Kein weiterer Ausrutscher mehr erlaubt
18. Mai 2023

FC Wil 1900 – FC Vaduz

Datum: Samstag, 20. Mai 2023
Spielbeginn: 18.00 Uhr

Autsch! Die schmerzhafte Niederlage in Bellinzona hat uns durchgeschüttelt. Aber die Wiler Jungs lassen sich auch davon nicht unterkriegen, im Gegenteil: Jetzt erst recht! Nur noch etwas über eine Woche, dann haben wir Gewissheit – ob der FC Wil 1900 den direkten Aufstieg in die Super League schafft, in die Barrage kommt oder ob diese grossartige Saison unbelohnt bleibt. Bereits am kommenden Samstag um 18:00 Uhr gegen den FC Vaduz gibt’s eine erste Antwort. Die Liechtensteiner haben in den letzten Wochen ausschliesslich gegen die Top-Mannschaften der Liga gespielt – Lausanne, Yverdon, Thun und Aarau. Aber in keinem dieser Spiele waren sie wirklich das schwächere Team. Drei Unentschieden waren das Ergebnis, im letzten Spiel gegen die Rüebliländer verlor man knapp mit 0:1. Nun, die Wiler sind gewarnt – eine weitere Niederlage wäre bereits vorentscheidend. Bei einem Sieg wären wir wieder mitten im Rennen um den direkten Super League-Platz.

Was wir jetzt brauchen, ist die Unterstützung der gesamten Region. Es freut uns, dass sich über 500 Kinder aus den Ostschweizer Fussballvereinen angemeldet haben, um den FC Wil 1900 anzufeuern. Wir sind überzeugt, dass wir am Samstag den Zuschauer-Saisonrekord brechen können. Die gesamte Gegentribüne steht offen und ist überdacht. Es gibt genügend Platz – selbst bei schlechtem Wetter. Für Sitzplatztickets empfehlen wir, den Vorverkauf im Onlineshop unter www.fcwil.ch/tickets zu benutzen.

Abgesehen von Silvio und Montolio (beide gesperrt) sowie den verletzten Spielern Baumann, Haile-Selassie, Maier und Strübi ist die gesamte Mannschaft fit und bereit für dieses wegweisende Spiel. Jetzt heisst es: Auf geht’s, FC Wil 1900 kämpfen und siegen! Zeigt eure Leidenschaft, euren Kampfgeist und gebt alles auf dem Platz. Die Region glaubt an euch und steht hinter euch. Es ist Zeit, seit langem wieder mal ein Kapitel für die Geschichtsbücher zu schreiben.

HOPP WIL!

Letzte Beiträge

Ein historischer Moment

Ein historischer Moment

Gestern siegte der FC Wil 1900 auswärts gegen den FC Aarau mit 0:4 – ein Triumph, der in auch in dieser Höhe verdient war. Dieser Erfolg beendete eine Durststrecke von 14 sieglosen Auswärtsspielen und markierte die höchste Heimniederlage für die Aarauer seit neun Jahren, als sie gegen Luzern mit 2:6 verloren hatten.

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Im bevorstehenden Auswärtsspiel vom Freitagabend trifft der FC Wil 1900 auf den FC Aarau, seinen direkten Tabellennachbarn. Die beiden Teams trennen nur zwei Punkte. Mit einem Sieg könnte der FC Wil 1900 demnach den Rivalen in der Tabelle überholen. Nur drei Tage später, am Pfingstmontag, steht die Saisonschlussparty an – mit einem Doppelheim-Spiel der Frauen und Männer gegen Thun. Dazu gehören viele Highlights rund um die Lidl Arena.

weitere News

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Der FC Wil 1900 verkündet Abgänge für die kommende Saison 2024/25. Unter ihnen befinden sich Nikolas Muci, Genís Montolio, Marcin Dickenmann und Hussayn Touati. Dies sind Stand heute neben dem bereits kommunizierten Transfer von Javier Navarro die einzigen feststehenden Abgänge bei den Wilern.

mehr lesen
Staubli bleibt, Navarro geht

Staubli bleibt, Navarro geht

Der FC Wil 1900 gibt die ersten Kadermutationen für die Saison 2024/25 bekannt. Der Dauerbrenner im Mittelfeld, Tim Staubli, verlängert um eine weitere Saison mit Option auf Verlängerung. Navarro, der erst im Winter vom FC Schaffhausen zu den Äbtestädtern stiess, verlässt den Verein in Richtung Vaduz.

mehr lesen
Drei Punkte und einige Lichtblicke

Drei Punkte und einige Lichtblicke

In den vergangenen Spielen hatte die Wiler Mannschaft zwar oft mehr Ballbesitz, wurde jedoch selten wirklich gefährlich. Im Spiel gegen Baden zeigte die Iacopetta-Elf endlich wieder sein wahres Potenzial – vor allem in der zweiten Halbzeit. Frischer, offensiver Fussball – unter anderem durch das eingewechselte Jungtalent Borges – führte zu zahlreichen Chancen.

mehr lesen