Mit viel Fan-Support dem wichtigen Heimsieg entgegen
16. März 2023

FC WIL 1900 – FC AARAU

Datum: Freitag, 17.03.2023
Spielbeginn: 20.15 Uhr

Wenn der FC Wil 1900 diesen Freitagabend auf den FC Aarau trifft, spielt der Tabellenerste aus der Äbtestadt gegen den Tabellensechsten aus dem Mittelland. Sollte die Iacopetta-Elf als Sieger vom Platz gehen, würde der Vorsprung auf den FC Aarau auf 16 Punkte ansteigen und einer der meistgenannten Aufstiegsanwärter würde sich wohl definitiv aus dem Rennen um den direkten Sprung in die Super League verabschieden. Für Hochspannung ist gesorgt.

Unruhige Zeiten beim Gegner
Beim letzten Heimspiel am 13. November 2022 in der heimischen Lidl Arena wurden die Rüebliländer gleich mit 6:1 aus dem Stadion geschossen. Es war damals das zweite Spiel unter Trainer Boris Smiljanic, der wie so viele Aarauer Exponenten auf und neben dem Platz schwierige Zeiten durchlebt. Jüngstes negatives Beispiel der Unruhen im und um den Verein ist der Rücktritt des Präsidenten Philipp Bonorand, der aufgrund der Fanproteste nach der Niederlage gegen den FC Lausanne-Ouchy sein Amt zur Verfügung stellen wird. Es bleibt zu hoffen, dass es trotz aufgeladener Stimmung am Freitagabend in Wil zu einem friedlichen Fussball-Fest kommen wird.

Wiler Heimmacht
Auf was die Iacopetta-Elf zählen kann, ist die Heimstärke. Der FC Wil 1900 holte in der Lidl Arena neun Siege in zwölf Spielen (bei 2 Unentschieden und 1 Niederlage). Besonders beeindruckend, weil nur der FC Lausanne-Sport annähernd heimstark ist. Auf der anderen Seite sind die Aarauer nicht unbedingt als Auswärtsmacht bekannt und liegen auf Platz 7 der entsprechenden Tabelle (14 Punkte in 12 Auswärtsspielen). Die Vorzeichen stehen gut, dass die Wiler weitere wichtige Zähler in dieser Saison holen können. Aufpassen muss man auf Hunziker/Vladi, das torgefährliche Aarauer Sturmduo. Der dritte Stürmer im Bunde, Varol Tasar, wird wegen einer Gelbsperre gegen Wil fehlen.

Längere Verletztenliste
Einziger Wermutstropfen bei den St.Gallern: Die Verletztenliste ist so prominent besetzt wie noch nie in dieser Saison: Neben Sebastian Malinowski, Nils Reichmuth und Genis Montolio wird nun auch Nico Maier für einige Wochen fehlen. Beim Spiel in Thun riss er sich, wie schon Malinowski und Montolio, die Bänder im Fuss. Höchste Zeit für etwas Pause. Und diese wird kommen: Nach dem Spiel am Wochenende geht es in die Länderspielwoche, und einige der Verletzten werden danach, beim Auswärtsspiel gegen den FC Schaffhausen, wieder auf den Platz zurückkehren.

Interessanter Fakt dieser Partie
Am Freitag spielen zwei der drei fairsten Teams der Dieci Challenge League gegeneinander. Der FC Aarau und der FC Wil 1900 liegen auf den Plätzen 2 und 3 mit 68 Strafpunkten (knapp hinter dem FC Vaduz/65). Und trotzdem sind gerade sieben Wiler Spieler bei einer nochmaligen gelben Karte für ein Spiel gesperrt, nämlich Dickenmann, Lukembila, Maier, Montolio, Saho, Silvio und Zumberi.

Wir freuen uns auf zahlreiche, lautstarke Unterstützung morgen Abend!

HOPP WIL!

Letzte Beiträge

Ein historischer Moment

Ein historischer Moment

Gestern siegte der FC Wil 1900 auswärts gegen den FC Aarau mit 0:4 – ein Triumph, der in auch in dieser Höhe verdient war. Dieser Erfolg beendete eine Durststrecke von 14 sieglosen Auswärtsspielen und markierte die höchste Heimniederlage für die Aarauer seit neun Jahren, als sie gegen Luzern mit 2:6 verloren hatten.

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Im bevorstehenden Auswärtsspiel vom Freitagabend trifft der FC Wil 1900 auf den FC Aarau, seinen direkten Tabellennachbarn. Die beiden Teams trennen nur zwei Punkte. Mit einem Sieg könnte der FC Wil 1900 demnach den Rivalen in der Tabelle überholen. Nur drei Tage später, am Pfingstmontag, steht die Saisonschlussparty an – mit einem Doppelheim-Spiel der Frauen und Männer gegen Thun. Dazu gehören viele Highlights rund um die Lidl Arena.

weitere News

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Der FC Wil 1900 verkündet Abgänge für die kommende Saison 2024/25. Unter ihnen befinden sich Nikolas Muci, Genís Montolio, Marcin Dickenmann und Hussayn Touati. Dies sind Stand heute neben dem bereits kommunizierten Transfer von Javier Navarro die einzigen feststehenden Abgänge bei den Wilern.

mehr lesen
Staubli bleibt, Navarro geht

Staubli bleibt, Navarro geht

Der FC Wil 1900 gibt die ersten Kadermutationen für die Saison 2024/25 bekannt. Der Dauerbrenner im Mittelfeld, Tim Staubli, verlängert um eine weitere Saison mit Option auf Verlängerung. Navarro, der erst im Winter vom FC Schaffhausen zu den Äbtestädtern stiess, verlässt den Verein in Richtung Vaduz.

mehr lesen
Drei Punkte und einige Lichtblicke

Drei Punkte und einige Lichtblicke

In den vergangenen Spielen hatte die Wiler Mannschaft zwar oft mehr Ballbesitz, wurde jedoch selten wirklich gefährlich. Im Spiel gegen Baden zeigte die Iacopetta-Elf endlich wieder sein wahres Potenzial – vor allem in der zweiten Halbzeit. Frischer, offensiver Fussball – unter anderem durch das eingewechselte Jungtalent Borges – führte zu zahlreichen Chancen.

mehr lesen