Guter Punkt beim formstarken FC Thun
13. März 2023

Mit einem weiteren gewonnenen Punkt auf fremden Terrain darf der FC Wil 1900 durchaus zufrieden sein – und verteidigt somit die Tabellenführung in der Challenge League. Beim formstarken FC Thun resultiert dank des Treffers von Sofian Bahloul ein leistungsgerechtes 1:1 Unentschieden.

Ein umkämpftes Spiel mit zwei ebenbürtigen Gegnern war zu erwarten. Die Wiler, seit fast vier Monaten Tabellenführer. Die Thuner, mit vier Siegen aus den letzten fünf Spielen das formstärkste Team der Liga. Und dieses ausgeglichene Spiel sollte es dann auch geben. Obwohl die Berner Oberländer den leicht besseren Start in die Sonntagspartie fanden, war es die Mannschaft von Trainer Iacopetta, welche mit dem ersten zwingenden Angriff in Führung ging. Der Schlenzer von Sofian Bahloul wurde unhaltbar ins Thuner Tor abgelenkt. So stand es bereits nach sechs Minuten 0:1. Der Treffer schien den Wilern gut zu tun. Sie fanden besser ins Spiel und verdienten sich das Führungstor im Nachhinein. Doch just als die Äbtestädter das Spieldiktat in die Hand nahmen, zeigte Schiedsrichter Kanagasingam auf den Elfmeterpunkt. Der Wiler Torhüter Nicholas Ammeter ahnte zwar die Ecke, konnte den von Kyeremateng getretenen Elfmeter jedoch nicht mehr entscheidend abwehren. Für Ammeter war es der zweite Einsatz in der Challenge League in dieser Saison. Er vertrat Noam Baumann, der an diesem Wochenende Vater wurde. Ebenfalls vertreten werden musste der zweitbeste Wiler Torschütze in dieser Spielzeit, Genis Montolio. Er ist nach seinem Bänderriss unter der Woche nicht zur Verfügung gestanden. An seiner Stelle agierte Simon Geiger, welcher sein Startelfdebüt auf Profiebene gab.

Nach dem Seitenwechsel hofften beide Teams auf den entscheidenden Treffer. Trotz weiteren Chancen änderte sich jedoch am Resultat nichts mehr. Denn für einmal zeigten sich die Wiler nicht ganz so effizient wie bisher in dieser Saison. Und doch darf man mit der Punkteteilung zufrieden sein. Der FC Wil 1900 sitzt noch immer auf dem Leaderthron der Challenge League, punktgleich mit Yverdon Sport FC und einen Punkt vor Ligakrösus FC Lausanne-Sport. Für Spannung in den letzten elf Runden ist gesorgt.

Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen folgt nun am kommenden Freitag, 17. März 2023, das Heimspiel gegen den FC Aarau. Spielbeginn ist um 20.15 Uhr. Wiederum erwarten wir dabei eine gut besetzte Haupttribüne. Wer sich deshalb einen Sitzplatz sichern möchte, wird gebeten, den Vorverkauf über den Onlineshop zu nutzen: Zum Onlineshop

HOPP WIL!

Telegramm:

FC Thun – FC Wil 1900 1:1 (1:1)
Stockhorn Arena, Thun: 3349 Zuschauer – Sr: Kanagasingam.

Tore: 6. Bahloul 0:1, 19. Kyeremateng (Foulelfmeter) 1:1.

FC Thun:Matic; Dähler, Sutter, Wyssen, Vasic; Jankewitz (87. Asani), Barès (94. Dzonlagic), Dos Santos (75. Ndongo), Bertone; Oberlin, Kyeremateng (87. Lekaj).
FC Wil 1900:
Ammeter; Dickenmann, Geiler, Wallner, Heule; Zumberi (82. Cueni), Muntwiler, Ndau; Bahloul (82. Brahimi), Silvio (62. Maier), Lukembila (89. Muci).

Bemerkungen:Thun ohne Bürki, Hefti (beide gesperrt), Hirzel, Rüdlin, Castroman, Lüchinger, Roth, Bamert und Matoshi (alle verletzt). Wil ohne Baumann (abwesend), Reichmuth (krank), Montolio, Malinowski (beide verletzt) und Abazi (nicht im Aufgebot).
Verwarnungen: 10. Silvio, 37. Bertone, 44. Geiger, 58. Jankewitz.

Letzte Beiträge

Ein historischer Moment

Ein historischer Moment

Gestern siegte der FC Wil 1900 auswärts gegen den FC Aarau mit 0:4 – ein Triumph, der in auch in dieser Höhe verdient war. Dieser Erfolg beendete eine Durststrecke von 14 sieglosen Auswärtsspielen und markierte die höchste Heimniederlage für die Aarauer seit neun Jahren, als sie gegen Luzern mit 2:6 verloren hatten.

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Im bevorstehenden Auswärtsspiel vom Freitagabend trifft der FC Wil 1900 auf den FC Aarau, seinen direkten Tabellennachbarn. Die beiden Teams trennen nur zwei Punkte. Mit einem Sieg könnte der FC Wil 1900 demnach den Rivalen in der Tabelle überholen. Nur drei Tage später, am Pfingstmontag, steht die Saisonschlussparty an – mit einem Doppelheim-Spiel der Frauen und Männer gegen Thun. Dazu gehören viele Highlights rund um die Lidl Arena.

weitere News

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Der FC Wil 1900 verkündet Abgänge für die kommende Saison 2024/25. Unter ihnen befinden sich Nikolas Muci, Genís Montolio, Marcin Dickenmann und Hussayn Touati. Dies sind Stand heute neben dem bereits kommunizierten Transfer von Javier Navarro die einzigen feststehenden Abgänge bei den Wilern.

mehr lesen
Staubli bleibt, Navarro geht

Staubli bleibt, Navarro geht

Der FC Wil 1900 gibt die ersten Kadermutationen für die Saison 2024/25 bekannt. Der Dauerbrenner im Mittelfeld, Tim Staubli, verlängert um eine weitere Saison mit Option auf Verlängerung. Navarro, der erst im Winter vom FC Schaffhausen zu den Äbtestädtern stiess, verlässt den Verein in Richtung Vaduz.

mehr lesen
Drei Punkte und einige Lichtblicke

Drei Punkte und einige Lichtblicke

In den vergangenen Spielen hatte die Wiler Mannschaft zwar oft mehr Ballbesitz, wurde jedoch selten wirklich gefährlich. Im Spiel gegen Baden zeigte die Iacopetta-Elf endlich wieder sein wahres Potenzial – vor allem in der zweiten Halbzeit. Frischer, offensiver Fussball – unter anderem durch das eingewechselte Jungtalent Borges – führte zu zahlreichen Chancen.

mehr lesen