publikumsliebling gebührend verabschieden.

HOPP WIL!

Letzte Beiträge

Ein historischer Moment

Ein historischer Moment

Gestern siegte der FC Wil 1900 auswärts gegen den FC Aarau mit 0:4 – ein Triumph, der in auch in dieser Höhe verdient war. Dieser Erfolg beendete eine Durststrecke von 14 sieglosen Auswärtsspielen und markierte die höchste Heimniederlage für die Aarauer seit neun Jahren, als sie gegen Luzern mit 2:6 verloren hatten.

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Im bevorstehenden Auswärtsspiel vom Freitagabend trifft der FC Wil 1900 auf den FC Aarau, seinen direkten Tabellennachbarn. Die beiden Teams trennen nur zwei Punkte. Mit einem Sieg könnte der FC Wil 1900 demnach den Rivalen in der Tabelle überholen. Nur drei Tage später, am Pfingstmontag, steht die Saisonschlussparty an – mit einem Doppelheim-Spiel der Frauen und Männer gegen Thun. Dazu gehören viele Highlights rund um die Lidl Arena.

weitere News

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Der FC Wil 1900 verkündet Abgänge für die kommende Saison 2024/25. Unter ihnen befinden sich Nikolas Muci, Genís Montolio, Marcin Dickenmann und Hussayn Touati. Dies sind Stand heute neben dem bereits kommunizierten Transfer von Javier Navarro die einzigen feststehenden Abgänge bei den Wilern.

mehr lesen
Staubli bleibt, Navarro geht

Staubli bleibt, Navarro geht

Der FC Wil 1900 gibt die ersten Kadermutationen für die Saison 2024/25 bekannt. Der Dauerbrenner im Mittelfeld, Tim Staubli, verlängert um eine weitere Saison mit Option auf Verlängerung. Navarro, der erst im Winter vom FC Schaffhausen zu den Äbtestädtern stiess, verlässt den Verein in Richtung Vaduz.

mehr lesen
Drei Punkte und einige Lichtblicke

Drei Punkte und einige Lichtblicke

In den vergangenen Spielen hatte die Wiler Mannschaft zwar oft mehr Ballbesitz, wurde jedoch selten wirklich gefährlich. Im Spiel gegen Baden zeigte die Iacopetta-Elf endlich wieder sein wahres Potenzial – vor allem in der zweiten Halbzeit. Frischer, offensiver Fussball – unter anderem durch das eingewechselte Jungtalent Borges – führte zu zahlreichen Chancen.

mehr lesen