Ein schwieriges Spiel wird erwartet
11. Mai 2023

AC BELLINZONA – FC WIL 1900

Datum: Freitag, 12.05.2023
Spielbeginn: 19.30 Uhr

Wenn der Zweitletzte gegen den Zweiten spielt, sind die Rollen auf dem Papier klar verteilt. Bei der AC Bellinzona geht es in den letzten vier Partien noch um ein versöhnliches Saisonende, und vielleicht bereits um erste Erkenntnisse für die Kaderzusammenstellung für die kommende Saison. Beim FC Wil 1900 hingegen steht nicht mehr oder weniger als der direkte Aufstieg in die Super League zur Debatte. Was für eine freudige Ausgangslage!

Es wäre fahrlässig, die Tessiner zu unterschätzen, weil als Riesentöter bekannt – mit zwei Siegen in den vergangenen Wochen sowohl gegen Lausanne-Sport als auch gegen Yverdon bestätigten sie dies eindrücklich. Nach einer durchaus erfolgsversprechenden Vorrunde ging der Mannschaft in der Rückrunde zunehmend die Puste aus, und seit der letzten Niederlage im Februar gegen den FC Wil 1900 verharrt die Mannschaft auf einem der drei letzten Plätze. Dies, obwohl Klubbesitzer Pablo Betancur im Winter nochmals kräftig investiert hatte.

Die Wiler haben sich nach der unglücklichen Niederlage gegen SLO wieder gefangen und ein starkes 0:0 gegen den FC Aarau herausgeholt. Es sind weiterhin sechs Mannschaften, die um die drei begehrten obersten Plätze kämpfen. Der FC Wil 1900 hat nach wie vor das beste Torverhältnis – der FC Aarau das schlechteste. Rein auf dem Papier wartet das schwierigste Restprogramm auf Yverdon – die Mannschaft von Marco Schällibaum muss ausnahmslos gegen Mitfavoriten antreten. Lausanne-Sport seinerseits spielt noch gegen drei der sechs Erstplatzierten; Wil, Aarau und Thun gegen deren zwei und Stade Lausanne-Ouchy muss nur noch zu Hause gegen Yverdon antreten. Entsprechend scheinen die Waadländer das einfachste Programm zu haben. Doch die vergangenen 32 Spieltage haben gezeigt, dass solche Prognosen ganz schwierig sind. Die Spannung wird wohl bis zum letzten Spieltag anhalten. Ein besonderes Duell wird es für die Familie Muci sein – Nikolas Muci als Wil Stürmer hofft, dass er gegen seinen älteren Bruder Alexander im Tor der Tessiner die eine oder andere Kiste versenken kann.

Gegen die AC Bellinzona nicht zur Verfügung stehen Saho (gesperrt) sowie Abazi, Baumann, Maier und Strübi (alle verletzt). Bei Montolio und Silvio ist noch kein definitiver Entscheid von der Disziplinarkommission eingetroffen – ein Einsatz von ihnen beim morgigen Spiel deshalb weiterhin fraglich. Auf der anderen Seite kehrt Captain Muntwiler nach seiner Sperre zurück ins Team.

HOPP WIL!

Letzte Beiträge

Ein historischer Moment

Ein historischer Moment

Gestern siegte der FC Wil 1900 auswärts gegen den FC Aarau mit 0:4 – ein Triumph, der in auch in dieser Höhe verdient war. Dieser Erfolg beendete eine Durststrecke von 14 sieglosen Auswärtsspielen und markierte die höchste Heimniederlage für die Aarauer seit neun Jahren, als sie gegen Luzern mit 2:6 verloren hatten.

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Im bevorstehenden Auswärtsspiel vom Freitagabend trifft der FC Wil 1900 auf den FC Aarau, seinen direkten Tabellennachbarn. Die beiden Teams trennen nur zwei Punkte. Mit einem Sieg könnte der FC Wil 1900 demnach den Rivalen in der Tabelle überholen. Nur drei Tage später, am Pfingstmontag, steht die Saisonschlussparty an – mit einem Doppelheim-Spiel der Frauen und Männer gegen Thun. Dazu gehören viele Highlights rund um die Lidl Arena.

weitere News

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Der FC Wil 1900 verkündet Abgänge für die kommende Saison 2024/25. Unter ihnen befinden sich Nikolas Muci, Genís Montolio, Marcin Dickenmann und Hussayn Touati. Dies sind Stand heute neben dem bereits kommunizierten Transfer von Javier Navarro die einzigen feststehenden Abgänge bei den Wilern.

mehr lesen
Staubli bleibt, Navarro geht

Staubli bleibt, Navarro geht

Der FC Wil 1900 gibt die ersten Kadermutationen für die Saison 2024/25 bekannt. Der Dauerbrenner im Mittelfeld, Tim Staubli, verlängert um eine weitere Saison mit Option auf Verlängerung. Navarro, der erst im Winter vom FC Schaffhausen zu den Äbtestädtern stiess, verlässt den Verein in Richtung Vaduz.

mehr lesen
Drei Punkte und einige Lichtblicke

Drei Punkte und einige Lichtblicke

In den vergangenen Spielen hatte die Wiler Mannschaft zwar oft mehr Ballbesitz, wurde jedoch selten wirklich gefährlich. Im Spiel gegen Baden zeigte die Iacopetta-Elf endlich wieder sein wahres Potenzial – vor allem in der zweiten Halbzeit. Frischer, offensiver Fussball – unter anderem durch das eingewechselte Jungtalent Borges – führte zu zahlreichen Chancen.

mehr lesen