Ein Sieg und eine Niederlage am Ende der Vorbereitung
23. Januar 2023

Vergangenen Freitagmittag um 12.00 Uhr traf der FC Wil 1900 im zweitletzten Testspiel auf den SC Kriens, den 14ten der aktuellen Promotion League Saison. Nach einem beherzten Auftritt gewann die Mannschaft mit 2:0 durch zwei Tore von Silvio. In der Innenverteidigung gab Philipp Altmann sein Debut, der vorerst bis im Sommer 2024 verpflichtet wurde. Erfreulich auch, dass die beiden verletzten Wallner und Reichmuth je eine Halbzeit spielten und pünktlich zum Saisonstart wieder fit zu sein scheinen.

Unmittelbar nach der Partie und einem Mittagessen ging es auf die 4 ½ Stunden lange Reise nach Hessen. Dort traf man tags darauf auf den Wintermeister der zweiten deutschen Bundesliga – den SV Darmstadt. Nach kräftigem Schnellfall in der Nacht war der Platz am Böllenfalltor dank einer Rasenheizung mehr oder weniger gut bespielbar – den einen oder anderen ungewollten Ausrutscher konnte man immerhin den winterlichen Verhältnissen zuschreiben. Dass die Darmstädter ein echter Gradmesser sein würden, wusste man spätestens seit der 2:0 Niederlage der Berner Young Boys im Dezember 2022 gegen die Lilienstädter.

Die Wiler waren speziell in Durchgang eins mit intensiver Abwehrarbeit beschäftigt. Im Angriff gab es gute Ansätze, doch gefährlich wurde man nicht wirklich. Bereits nach wenigen Minuten fiel dann auch das 1:0. Nach einem Missverständnis zwischen der neu formierten Innenverteidigung Montolio/Geiger war es Oscar Vilhelmsson, der zur Führung einnetzte. Nach einem halben Dutzend Chancen ging es in die Pause. In Durchgang zwei zeigten die Wiler ein anderes Gesicht und waren den Darmstädtern ebenbürtig, wenn nicht sogar die leicht bessere Mannschaft. Am nächsten kam Lukembila zu einem Treffer, er köpfte den Ball allerdings an den Pfosten. So blieb es beim 1:0 und der Erkenntnis, dass man nahe an einer kleinen Sensation stand. Denn Darmstadt gewann nicht nur gegen YB, sondern wenige Tage zuvor ebenfalls ein Testspiel gegen den CFR Cluj, die rumänischen 33 Millionen Truppe von Dan Petrescu, mit 1:0.

Der grosse Wehmutstropfen an diesem Wochenende war der verletzungsbedingte Ausfall von Abwehrchef Genìs Montolio, der sich nach einem Zweikampf am grossen Zeh verletzte. Weitere Abklärungen heute Montag bei unserer Medical Partnerin, der Berit Klinik, werden Gewissheit geben, um was für eine Verletzung es sich handelt. Wir freuen uns nach dieser historisch langen Winterpause auf den kommenden Freitag, wenn die Wiler zur ersten Partie der Rückrunde auf den FC Vaduz treffen werden.

HOPP WIL!

Wiler Elf gegen Kriens
Ammeter (45. Strübi), Saho (67. Elcarpar), Wallner (45. De Souza) Altmann, Brahimi, Ndau, Cueni, Reichmuth (45. Hagmann), Baralija, Silvio, Malinowski

Wiler Elf gegen Darmstadt
Keller, Dickenmann, Montolio (71. Altmann), Geiger, Heule, Maier, Muntwiler, Zumberi, Bahloul, Muci, Lukembila

Letzte Beiträge

Ein historischer Moment

Ein historischer Moment

Gestern siegte der FC Wil 1900 auswärts gegen den FC Aarau mit 0:4 – ein Triumph, der in auch in dieser Höhe verdient war. Dieser Erfolg beendete eine Durststrecke von 14 sieglosen Auswärtsspielen und markierte die höchste Heimniederlage für die Aarauer seit neun Jahren, als sie gegen Luzern mit 2:6 verloren hatten.

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Zuerst Aarau, dann Saisonfinale am Pfingstmontag

Im bevorstehenden Auswärtsspiel vom Freitagabend trifft der FC Wil 1900 auf den FC Aarau, seinen direkten Tabellennachbarn. Die beiden Teams trennen nur zwei Punkte. Mit einem Sieg könnte der FC Wil 1900 demnach den Rivalen in der Tabelle überholen. Nur drei Tage später, am Pfingstmontag, steht die Saisonschlussparty an – mit einem Doppelheim-Spiel der Frauen und Männer gegen Thun. Dazu gehören viele Highlights rund um die Lidl Arena.

weitere News

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Verabschiedungen beim FC Wil 1900

Der FC Wil 1900 verkündet Abgänge für die kommende Saison 2024/25. Unter ihnen befinden sich Nikolas Muci, Genís Montolio, Marcin Dickenmann und Hussayn Touati. Dies sind Stand heute neben dem bereits kommunizierten Transfer von Javier Navarro die einzigen feststehenden Abgänge bei den Wilern.

mehr lesen
Staubli bleibt, Navarro geht

Staubli bleibt, Navarro geht

Der FC Wil 1900 gibt die ersten Kadermutationen für die Saison 2024/25 bekannt. Der Dauerbrenner im Mittelfeld, Tim Staubli, verlängert um eine weitere Saison mit Option auf Verlängerung. Navarro, der erst im Winter vom FC Schaffhausen zu den Äbtestädtern stiess, verlässt den Verein in Richtung Vaduz.

mehr lesen
Drei Punkte und einige Lichtblicke

Drei Punkte und einige Lichtblicke

In den vergangenen Spielen hatte die Wiler Mannschaft zwar oft mehr Ballbesitz, wurde jedoch selten wirklich gefährlich. Im Spiel gegen Baden zeigte die Iacopetta-Elf endlich wieder sein wahres Potenzial – vor allem in der zweiten Halbzeit. Frischer, offensiver Fussball – unter anderem durch das eingewechselte Jungtalent Borges – führte zu zahlreichen Chancen.

mehr lesen